Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Neue Osnabrücker Zeitung

Osnabrück - Pistorius und Köpping unterstützen Scholz / Geywitz Politiker plädieren für Ost-West-Duo an SPD-Spitze Osnabrück.

09.11.2019 - 03:06:25

NOZ: Pistorius und Köpping unterstützen Scholz/Geywitz. Das Kandidatenduo Olaf Scholz und Klara Geywitz hat weitere prominente Unterstützer im Kampf um den SPD-Vorsitz gewonnen.

Osnabrück - Pistorius und Köpping unterstützen Scholz/Geywitz

Politiker plädieren für Ost-West-Duo an SPD-Spitze

Osnabrück. Das Kandidatenduo Olaf Scholz und Klara Geywitz hat weitere prominente Unterstützer im Kampf um den SPD-Vorsitz gewonnen. Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius, der sich gemeinsam mit Petra Köpping ebenfalls um die Parteiführung beworben hatte, sagte der "Neuen Osnabrücker Zeitung": "Wir sind als Ost-West-Team angetreten. 30 Jahre nach dem Mauerfall ist für uns klar: Unsere SPD braucht in den kommenden Jahren eine Ost-West-Doppelspitze. Es geht um unterschiedliche Lebenserfahrungen und Blickwinkel. Deswegen werden wir in der Stichwahl Klara Geywitz und Olaf Scholz unterstützen."

Köpping ergänzte, dass sie sich im Gegenzug auch eine entsprechende Politik erhoffe. "Ich erwarte von Klara Geywitz, dass sie erkennbar die ostdeutsche Perspektive einnimmt und damit einen Beitrag hin zu einer gesamtdeutschen Politik leistet", erklärte die sächsische Staatsministerin für Integration und Gleichstellung.

Zuvor hatten sich weitere prominente SPD-Politiker für Scholz und Geywitz ausgesprochen, darunter die Bundesminister Heiko Maas, Franziska Giffey und Christine Lambrecht. An den Wahlempfehlungen hatte sich allerdings auch parteiintern scharfe Kritik entzündet. Der SPD-Landesvorsitzende von Nordrhein-Westfalen, Sebastian Hartmann, sprach von "Basta-Botschaften", die dem Geist des Mitgliedervotums widersprächen, Achim Post, Fraktionsvize im Bundestag, forderte "Fairness". In der Frage des Vorsitzes entschieden nicht die Gremien, sondern die Mitglieder.

Als Favoriten der Parteilinken ist neben Scholz und Geywitz noch das Duo aus Norbert Walter-Borjans und Saskia Esken im Rennen.

OTS: Neue Osnabrücker Zeitung newsroom: http://www.presseportal.de/nr/58964 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_58964.rss2

Pressekontakt: Neue Osnabrücker Zeitung Redaktion Telefon: +49(0)541/310 207

@ presseportal.de