Luftverkehr, Unfälle

Oslo - Die Suche nach dem vermutlich abgestürzten Helikopter in den Gewässern vor der Insel Spitzbergen nördlich von Norwegen ist bis zum Morgen ergebnislos verlaufen.

27.10.2017 - 11:06:06

Suche nach abgestürztem Helikopter bislang erfolglos. Rettungsmannschaften aus Norwegen versuchten die ganze Nacht hindurch, den Helikopter im Meer zu lokalisieren, aber ohne Erfolg. Der Einsatzleiter von der norwegischen Seenotrettung sagte der Nachrichtenagentur NTB, starker Wind beeinträchtige die Arbeit. An Bord des Helikopters befanden sich acht Menschen, fünf Mann Besatzung und drei Forscher. Alle sind Russen.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Steckte Absicht dahinter? - Fachmann hält Rätsel um MH370-Verschwinden für gelöst. Jetzt behauptet ein Experte, das Rätsel gelöst zu haben. Demnach beging der Pilot Selbstmord und riss alle anderen mit sich - wie beim Germanwings-Absturz 2015 in Frankreich. Mehr als vier Jahre ist Flug MH370 schon verschwunden. (Politik, 22.05.2018 - 08:58) weiterlesen...

Absturz-Ermittler hält Rätsel um Flug MH370 für gelöst. Der pensionierte Absturzermittler ist überzeugt davon, dass der Pilot das Flugzeug mit Absicht ins Meer steuerte. Vance vertritt seine Meinung in einem Buch, das am Mittwoch in den USA erscheint. Die These vom Selbstmord-Piloten gehört seit dem Verschwinden der Maschine zu den beliebtesten Theorien. Auch Vance äußerte sich schon so. Bestärkt sieht er sich nun durch den Zustand von Wrackteilen der Boeing 777. Kuala Lumpur - Das Verschwinden von Flug MH370 im März 2014 gehört zu den größten Rätseln der Luftfahrtgeschichte - der kanadische Experte Larry Vance glaubt nun, es gelöst zu haben. (Politik, 22.05.2018 - 07:12) weiterlesen...

Schwerverletzte stirbt nach Flugzeugabsturz in Kuba. Die 23-Jährige habe bei dem Unglück am Freitag nahe der Hauptstadt Havanna eine schwere Schädelverletzung erlitten, teilte das Gesundheitsministerium mit. Dem Ärzteteam sei es nicht gelungen, die Frau zu retten. Damit stieg die Zahl der Todesopfer auf 111. Insgesamt hatten drei Frauen den Absturz der Boeing 737 kurz nach dem Start überlebt. Havanna - Nach dem Flugzeugabsturz in Kuba ist eine der drei überlebenden Frauen an ihren schweren Verletzungen gestorben. (Politik, 22.05.2018 - 03:46) weiterlesen...

Saudischer Passagierjet landet ohne Bugfahrwerk. Die Maschine der Saudi Arabian Airlines mit 151 Passagieren an Bord war kurz nach dem Start in Medina in Richtung Dhaka wegen technischer Probleme nach Dschidda umgeleitet worden, berichtete der Sender Al-Arabiya. Vor der Landung kreiste die Maschine nach diesen Angaben mehrere Stunden über Dschidda, um Treibstoff zu verbrauchen. Die Passagiere verließen die beschädigte Maschine über Notrutschen. Riad - Ein saudischer Passagierjet hat eine Sicherheitslandung ohne Bugfahrwerk ohne größere Schwierigkeiten überstanden. (Politik, 22.05.2018 - 00:38) weiterlesen...

Unglück mit 110 Toten - Vorwürfe gegen Eigner des in Kuba abgestürzten Flugzeugs. Ein Ex-Pilot erhebt schwere Vorwürfe gegen die Fluggesellschaft, der die abgestürzte Maschine gehört. Nach dem Flugzeugunglück auf Kuba beginnt die Suche nach den Ursachen. (Politik, 20.05.2018 - 19:44) weiterlesen...

Katastrophe mit 110 Opfern - Flugschreiber nach Absturz auf Kuba entdeckt. Gesucht wird die Ursache für das Unglück. Nun ist es Gewissheit: 110 Menschen wurden auf Kuba beim Absturz einer Passagiermaschine in den Tod gerissen. (Politik, 20.05.2018 - 09:18) weiterlesen...