Konflikte, China

Peking - Zwei chinesische Kampfjets haben nach US-Angaben ein US-Spionageflugzeug über dem Südchinesischen Meer abgefangen.

27.05.2017 - 04:56:06

Südchinesisches Meer: Chinesische Jets fangen US-Flugzeug ab. Wie der Sender CNN mit Verweis auf Regierungsquellen berichtet, habe es sich um ein «unsicheres und unprofessionelles» Manöver gehandelt. Eines der chinesischen Kampfflugzeuge vom Typ J-10 habe sich demnach nur 180 Meter vor die US-Maschine gesetzt und sich mehrfach gedreht. Der Vorfall habe sich demnach am Mittwoch im internationalen Luftraum ereignet.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Analyse - Trumps Gipfelabsage: Denkpause für einen neuen Anlauf?. Aber die Absage könnte beiden Ländern auch eine Denkpause verschaffen, um neue Ansätze zu finden. Alles auf Anfang: Nach Trumps Rückzieher vom Gipfel mit Nordkorea ist die Sorge vor neuen Spannungen groß. (Politik, 25.05.2018 - 17:08) weiterlesen...

Merkel in Peking - Trotz Misstönen: China und Deutschland wollen Kooperation. Es gibt Streit über Markthürden und Diskriminierung deutscher Unternehmen. Doch irgendwie ist man aufeinander angewiesen. Ganz reibungslos verläuft der elfte Besuch der Kanzlerin in China nicht. (Politik, 24.05.2018 - 17:00) weiterlesen...

China und Deutschland wollen Kooperation ausbauen. Bei einem Treffen mit Staats- und Parteichef Xi Jinping sagte Kanzlerin Angela Merkel in Peking, dass für sie eine weitere Öffnung des chinesischen Marktes und gleiche Behandlung von Unternehmen in beiden Ländern bei der Entwicklung der Beziehungen «eine große Rolle spielen» werden. Xi Jinping lobte, die Beziehungen hätten eine «nie da gewesene Breite und Tiefe erreicht». Peking - Trotz unveränderter Differenzen beim Marktzugang für deutsche Unternehmen wollen Deutschland und China ihre Zusammenarbeit vertiefen. (Politik, 24.05.2018 - 14:00) weiterlesen...

Trotz Misstönen - China und Deutschland wollen Kooperation ausbauen. Es gibt Streit über Markthürden und Diskriminierung deutscher Unternehmen. Doch irgendwie ist man aufeinander angewiesen. Ganz reibungslos verläuft der elfte Besuch der Kanzlerin in China nicht. (Politik, 24.05.2018 - 13:36) weiterlesen...

Besuch in China - Merkel und Chinas neue Muskelmänner. In Peking stößt sie auf ein gewachsenes Selbstbewusstsein in einer sich rasch verändernden Weltordnung. Da muss sie schon mal kräftig gegenhalten. Es ist eine Gratwanderung für die Kanzlerin. (Politik, 24.05.2018 - 13:20) weiterlesen...

Berlin und Peking wollen Zusammenarbeit vertiefen. Mit der intensiven Zusammenarbeit beim G20-Prozess im vergangenen Jahr hätten beide Länder viel erreicht, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel in Peking bei einem Treffen mit dem chinesischen Staats- und Parteichef Xi Jinping. Dies sei ein gutes Fundament für die weiteren Beziehungen. Xi lobte, die Beziehungen hätten eine nie da gewesene Breite und Tiefe erreicht. Die Aussichten seien vielversprechend. Peking - Deutschland und China wollen ihre Zusammenarbeit trotz bestehender Meinungsunterschiede beim Marktzugang für Unternehmen weiter vertiefen. (Politik, 24.05.2018 - 12:50) weiterlesen...