Welthandel, USA

Peking - China hat die neuen Drohungen von US-Präsident Donald Trump mit zusätzlichen Strafzöllen auf Importe in Höhe von 100 Milliarden US-Dollar scharf kritisiert.

06.04.2018 - 07:36:05

China will «um jeden Preis» gegen US-Protektionismus kämpfen. Man werde «um jeden Preis» gegen den einseitigen Protektionismus der USA ankämpfen, hieß es nach Angaben der amtliche Nachrichtenagentur Xinhua in einer ersten Reaktion des Handelsministeriums in Peking.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Beschwerde - EU schaltet wegen US-Zöllen WTO ein. China sieht sich gut aufgestellt - macht aber auch Zugeständnisse. Doch Experten sind skeptisch. Im Handelsstreit steigert die EU den Druck auf die USA. (Wirtschaft, 17.04.2018 - 17:00) weiterlesen...

Öffnung für Autoindustrie - Zugeständnis im Handelskonflikt mit China. Als eine der ersten Konzessionen will Peking die Zügel für ausländische Autobauer lockern. Experten sind skeptisch. Auch Trump wird das nicht reichen. Die USA und China steuern auf einen Handelskrieg zu. (Wirtschaft, 17.04.2018 - 16:36) weiterlesen...

Trotz Handelsstreit - Zugeständnis im Handelskonflikt: China will Autoindustrie öffnen. Als eine der ersten Konzessionen will Peking die Zügel für ausländische Autobauer lockern. Experten sind skeptisch. Auch Trump wird das nicht reichen. Die USA und China steuern auf einen Handelskrieg zu. (Wirtschaft, 17.04.2018 - 16:33) weiterlesen...

Konsultationen - EU schaltet wegen US-Zöllen WTO ein. Um ihrer Position Nachdruck zu verleihen, schaltet sie nun die WTO ein. Dieser Schritt ermöglicht letztendlich auch Vergeltungsmaßnahmen. Die EU fordert, unbefristet und bedingungslos von den neuen US-Zöllen auf Stahl und Aluminium ausgenommen zu werden. (Wirtschaft, 17.04.2018 - 09:54) weiterlesen...

Sorge wegen Zöllen - WTO: Welthandel könnte weiter stark wachsen. Die Welthandelsorganisation WTO stellt bereits erste Folgen fest. Auch die EZB und die Bundesbank sind beunruhigt. Die Sorge vor einer Eskalation der aktuellen Handelskonflikte ist groß. (Wirtschaft, 12.04.2018 - 18:36) weiterlesen...

Sorge wegen Restriktionen - WTO: Welthandel könnte weiter stark wachsen. Die Welthandelsorganisation warnt nun vor einer weiteren Verschärfung von Zöllen und anderen Hemmnissen. Der internationale Handelsstreit schwelt weiter und könnte die gute Entwicklung der Weltwirtschaft bedrohen. (Wirtschaft, 12.04.2018 - 14:46) weiterlesen...