Kriminalität, Deutschland

Osnabrück - Die Polizei hat im Osnabrücker Stadtteil Schinkel eine zerstückelte Frauenleiche entdeckt.

13.04.2018 - 08:04:06

Sohn tatverdächtig - Frau in Osnabrück umgebracht und zerstückelt. Die Staatsanwaltschaft bestätigte entsprechende Medienberichte am Freitagmorgen.

Unter dringendem Tatverdacht stehe der Sohn der getöteten Frau, sagte Alexander Retemeyer, Sprecher der Staatsanwaltschaft. Die Obduktion der Leiche sei bereits abgeschlossen.

Zum Alter des Tatverdächtigen und der getöteten Frau konnte der Sprecher am Morgen keine Angaben machen. Auch zu den genauen Hintergründen der Tat ist noch nichts bekannt. Die Polizei und Staatsanwaltschaft verwiesen auf eine gemeinsame Mitteilung, die heute veröffentlicht werden soll.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Ex-Pfleger Högel wegen weiteren Patientenmordes angeklagt. Damit legt die Staatsanwaltschaft dem früheren Krankenpfleger 98 Morde an den Kliniken Delmenhorst und Oldenburg zur Last. Im Fall einer Delmenhorster Patientin habe es einen Übermittlungsfehler gegeben, teilte die Staatsanwaltschaft Oldenburg mit. Die Medizinische Hochschule Hannover habe in einer Gewebeprobe der Leiche Rückstände eines Herzmedikaments gefunden, den Ermittlern aber versehentlich ein negatives Ergebnis mitgeteilt. Oldenburg - Der verurteilte Patientenmörder Niels Högel soll noch einen Menschen mehr als bisher bekannt getötet haben. (Politik, 26.04.2018 - 10:46) weiterlesen...

Massaker mit 16 Todesopfern - Erfurt erinnert an den Amoklauf am Gutenberg-Gymnasium. Das Schulmassaker am Erfurter Gutenberg-Gymnasium am 26. April 2002 mit 17 Toten hat über Thüringen hinaus für Entsetzen und Trauer gesorgt. Am Jahrestag des Verbrechens wird der Opfer gedacht. Massaker mit 16 Todesopfern - Erfurt erinnert an den Amoklauf am Gutenberg-Gymnasium (Politik, 26.04.2018 - 10:46) weiterlesen...

Massaker mit 16 Todesopfern - Erfurt erinnert an Amoklauf am Gutenberg-Gymnasium. Das Schulmassaker am Erfurter Gutenberg-Gymnasium am 26. April 2002 mit 17 Toten hat über Thüringen hinaus für Entsetzen und Trauer gesorgt. Am Jahrestag des Verbrechens wird der Opfer gedacht. Massaker mit 16 Todesopfern - Erfurt erinnert an Amoklauf am Gutenberg-Gymnasium (Politik, 26.04.2018 - 06:44) weiterlesen...

Erfurt erinnert an Amoklauf an Gymnasium vor 16 Jahren. Erfurt - Der Amoklauf am Erfurter Gutenberg-Gymnasium ist auch nach 16 Jahren unvergessen. Heute wollen Schüler und Lehrer des Gymnasiums in einer Gedenkstunde vor dem Schulportal an die 16 Menschen erinnern, die bei dem Verbrechen am 26. April 2002 getötet wurden. Ein Ex-Schüler hatte damals elf Lehrer, eine Referendarin, eine Sekretärin, zwei Schüler und einen Polizisten erschossen. Danach erschoss sich der 19 Jahre alte Schütze selbst. Ministerpräsident Bodo Ramelow bezeichnete das Verbrechen als einen der schmerzlichsten Tage, den Thüringen erlebt habe. Erfurt erinnert an Amoklauf an Gymnasium vor 16 Jahren (Politik, 26.04.2018 - 00:54) weiterlesen...

Spieler sagen aus - Bombenanschlag auf BVB: Große Emotionen im Zeugenstand. Einer muss dabei weinen. Schmerzhafte Erinnerungen im Dortmunder BVB-Prozess: Acht Spieler, die den Bombenanschlag im vergangenen Jahr miterlebt haben, sagen aus. (Politik, 25.04.2018 - 17:16) weiterlesen...

Diesel-Razzia - Porsche will Sichtung von Unterlagen verhindern. Der Autobauer weist die Vorwürfe zurück - und versucht nun, das zu stoppen. Die Justiz erhöht im Diesel-Skandal den Druck auf Porsche und will nach einer Razzia sichergestellte Unterlagen sichten. (Wirtschaft, 25.04.2018 - 12:58) weiterlesen...