International, Handel

Peking - Auf dem Gipfel zur «Neuen Seidenstraße» in Peking ist es zu einem Eklat zwischen den EU-Staaten und China gekommen.

14.05.2017 - 05:46:05

Eklat auf Gipfel: EU trägt Handelspapier nicht mit. Nach dpa-Informationen wollen die EU-Staaten eine geplante gemeinsame Erklärung zu Handelsfragen nicht mittragen. Die Verhandlungen über den Text seien gescheitert. Gastgeber China sei nicht bereit gewesen, europäische Anliegen aufzunehmen. Daraufhin hätten die Europäer die chinesische Seite informiert, dass sie das Dokument nicht unterschreiben würden. Den Europäern geht es um Transparenz, öffentliche Ausschreibungen sowie Sozial- und Umweltstandards.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Eskalation droht - Handelsstreit mit USA: EU will trotz düsterer Signale reden. Wenn es bis zum kommenden Donnerstag keine Einigung gibt, droht eine Eskalation mit unabsehbaren Folgen - und die Chancen für einen Kompromiss stehen offensichtlich nicht gut. Im Zollstreit mit den USA tickt die Uhr. (Wirtschaft, 22.05.2018 - 16:46) weiterlesen...

Annäherung oder Strafzölle? - US-Regierung widerspricht sich im Handelsstreit mit China. Doch amerikanische Regierungsvertreter widersprechen sich. Es ist weiter unklar, ob es zu den angedrohten Strafzöllen kommt, oder nicht. Nach der verbalen Aufrüstung der vergangenen Wochen gehen Washington und Peking auf Entspannungskurs. (Wirtschaft, 20.05.2018 - 20:25) weiterlesen...

China bestätigt Einlenken im Handelsstreit mit USA. Das sagte der chinesische Vizepremier Liu He der staatlichen Nachrichtenagentur Xinhua. Beide Seiten bekannten sich dazu, kein Interesse an einem Handelskonflikt zu haben. Wirtschaftliche Zusammenarbeit sei eine «Win-Win-Wahl». China und die USA wollen außerdem, ihre Zusammenarbeit in den Bereichen Energie, Agrar und Finanzen fortsetzen. Zuvor hatte das Weiße Haus mitgeteilt, Peking mache einen Schritt auf Washington zu. Washington - Im Handelsstreit haben sich China und die USA nach Gesprächen in Washington darauf geeinigt, die gegeneinander gerichteten Zölle zu stoppen. (Politik, 20.05.2018 - 08:18) weiterlesen...

Absage an Strafzölle - China und USA bewegen sich im Handelsstreit aufeinander zu. In welchem Umfang Peking aber künftig amerikanische Waren und Dienstleistungen kaufen will, lässt eine gemeinsame Erklärung offen. China geht im Handelskonflikt auf die USA zu. (Wirtschaft, 20.05.2018 - 08:13) weiterlesen...

China und USA bewegen sich im Handelsstreit aufeinander zu. Beide Seiten seien übereingekommen, dass China mehr amerikanische Güter und Dienstleistungen erwerben wolle, hieß es in einer gemeinsamen Stellungnahme. Das Papier nennt allerdings keine Zahlen, Zeiträume oder Einzelheiten. Den Angaben zufolge erreichten die Unterhändler eine Einigung, das von Präsident Donald Trump kritisierte Handelsdefizit der USA mit China deutlich zu reduzieren. Washington - Im Handelskonflikt zwischen China und den USA macht Peking nach Angaben des Weißen Hauses einen Schritt auf Washington zu. (Politik, 19.05.2018 - 21:54) weiterlesen...

Gemeinsame Erklärung - China und USA bewegen sich im Handelsstreit aufeinander zu. In welchem Umfang Peking aber künftig amerikanische Waren und Dienstleistungen kaufen will, lässt eine gemeinsame Erklärung offen. China geht im Handelskonflikt auf die USA zu. (Wirtschaft, 19.05.2018 - 21:20) weiterlesen...