International, Deutschland

Paris - Deutschland und Frankreich wollen künftig noch enger zusammenarbeiten, um den Zusammenhalt Europas zu stärken.

28.01.2017 - 23:26:05

Gabriel und Ayrault vereinbaren noch engere Kooperation. Das hat Außenminister Sigmar Gabriel mit seinem französischen Kollegen Jean-Marc Ayrault vereinbart. Gemeinsame Arbeitsgruppen sollen sich mit zentralen außenpolitischen Themen beschäftigen - etwa den Beziehungen zu den USA, zu Russland und der Zukunft der Europäischen Union. Gabriel trat bei seinem Antrittsbesuch in Paris für mehr Selbstbewusstsein Europas auch gegenüber den USA ein.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

«America First» - Trump macht Drohungen wahr: Hohe Strafzölle gegen China. Nun schrecken Experten und Politiker auf: Die USA erheben Zölle auf Waschmaschinen und Solarpaneele. Trumps Auftritt am Freitag in Davos dürfte unterhaltsam werden. In Europa hielt sich lange die These, Donald Trumps Bedrohung des Welthandels sei nur heiße Luft. (Wirtschaft, 23.01.2018 - 17:16) weiterlesen...

EU-Finanzminister kürzen schwarze Steuerliste. Acht der bislang 17 Steueroasen sicherten zu, ihre Steuerpraktiken zu ändern, wie es beim Treffen der EU-Finanzminister in Brüssel hieß. Sie sollen aber weiter überwacht werden. Anfang Dezember hatten sich die EU-Staaten auf eine schwarze Liste von Ländern und Steuerjurisdiktionen außerhalb der EU geeinigt, gegen die es steuerrechtliche Bedenken gab. Brüssel - Die EU-Finanzminister haben nach nur anderthalb Monaten fast die Hälfte der als Steueroasen gebrandmarkten Gebiete wieder von ihrer schwarzen Liste entfernt. (Politik, 23.01.2018 - 17:14) weiterlesen...

Debatte um Handelsüberschüsse - EU-Finanzminister kürzen schwarze Liste von Steueroasen. Die Ergebnisse lösten teils heftige Kritik aus. Wirtschaftliche Ungleichgewichte, Steueroasen, Griechenland: Die EU-Finanzminister haben bei ihrem Treffen in Brüssel eine Reihe von Dauerbaustellen abgearbeitet. (Wirtschaft, 23.01.2018 - 17:05) weiterlesen...

Vor Auslosung in Lausanne - Löw wünscht sich richtige Kracher in der Nations League. DFB-Präsident Grindel will die Liga-Bosse um Bayern-Chef Rummenigge beruhigen. Bundestrainer Löw freut sich auf attraktive Duelle. Vor der Auslosung der Nations League ist eine Kontroverse über Sinn und Unsinn des neuen UEFA-Wettbewerbs für Nationalteams entbrannt. (Sport, 23.01.2018 - 13:14) weiterlesen...

Eine Billion USD Marktvolumen - Unterhaltungselektronik erwartet gutes Jahresgeschäft Nürnberg/Berlin - Die Branche der Unterhaltungselektronik geht mit guten Prognosen für das laufende Jahr an den Start. (Wissenschaft, 23.01.2018 - 11:56) weiterlesen...

Post-Chef Appel: US-Arbeitnehmer zahlen Zeche für Protektionismus. «Wenn die USA noch mehr auf Protektionismus setzen, werden die Leute dann eben von anderen Unternehmen kaufen. Die Zeche zahlen am Ende die Angestellten in den USA», sagte Appel auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos. Um wettbewerbsfähig zu sein, müsse ein Land sich vielmehr öffnen und zunächst kräftig investieren. Lob hatte Appel für die Reformen des französischen Präsidenten Emmanuel Macron parat. Davos - Die neuen US-Strafzölle auf Waschmaschinen und Solarmodule werden nach Ansicht von Post-Chef Frank Appel vor allem die Bürger in den Vereinigten Staaten treffen. (Politik, 23.01.2018 - 09:58) weiterlesen...