Energie, Regierung

Paris - Bei Protesten der «Gelbwesten» sind am Samstagvormittag in Paris 481 Menschen festgenommen worden.

08.12.2018 - 11:46:05

481 Festnahmen bei «Gelbwesten»-Protesten in Paris. Von ihnen seien 211 in Polizeigewahrsam genommen worden, sagte Premierminister Édouard Philippe nach einem Treffen mit dem Innenminister Christophe Castaner und Sicherheitskräften. Es sei ein «außergewöhnliches» Sicherheitskonzept in Kraft. Ziel sei es, friedliche Demonstranten von Randalierern zu trennen. Erstmals im Zuge der Proteste wurden auch gepanzerte Fahrzeuge in Paris in Stellung gebracht.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

«Gelbwesten»-Demos in Frankreich - Macron unter Druck. Angesichts der andauernden Proteste gerät Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron immer stärker unter Druck. Vertreter der «Gelbwesten», der Opposition und der Stadt Paris forderten Antworten des Präsidenten. Regierungssprecher Benjamin Griveaux kündigte eine Stellungnahme Macrons für den Beginn der Woche an. Landesweit wurden nach Angaben des Innenministeriums bei den teils gewaltsamen «Gelbwesten»-Protesten am Samstag mehr als 1700 Menschen festgenommen. Paris - Proteste der «Gelbwesten» mit Krawallen und Ausschreitungen haben Frankreich am Wochenende erneut in Atem gehalten. (Politik, 09.12.2018 - 18:08) weiterlesen...

Pariser Rathaus: Gravierende Schäden durch «Gelbwesten»-Demo. «Das Spektakel, das Paris abgeliefert hat, ist katastrophal», sagte Emmanuel Grégoire, Beigeordneter der Pariser Bürgermeisterin Anne Hidalgo, dem Sender France Inter. Gestern hatten erneut Tausende «Gelbwesten» in Paris demonstriert. Am Morgen liefen in Paris die Aufräumarbeiten, wie ein dpa-Reporter berichtete. Viele Schaufenster und Scheiben auf den Champs-Élysées waren zerbrochen. Paris - Die Krawalle bei den «Gelbwesten»-Protesten am Samstag haben nach Ansicht des Pariser Rathauses noch gravierendere Schäden verursacht als die in der Vorwoche. (Politik, 09.12.2018 - 12:50) weiterlesen...

Mehr als 1700 Festnahmen bei «Gelbwesten»-Demos. Das teilte das französische Innenministerium auf Twitter mit. 1220 Menschen kamen den Angaben zufolge in Polizeigewahrsam. 264 Menschen wurden den Angaben zufolge landesweit verletzt, darunter 39 Sicherheitskräfte. Insgesamt gingen 125 000 Menschen auf die Straße, davon rund 10 000 in Paris, wie aus der Bilanz des Ministeriums hervorgeht. Paris - Die Zahl der Festnahmen bei den teils gewaltsamen «Gelbwesten»-Protesten am Samstag in ganz Frankreich ist auf mehr als 1700 gestiegen. (Politik, 09.12.2018 - 10:02) weiterlesen...

«Gelbwesten»-Krise: Frankreich wartet auf Antworten Macrons. Mit Spannung wartet das Land auf eine Reaktion von Präsident Emmanuel Macron. Der Präsident hielt sich bisher mit Äußerungen zu den Demonstrationen auffällig zurück. Premierminister Édouard Philippe rief das Land am Abend zu Dialogbereitschaft auf - und kündigte Antworten Macrons an. Gestern eskalierten die Demonstrationen in Paris und anderen französischen Städten erneut. Paris - Nach erneuten «Gelbwesten»-Protesten mit Krawallen in mehreren Städten sucht Frankreich nach einem Ausweg aus der Krise. (Politik, 09.12.2018 - 06:24) weiterlesen...

Deutsche Reisebusse an belgisch-französischer Grenze festgehalten. Am frühen Morgen seien mehrere Busse an der belgisch-französischen Grenze in Richtung Calais ohne Vorwarnung ab 3.30 Uhr für Stunden festgehalten worden, wie der Sicherheitsbeauftragte des internationalen Bustouristik Verbands RDA, Johannes Hübner, sagte. Die Weiterfahrt sei untersagt worden zum Schutz vor möglichen Schäden durch die anhaltenden Proteste. Betroffen gewesen sei der gesamte Schwerverkehr, neben Bussen auch Lastwagen. Tournai - Wegen der «Gelbwesten»-Demonstrationen in Frankreich und Belgien sind deutsche Reisebusse von den Behörden an Grenzübergängen aufgehalten worden. (Politik, 08.12.2018 - 16:54) weiterlesen...

Krawalle bei «Gelbwesten»-Demos in Frankreich und Belgien. In Paris war ein massives Aufgebot an Sicherheitskräften im Einsatz, um erneute gewalttätige Krawalle zu verhindern. Am Nachmittag spitzte sich die Lage jedoch zu. Wieder brannten Autos, Geschäfte wurden angegriffen, Demonstranten versuchten, Barrikaden zu errichten. Im ganzen Land habe es rund 700 Festnahmen gegeben, berichtete der Sender France Info. Auch in Belgien und den Niederlanden gingen Menschen in Warnwesten auf die Straße. Paris - Bei Demonstrationen der «Gelbwesten» ist es in Paris erneut zu Ausschreitungen und Zusammenstößen mit der Polizei gekommen. (Politik, 08.12.2018 - 16:48) weiterlesen...