Hochschulen, Menschenrechte

Peking - Ein deutscher Journalismus-Student ist aus China ausgewiesen worden, nachdem er dort über die Verfolgung von Menschenrechtsanwälten recherchiert hatte.

12.08.2018 - 11:36:06

Deutscher Student muss China verlassen. Er hatte mehrere Betroffene interviewt und gefilmt. Der 24-Jährige bestätigte der Deutschen Presse-Agentur, dass er heute ausreisen musste. Seine Aufenthaltserlaubnis sei verkürzt und ein neues Visum für das nächste Semester verweigert worden. Er hatte zehn Tage Zeit, um das Land zu verlassen.

@ dpa.de