Notfälle, Deutschland

Paderborn - Wegen der Entschärfung einer riesigen britischen Fliegerbombe hat in Paderborn die größte Evakuierungsaktion in der Nachkriegsgeschichte der ostwestfälischen Stadt begonnen.

08.04.2018 - 08:32:04

Evakuierung wegen Weltkriegsbombe in Paderborn hat begonnen. Mehr als 26 000 Menschen müssen bis zum Mittag ihre Häuser verlassen, bevor Kampfmittelexperten den 1,8 Tonnen schweren Blindgänger unschädlich machen können. In einem Radius von 1,5 Kilometern um den Fundort werden auch zwei Krankenhäuser, mehrere Altenheime, die Universität und Teile der historischen Altstadt geräumt.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Maas bedauert «schreckliches Verbrechen» in Toronto. «Wir sind tief getroffen und stehen an der Seite unserer kanadischen Freunde», schrieb Maas auf Twitter. Unser ganzes Mitgefühl gelte den Familien der Opfer. Maas hatte sich kurz zuvor selbst in der kanadischen Metropole aufgehalten und dort am G7-Außenministertreffen teilgenommen. Inzwischen ist er nach New York weitergereist zum Sitz der Vereinten Nationen. In Toronto war ein Mann mit hohem Tempo auf einen Gehweg gefahren und hatte dabei neun Menschen getötet und 16 weitere verletzt. New York - Bundesaußenminister Heiko Maas hat die Todesfahrt mit einem Lieferwagen auf einem Gehweg in Toronto als «schreckliches Verbrechen» bezeichnet. (Politik, 24.04.2018 - 00:44) weiterlesen...

Deutscher Tourist auf Seychellen vermisst. Der 68-Jährige sei in einer hügligen Region auf der bei Touristen beliebten Insel La Digue unterwegs gewesen, als sich seine Spur verlor, wie die örtliche Polizei mitteilte. Die Suche nach dem Vermissten werde von Helikoptern unterstützt. Der Deutsche habe sich von seiner Gruppe getrennt, um Fotos zu machen und sei nicht mehr zurückgekehrt, wie das Hotel, in dem er übernachtete, mitteilte. Victoria - Ein deutscher Tourist wird seit Mittwoch auf den Seychellen vermisst. (Politik, 23.04.2018 - 15:52) weiterlesen...

80-Jähriger stürzt in der Eifel beim Wandern ab. Wie die Polizei mitteilte, stürzte der Wanderer am Samstag auf dem Lieserpfad bei Manderscheid (Rheinland-Pfalz) vermutlich mehr als hundert Meter einen steilen Abhang hinunter. Er starb noch an der Unfallstelle. Der 80-Jährige war nach Angaben der Polizei mit mehreren Personen aus Nordrhein-Westfalen von Manderscheid nach Pantenburg unterwegs. Näheres zur Herkunft des Mannes und zur Ursache des Unfalls blieb zunächst unklar. Die Kriminalpolizei nahm Ermittlungen auf. Manderscheid - Ein 80-Jähriger aus Köln ist auf einem Wanderweg in der Eifel tödlich verunglückt. (Politik, 22.04.2018 - 15:48) weiterlesen...

18-Jähriger stirbt bei Badeunfall in Neusser Baggersee. Der Mann aus Neuss war mit anderen jungen Leuten zum Schwimmen in den See gegangen. Plötzlich ging er unter, wie die Kreispolizei Neuss berichtete. Die anderen versuchten noch, ihn zu finden, doch ohne Erfolg. Taucher der Feuerwehr Düsseldorf fanden den Vermissten wenig später auf dem Grund des bis zu acht Meter tiefen Sees. Er wurde noch in ein Krankenhaus gebracht, wo er jedoch nicht mehr gerettet werden konnte. Neuss - Bei einem Badeunfall in einem Baggersee in Neuss ist gestern Abend ein 18-Jähriger ums Leben gekommen. (Politik, 22.04.2018 - 12:48) weiterlesen...

Jetski-Fahrer harrt fast einen Tag auf Ostsee aus. Der 33-Jährige war am Freitag südlich von Sassnitz in See gestochen, teilt die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger mit. Eigentlich sollte es eine kurze Tour werden - doch auf dem Meer fiel der Motor des Jetskis aus und ließ sich nicht wieder starten. Der leicht bekleidete Mann hatte keine Möglichkeit, auf seine Notlage aufmerksam zu machen. Erst am Samstagmittag entdeckte die Besatzung eines Schiffes den Wassersportler - rund 20 Kilometer von seinem Startplatz entfernt. Sassnitz - Ein Wassersportler hat 20 Stunden lang auf seinem defekten Jetski in der Ostsee ausgeharrt. (Politik, 22.04.2018 - 04:06) weiterlesen...

Mahnwache für getöteten Hund «Chico». Die Organisatoren haben über Facebook zur Teilnahme an der Veranstaltung aufgerufen. Der Staffordshire-Mischling hatte Anfang April seine Besitzer totgebissen, eine 52 Jahre alte Frau im Rollstuhl und deren 27 Jahre alten Sohn. Am Montag war das Tier nach einer Untersuchung eingeschläfert worden. Nach Morddrohungen gegen Tierärzte und Behördenmitarbeiter wegen der Einschläferung des Hundes hat die Staatsanwaltschaft Hannover Ermittlungsverfahren eingeleitet. Hannover - Zu einer Mahnwache für den getöteten Hund «Chico» werden am Nachmittag in Hannover rund 120 Teilnehmer erwartet. (Politik, 22.04.2018 - 02:24) weiterlesen...