Deutschland, Brennpunkte

Offenbach - Zum Wochenstart gab es teils ausgiebigen Schneefall - grau, trüb und wärmer geht es in der Vorweihnachtswoche weiter.

18.12.2017 - 12:48:06

Kein Schnee zum Fest - «Winterintermezzo» vorbei - grüne Weihnachten erwartet. Das von Tief «Andreas» verursachte «Winterintermezzo» sei bereits beendet, teilte der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach mit.

Auch bis Heiligabend soll sich das nicht ändern: Bei Höchstwerten zwischen 6 und 11 Grad steht laut Prognose eine grüne Weihnacht bevor. Dazu gibt es voraussichtlich im Norden Regen, Richtung Süden wird es trockener und es kann sich auch die Sonne zeigen.

Am Dienstag ist es den Meteorologen zufolge meist bedeckt und es fällt hauptsächlich in der Nordhälfte des Landes Regen. Mit einer anhaltenden Schneedecke sei nur in den höheren Mittelgebirgen und in den Alpen zu rechnen. Als Höchstwerte werden zwischen 0 und 5 Grad erwartet.

Am Mittwoch ist es laut DWD weiter ungemütlich mit neblig-trübem Wetter. Am Alpenrand gibt es die größten Chancen auf Sonnenschein. Die Temperaturen steigen voraussichtlich leicht an, am stärksten mit erwarteten 8 Grad in Nordseenähe und am Niederrhein. Auch zum Wochenende soll es überwiegend mild bleiben.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Temperaturen bis minus 20 Grad: Deutschland eiskalt. In der Nacht zu Montag soll es in Deutschland meist klar bleiben. Nur an den Alpen halten sich Wolken und an der Ostsee müssen die Menschen mit kräftigen Schneeschauern rechnen. Im Süden und in der Mitte sollen Tiefstwerte zwischen minus 9 und minus 15 Grad herrschen, in manchen Gebieten sinken die Temperaturen sogar auf minus 20 Grad. Im Norden bleibt es mit Werten zwischen minus 5 bis minus 10 Grad ebenfalls frostig. Offenbach - Klirrende Kälte erwartet der Deutsche Wetterdienst in Offenbach für die letzte Februarwoche. (Politik, 25.02.2018 - 13:56) weiterlesen...

Schnee, Sturm und Dauerfrost - Temperaturen bis minus 20 Grad: Deutschland eiskalt. Am 1. März ist der meteorologische Frühlingsanfang. Dem Winter ist der offizielle Beginn der neuen Jahreszeit aber offenbar egal: Es wird nochmal richtig kalt. Schnee, Sturm und Dauerfrost - Temperaturen bis minus 20 Grad: Deutschland eiskalt (Politik, 25.02.2018 - 13:48) weiterlesen...

Hohe Berge, niedrige Temperaturen: Bayern erwartet minus 22 Grad. Schon in der kommenden Nacht soll das Quecksilber im Fichtelgebirge auf minus 15 Grad fallen. Weniger frostiges Wetter ist für die kommenden Tage vorerst nicht in Sicht, heißt es vom Deutschen Wetterdienst. München - Im Bergland sinken die Temperaturen in den kommenden Tagen besonders tief: Bayern erwartet zu Beginn der Woche in einigen Alpentälern nachts bis zu minus 22 Grad Celsius. (Politik, 24.02.2018 - 09:48) weiterlesen...

Kältewelle im Anmarsch - Der Winter läuft zur Hochform auf. Die Minustemperaturen wirken sich direkt auf das Leben von Mensch und Tier aus - im Positiven und im Negativen. Deutschland erwartet die kältesten Tage dieses Winters. (Politik, 24.02.2018 - 08:58) weiterlesen...

Polarluft aus Nordost: Kältewelle kommt auf Deutschland zu. Frost bis zu minus 20 Grad erwarten die Meteorologen des Deutschen Wetterdienstes für die kommenden Nächte. Selbst tagsüber gibt es fast überall klirrenden Dauerfrost - und der fühlt sich «noch deutlich kälter an als er ohnehin ist», sagte ein DWD-Meteorologe. Grund für die bevorstehende Kältewelle ist eine starke Strömung aus Nord und Nordost, die bitterkalte Luft aus Skandinavien und Russland nach Deutschland bringt. Offenbach - Temperaturen wie am Polarkreis, dazu ein schneidender Nordostwind: Deutschland steht zum Wochenende ein kräftiger Kälteeinbruch bevor. (Politik, 21.02.2018 - 12:50) weiterlesen...

Kein Schmerzensgeld - Mann scheitert mit Klage wegen glattem Gehwegstück Karlsruhe - Acht Jahre nach seinem Sturz auf einem schneeglatten Gehwegstück vor der Haustür ist ein Mann mit seiner Klage auf Schadenersatz und Schmerzensgeld gescheitert. (Politik, 21.02.2018 - 12:16) weiterlesen...