Demonstrationen, Kommunen

Pläne für schärfere Corona-Regeln treiben in Rotterdam Hunderte auf die Straße - es kommt zu Ausschreitungen.

20.11.2021 - 16:56:06

Corona-Proteste - Mehr als 50 Festnahmen nach «Orgie der Gewalt» in Rotterdam. Nach Schüssen von Polizisten gibt es sieben Verletzte. Das Entsetzen ist groß.

  • Corona-Krawalle in Rotterdam - Foto: ---/ANP MEDIA-TV/dpa

    Proteste gegen Corona-Ma?nahmen haben zu Krawallen und Verletzten gef?hrt. Foto: ---/ANP MEDIA-TV/dpa

  • Polizeiaufgebot - Foto: -/ANP/dpa

    Mannschaftswagen der Polizei in Rotterdam. Foto: -/ANP/dpa

  • Corona-Krawalle in den Niederlanden - Foto: Uncredited/Media TV Rotterdam via AP/dpa

    In Rotterdam ist es zu schweren Ausschreitungen gekommen. Foto: Uncredited/Media TV Rotterdam via AP/dpa

  • Demonstranten - Foto: Uncredited/Media TV Rotterdam via AP/dpa

    Videostandbilder zeigen die teils gewaltt?tigen Proteste gegen die von der Regierung geplanten Corona-Ma?nahmen. Foto: Uncredited/Media TV Rotterdam via AP/dpa

  • Autos angez?ndet - Foto: -/ANP/dpa

    Ein ausgebranntes Auto, daneben ein besch?digter Polizeiwagen. Foto: -/ANP/dpa

Corona-Krawalle in Rotterdam - Foto: ---/ANP MEDIA-TV/dpaPolizeiaufgebot - Foto: -/ANP/dpaCorona-Krawalle in den Niederlanden - Foto: Uncredited/Media TV Rotterdam via AP/dpaDemonstranten - Foto: Uncredited/Media TV Rotterdam via AP/dpaAutos angez?ndet - Foto: -/ANP/dpa
: ein Polizeiauto brennt, Flammen lodern, man hört Schüsse, Feuerwerk explodiert. In den sozialen Netzwerken sind Videos von verletzten Menschen zu sehen.

Politiker äußerten sich entsetzt über das Ausmaß der Gewalt. Bürger reagierten empört. «Das hat nichts mit Demonstrieren zu tun», schimpfte eine Frau im niederländischen Fernsehen. Ein Mann nannte die Randalierer «Abschaum». Eine Frau sagte: «Darauf können Rotterdamer nicht stolz sein. Ich schäme mich.»

Die Demonstration richtete sich gegen Pläne der Regierung, die 2G-Regel für Veranstaltungen und Gaststätten einzuführen. Eine für Samstag in Amsterdam geplante Demonstration gegen eine Verschärfung der Maßnahmen wurde von den Veranstaltern nach den Ereignissen von Rotterdam zwar abgesagt. Dennoch waren am Nachmittag nach Polizeiangaben mehrere Tausend Menschen auf die Straße gegangen.

Corona-Krawalle sind in den Niederlanden nicht neu. Schon im Januar hatte es in mehreren Städten eine Welle der Gewalt gegeben, nach dem eine Ausgangssperre verhängt worden war. Auch damals war Rotterdam ein Zentrum der Gewalt gewesen.

© dpa-infocom, dpa:211120-99-69952/15

@ dpa.de