Notfälle, Explosionen

Paris - Bei der schweren Explosion mitten in Paris sind nach neuesten Behördenangaben zwei Menschen ums Leben gekommen.

12.01.2019 - 14:02:05

Gasleck in Bäckerei? - Zwei Tote und viele Verletzte bei Explosion in Paris. Bei den Todesopfern handele es sich um Feuerwehrleute, sagten eine Sprecherin der Polizei und des Innenministeriums.

  • Explosion in Paris - Foto: Kamil Zihnioglu/AP

    Feuerwehrleute am Ort der Explosion in einer Bäckerei in der Rue de Traverse im Zentrum von Paris. Foto: Kamil Zihnioglu/AP

  • Explosion in Paris - Foto: Chen Yichen/XinHua

    Feuerwehrleute auf dem Weg zum Unglücksort im Zentrum von Paris. Foto: Chen Yichen/XinHua

  • Premierminister - Foto: Thibault Camus/AP

    Edouard Philippe (M), Premierminister von Frankreich, auf dem Weg zum Explosionsort. Foto: Thibault Camus/AP

Explosion in Paris - Foto: Kamil Zihnioglu/APExplosion in Paris - Foto: Chen Yichen/XinHuaPremierminister - Foto: Thibault Camus/AP

Damit korrigierten sie Aussagen von Frankreichs Innenminister Christophe Castaner, der zuvor im Fernsehen von vier Toten gesprochen hatte. Auch die französische Nachrichtenagentur AFP berichtete unter Berufung auf die Pariser Staatsanwaltschaft, es seien zwei Menschen gestorben - und nicht vier.

Ursprünglich war die Feuerwehr wegen des Verdachts auf austretendes Gas an den Ort der späteren Explosion gerufen worden, wie die Polizei-Sprecherin am Morgen sagte. Rund 100 Polizisten und knapp 200 Feuerwehrleute waren laut Innenminister im Einsatz. Die Lage sei unter Kontrolle, hieß es am Vormittag.

Die Explosion erschütterte das 9. Arrondissement in Paris kurz vor angekündigten Demonstrationen der «Gelbwesten» in der Hauptstadt. Die Behörden befürchten bei den Protesten eine erneute Eskalation der Gewalt. Rund 5000 Sicherheitskräfte sind in Paris im Einsatz, um die Demonstrationen abzusichern. In den vergangenen Wochen war es bei den Protesten der Bewegung immer wieder zu Gewalt und Ausschreitungen gekommen. Besonders Paris war betroffen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Verletzte bei Explosion in Lyon - Sprengsatz vermutet. Frankreichs Präsident Emmanuel Macron sprach am Abend von einem «Angriff». Es sei zum jetzigen Zeitpunkt nichts über Todesopfer bekannt, sagte er im Interview des YouTubers Hugo Travers. Medienberichten zufolge geht die Staatsanwaltschaft dem Verdacht einer Paketbombe nach. Nach Angaben der zuständigen Präfektur wurden mindestens acht Menschen verletzt. Die Explosion soll sich an einer Straßenkreuzung ereignet haben. Der Bereich wurde abgesperrt. Lyon - Bei einer Explosion in der Innenstadt von Lyon sind mehrere Menschen verletzt worden. (Politik, 24.05.2019 - 19:14) weiterlesen...

Totes Mädchen gefunden - Explosion in Wohnhaus: Kripo will Ursache klären. Die Arbeit der Kripo geht nun erst richtig los. Nach der verheerenden Explosion des Wohnhauses einer Familie im Allgäu gibt es traurige Gewissheit: Zwei Menschen sind tot. (Politik, 20.05.2019 - 17:59) weiterlesen...

Defekte Gasleitung verursachte Wohnhausexplosion mit zwei Toten. Laut Polizei wurde neben dem komplett zerstörten Gebäude eine beschädigte Leitung für Flüssiggas entdeckt. Dadurch sei wohl über einen längeren Zeitraum Gas in das Haus geströmt, obwohl das Gebäude selbst keinen Gasanschluss gehabt habe. Bei der Explosion in Rettenbach am Auerberg waren gestern der 42 Jahre alte Familienvater und seine siebenjährige Tochter ums Leben gekommen. Rettenbach am Auerberg - Eine defekte Gasleitung hat die verheerende Wohnhausexplosion mit zwei Toten im Allgäu verursacht. (Politik, 20.05.2019 - 17:28) weiterlesen...

Hauseinsturz im Allgäu - Explosion tötet Vater und Tochter - Kripo prüft Gasleitung. Vater und Tochter sind tot. Nun beginnt die Ursachenforschung. Nach der verheerenden Explosion des Wohnhauses einer Familie im Allgäu gibt es traurige Gewissheit. (Politik, 20.05.2019 - 16:14) weiterlesen...

Nach Explosion in Wohnhaus will Kripo Ursache klären. Jetzt suchen Spezialisten der Kripo nach der Unglücksursache. Gestern war die 39 Jahre alte Mutter schwer verletzt aus dem Schutt geborgen worden. Die beiden Söhne des Paares und die Mieterin einer Einliegerwohnung waren bei der Explosion nicht in dem Haus. Rettenbach am Auerberg - Nach der verheerenden Explosion eines Wohnhauses im Allgäu gibt es traurige Gewissheit: Zwei Menschen sind tot, mutmaßlich ein 42 Jahre alter Vater und seine siebenjährige Tochter. (Politik, 20.05.2019 - 12:42) weiterlesen...

Totes Mädchen nach Explosion in Wohnhaus gefunden. Helfer bargen am Morgen die Leiche eines Mädchens, wie ein Sprecher der Polizei sagte. Dabei handele es sich wohl um die Siebenjährige, die in dem Haus gewohnt hatte. Bei dem in der Nacht geborgenen Toten könnte es sich um den vermissten 42 Jahre alten Vater des Mädchens handeln. Gestern hatten Einsatzkräfte die 39 Jahre alte Mutter des Mädchens schwer verletzt aus den Trümmern gerettet. Rettenbach am Auerberg - Nach der Explosion in einem Wohnhaus im Allgäu ist auch ein Kind tot gefunden worden. (Politik, 20.05.2019 - 09:20) weiterlesen...