Konflikte, Atom

Peking - Nach der Entsendung von US-Kriegsschiffen Richtung koreanische Halbinsel hat China alle beteiligten Seiten zu Zurückhaltung aufgerufen.

10.04.2017 - 12:00:06

Peking ruft im Nordkorea-Konflikt zu Selbstbeherrschung auf. China beobachte die Situation auf der koreanischen Halbinsel genau, sagte eine Sprecherin des Außenministeriums. Alle Parteien sollten Selbstbeherrschung zeigen und nichts unternehmen, was die Situation weiter verschärfe. Angesichts wachsender Spannungen nach Raketentests durch Nordkorea hatten die USA am Wochenende mit der Verlegung eines Flugzeugträgers sowie seiner Begleitschiffe in Richtung Korea begonnen.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Antrittsbesuch in Washington - Maas' Expedition ins transatlantische Tief. Für Außenminister Maas gibt es darauf nur eine Antwort. Erst der Klimaschutz, dann die Strafzölle, jetzt das Iran-Abkommen: Wohl noch nie war die Liste der Streitpunkte zwischen EU und USA so lang, noch nie waren die Differenzen so tiefgehend. (Politik, 23.05.2018 - 07:30) weiterlesen...

Antrittsbesuch in Washington - Maas trifft Pompeo und Bolton Washington - Bundesaußenminister Heiko Maas trifft heute in Washington seinen US-Amtskollegen Mike Pompeo, um mit ihm vor allem über das Atomabkommen mit dem Iran zu sprechen. (Politik, 23.05.2018 - 06:50) weiterlesen...

Antrittsbesuch in Washington: Maas trifft Pompeo und Bolton. Er spricht auch mit dem Sicherheitsberater von US-Präsident Donald Trump, John Bolton, im Weißen Haus. Er gilt wie Pompeo als Hardliner gegenüber dem Iran. Pompeo hatte am Montag in seiner ersten Grundsatzrede die neue Iran-Strategie der USA nach dem Ausstieg aus dem Atomabkommen vorgestellt. Maas hat bereits erklärt, dass die Europäer sich dadurch nicht von ihrem Kurs abbringen lassen wollen. Washington - Bundesaußenminister Heiko Maas trifft heute in Washington seinen US-Amtskollegen Mike Pompeo, um mit ihm vor allem über das Atomabkommen mit dem Iran zu sprechen. (Politik, 23.05.2018 - 04:40) weiterlesen...

Maas im Streit mit USA um Iran-Abkommen unnachgiebig. Deutschland und Europa seien entschlossen, alles dazu beizutragen, dieses Abkommen aufrecht zu erhalten, sagte er nach ersten Gesprächen mit Kongressabgeordneten. Die USA sind aus der Vereinbarung zur Verhinderung einer iranischen Atombombe ausgestiegen, weil sie ihnen nicht weit genug geht. Alle anderen Vertragsparteien - darunter Deutschland - wollen das Abkommen dagegen retten. Washington - Im Streit zwischen EU und USA um das iranische Atomabkommen hat sich Bundesaußenminister Heiko Maas bei seinem Antrittsbesuch in Washington unnachgiebig gezeigt. (Politik, 23.05.2018 - 02:12) weiterlesen...

Antrittsbesuch in Washington - Maas beschwört enge Bindung zu USA trotz Differenzen. Die Europäer setzen auf wirtschaftliche Anreize. Es ist ein Kräftemessen mit ungewissem Ausgang - und kaum Kompromissmöglichkeiten. Die USA wollen den Iran auf die harte Tour bändigen. (Politik, 22.05.2018 - 18:28) weiterlesen...

Antrittsbesuch in Washington - Maas zeigt sich unbeeindruckt von neuen US-Drohungen an Iran. Die Europäer setzen auf wirtschaftliche Anreize. Es ist ein Kräftemessen mit ungewissem Ausgang. Außenminister Maas steht in Washington sein schwierigster Antrittsbesuch bevor. Die USA wollen den Iran auf die harte Tour bändigen. (Politik, 22.05.2018 - 15:53) weiterlesen...