Notfälle, Unwetter

Okayama - Die Zahl der Todesopfer nach den Überschwemmungen im Westen Japans ist auf 200 gestiegen.

12.07.2018 - 09:48:07

Bereits 200 Todesopfer nach Überschwemmungen in Japan. Wie örtliche Medien berichteten, werden noch immer Dutzende Menschen vermisst. In einigen Gebieten ist die Versorgung mit Leitungswasser weiter unterbrochen. Dadurch erhöht sich das Risiko von Erkrankungen in Folge der schwülen Sommerhitze. Bei den extrem starken Regenfällen der vergangenen Tage war es in den am schwersten betroffenen Provinzen Okayama, Hiroshima und anderen Regionen zu schweren Überschwemmungen und Erdrutschen gekommen. Es ist die schlimmste Naturkatastrophe in Japan seit 2011.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Nach Höhlendrama in Thailand - Gerettete Fußballer präsentieren sich der Öffentlichkeit Chiang Rai - Die zwölf jungen Fußballer und ihr Trainer wollen sich nach dem glücklichen Ende des Höhlendramas in Thailand erstmals der Öffentlichkeit präsentieren. (Politik, 17.07.2018 - 11:36) weiterlesen...

Thailand - Gerettete Fußballer präsentieren sich der Öffentlichkeit Chiang Rai - Die zwölf jungen Fußballer und ihr Trainer wollen sich nach dem glücklichen Ende des Höhlendramas in Thailand erstmals der Öffentlichkeit präsentieren. (Politik, 17.07.2018 - 10:00) weiterlesen...

Gerettete Fußballer präsentieren sich der Öffentlichkeit. Für morgen kündigten die Behörden eine Pressekonferenz in der Provinzhauptstadt Chiang Rai an. Dort befindet sich das Team bislang zur Beobachtung im Krankenhaus. Noch in dieser Woche sollen die ersten Kinder aber nach Hause dürfen. Das Drama und die glückliche Rettung wurden in aller Welt verfolgt. Seither gab es von dem Team und dem Trainer nur Video-Aufnahmen aus dem Krankenhaus. Chiang Rai - Die zwölf jungen Fußballer und ihr Trainer wollen sich nach dem glücklichen Ende des Höhlendramas in Thailand erstmals der Öffentlichkeit präsentieren. (Politik, 17.07.2018 - 09:50) weiterlesen...

Böser Streit - Elon Musk beschimpft Höhlentaucher. Doch jetzt liefert sich der US-Milliardär Elon Musk einen üblen Streit mit dem Rettungsteam. Nach dem Ende des Höhlen-Dramas waren alle glücklich. (Wetter, 16.07.2018 - 12:58) weiterlesen...

Musk liefert sich bösen Streit mit britischem Höhlentaucher. Der milliardenschwere US-Amerikaner beschimpfte einen der britischen Taucher, der bei der Rettung aus einer Höhle dabei war, über Twitter als «Pädophilen». Zuvor hatte der Taucher Vern Unsworth über Musk gesagt: «Er kann sich sein U-Boot dahin schieben, wo es weh tut.» Musk hatte ein kleines U-Boot für die Rettung auf eigene Kosten nach Thailand bringen lassen. Das Helfer-Team verzichtete jedoch darauf. Bangkok - Nach der glücklichen Rettung des thailändischen Fußball-Teams hat sich ein böser Streit um ein Hilfsangebot von Star-Unternehmer Elon Musk entwickelt. (Politik, 16.07.2018 - 08:26) weiterlesen...

Wieder zu Kräften kommen Die aus der Höhle in Thailand geretteten Jungen dürfen bald nach Hause. (Media, 15.07.2018 - 13:40) weiterlesen...