Regierung, Soziales

Paris - Nach schweren Krawallen in Paris trifft Frankreichs Premierminister Édouard Philippe heute mit führenden Vertretern der Parteien und der Parlamentsfraktionen zusammen.

03.12.2018 - 10:56:06

Nach Krawallen: Frankreichs Premier Philippe trifft Parteichefs. Am Vormittag kam der Regierungschef mit dem Parteichef der Sozialisten, Olivier Faure, zusammen, wie der Nachrichtensender BFMTV berichtete. Auf dem Programm Philippes standen auch Begegnungen mit der Rechtspopulistin Marine Le Pen vom Rassemblement National und dem Chef der bürgerlichen Republikaner, Laurent Wauquiez, wie das Büro des Premiers mitteilte.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Erneute Eskalation. Zahlreiche Motorräder stehen in Flammen. Die Proteste der «Gelbwesten»-Bewegung sind in Paris erneut eskaliert. (Media, 20.04.2019 - 17:32) weiterlesen...

Wieder «Gelbwesten»-Proteste in Frankreich. Bis zum frühen Nachmittag demonstrierten nach Behördenangaben 9600 Menschen, davon 6700 in Paris. Dort kam es erneut zu Spannungen zwischen Sicherheitskräften und Demonstranten, mehrere Fahrzeuge gingen in Flammen auf. Mehr als hundert Menschen seien festgenommen worden, berichtet der Sender Franceinfo. Die Bewegung protestiert seit Mitte November gegen die Reformpolitik des französischen Präsidenten Emmanuel Macron. Paris - Auch am Osterwochenende haben in Paris und anderen französischen Städten wieder zahlreiche Anhänger der Gelbwesten demonstriert. (Politik, 20.04.2019 - 16:16) weiterlesen...

Ärger über Millionenspenden - Großer Regenschirm für Notre-Dame. Jetzt heißt es: Weitere Schäden verhindern, denn die Wettervorhersage verheißt nichts Gutes für die Kathedrale. Und schlechte Stimmung für Paris naht auch noch von einer ganz anderen Seite. Das Ausmaß der Zerstörung von Notre-Dame ist weitgehend bekannt. (Politik, 19.04.2019 - 20:00) weiterlesen...

Kritik an Milliardären - Spenden statt Reformen: Kann Notre-Dame die Franzosen einen?. Nun ist der erste Schrecken überwunden. Doch in dem Land ist vieles nicht mehr wie zuvor. Als ihre weltberühmte Pariser Kathedrale in Flammen stand, hielten die Franzosen den Atem an. (Politik, 17.04.2019 - 16:34) weiterlesen...

Macron: Notre-Dame innerhalb von fünf Jahren wieder aufbauen. Das Pariser Wahrzeichen solle dann noch schöner als vorher sein, sagte Macron in einer Fernsehansprache. Man werde handeln. Und man werde Erfolg haben, sagte Macron. Bereits Die Verkündung seiner Reformmaßnahmen im Zuge der «Nationalen Debatte» verschob Macron auf unbestimmte Zeit. Im Moment sei nicht die richtige Zeit dafür, sagte der Präsident. Paris - Frankreichs Präsident Emmanuel Macron will die schwer beschädigte Kathedrale Notre-Dame innerhalb der kommenden fünf Jahre wieder aufbauen. (Politik, 16.04.2019 - 20:52) weiterlesen...

Brand Notre-Dame: Macron verschiebt Fernsehansprache. Das bestätigte der Élyséepalast. Wann Macron die Ansprache zu den Ergebnissen einer monatelangen Bürgerdebatte nun halten will, ist offen. Macron hatte die «Nationale Debatte» im Januar als Reaktion auf die Proteste der «Gelbwesten» gestartet - nun wollte er Zugeständnisse präsentieren. Über der Kathedrale Notre-Dame, einem Wahrzeichen der französischen Hauptstadt, waren am Abend Flammen und eine riesige Rauchsäule zu sehen. Paris - Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat wegen des Brands der Pariser Kathedrale Notre-Dame eine wichtige TV-Ansprache verschoben. (Politik, 15.04.2019 - 20:10) weiterlesen...