Deutschland, Brennpunkte

Offenbach - Zum Beginn der Karnevalssaison ist das Wetter für die Jahreszeit ungewöhnlich mild - man sollte vielerorts jedoch besser einen Regenschirm einpacken.

09.11.2018 - 13:58:06

Es wird regnerisch - Milde Temperaturen zum Karnevalsauftakt. Das geht aus der Vorhersage des Deutschen Wetterdienstes (DWD) vom Freitag hervor. Es werden Temperaturen bis fast 20 Grad erwartet.

Außer dem Auftakt der närrischen Saison sind am Wochenende in vielen Regionen Deutschlands auch Laternenumzüge geplant, die an Sankt Martin erinnern.

Nordwestlich einer Linie vom Schwarzwald bis nach Vorpommern ist laut DWD mit mehr Regen zu rechnen. Südöstlich davon bleibe es trockener. «In den Regenregionen kann sich somit die Dürresituation etwas entspannen, ausgeglichen wird das beträchtliche Regendefizit aber bei Weitem nicht», so die Wetterforscher. Ab Mitte kommender Woche baue sich bereits ein neues Hochdruckgebiet über Deutschland auf, was zu warmen Werten und sonnigen Tagen nach Nebelauflösung führe.

Der Samstag beginnt in der Nordwesthälfte Deutschlands mit vielen Wolken und Regen, im Tagesverlauf kommt das ungemütliche Wetter auch im Südwesten an. In den übrigen Gebieten scheint nach Nebelauflösung zeitweise die Sonne. Die Werte steigen auf 12 bis 17 Grad. Dort, wo sich Nebel hält, bleibt es kühler. Im westlichen Bergland weht der Wind stark, an der Nordsee auch stürmisch aus Süd bis Südost.

Die Nacht zu Sonntag bleibt meist trocken, die Werte sinken bis auf 3 Grad im Südosten. Der Tag beginnt wechselnd bewölkt und im Osten und Süden mit teils zähem Nebel. Während sich von der Mitte nach Osten leichter Regen ausbreitet bleibt es in der Mitte und im Süden länger sonnig. «Die gute Nachricht ist aber, dass es in den Karnevalshochburgen am Rhein um 11.11 Uhr bereits mit etwas Glück trocken bleibt», so die Wetterforscher. Am Nachmittag können dann im Westen und Nordwesten Schauer die Laune der Narren oder Laternenträger dämpfen. Die Temperaturen können bis auf 18 Grad steigen.

Der Montag beginnt im Norden und in der Mitte überwiegend stark bewölkt bis bedeckt. Von Rheinland-Pfalz bis nach Brandenburg breitet sich im Tagesverlauf leichter Regen weiter nach Nordwesten aus. An und in den Alpen, im Bayerischen Wald und später auch im Lee des Erzgebirges häufig sonnig und trocken. Es bleibt weiterhin sehr mild, im Süden kann es mit Sonnenunterstützung bis 20 Grad warm werden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Wetterdienst: Schnee ungewöhnlich, nicht außergewöhnlich. Die gefallene Schneemenge im Berchtesgadener Land mit Höhen von bis zu 150 Zentimetern liege in der Wiederkehrzeit von 2 bis 15 Jahren, teilte die Behörde in Offenbach mit. Die vereinzelte Schneehöhe von bis zu zwei Metern komme alle 30 bis 50 Jahre vor. Abgesehen von reichlich Schnee in den Alpen und im Erzgebirge habe sich der meteorologische Winter bislang eher von seiner milden Seite gezeigt. Berchtesgaden - Der Deutsche Wetterdienst hält die starken Schneefälle im Alpenraum der vergangenen Tage zwar für ungewöhnlich, sie seien aber kein «außergewöhnliches» Wetterereignis gewesen. (Politik, 16.01.2019 - 20:50) weiterlesen...

Winter war bisher sehr mild - Wetterdienst: Schneemenge war nicht «außergewöhnlich». Trotzdem bleibt die Situation in einigen Orten angespannt. Überraschend ist die Einordnung des Wetters durch die Meteorologen. Die Kinder gehen wieder zur Schule und die Züge fahren: Die Lage in den Schnee-Krisengebieten normalisiert sich zunehmend. (Politik, 16.01.2019 - 16:42) weiterlesen...

Nach Schnee-Chaos - Landrat: Ruhpolding entscheidet über Biathlon-Weltcup Ruhpolding - Die Entscheidung darüber, ob der Biathlon-Weltcup in Ruhpolding stattfinden kannt, liegt laut dem Traunsteiner Landrat Siegfried Walch (CSU) bei den Veranstaltern. (Wetter, 16.01.2019 - 14:40) weiterlesen...

Ausrichter: Ruhpoldinger Biathlon-Weltcup doch offen. «In den letzten Stunden ist eine Gefährdung durch mögliche Lawinenabgänge dazugekommen. Unser Sicherheitskonzept steht. Aber es muss noch endgültig final vom Landratsamt bestätigt werden. Und da sitzen wir am kürzeren Hebel», sagte Ruhpoldings Bürgermeister Claus Pichler. Der ursprünglich für heute vorgesehene Start des Heim-Weltcups mit dem Männer-Sprint war aufgrund des noch bestehenden Katastrophenfalls abgesagt worden. Ruhpolding - Nach dem Abgang einer Lawine in der Nähe von Ruhpolding ist der wegen des Schnee-Chaos auf morgen verschobene Start des Biathlon-Weltcups weiter fraglich. (Politik, 16.01.2019 - 14:22) weiterlesen...

Nach Schnee-Chaos - Biathlon-Start in Ruhpolding am Donnerstag doch offen Ruhpolding - Nach dem Abgang einer Lawine in der Nähe von Ruhpolding ist der wegen des Schnee-Chaos auf Donnerstag verschobene Start des Biathlon-Weltcups weiter fraglich. (Wetter, 16.01.2019 - 14:12) weiterlesen...

Nach Schnee-Chaos - Ruhpoldinger Biathlon-Weltcup startet am Donnerstag. Der Landkreis Traunstein gab nun grünes Licht für die Ausrichtung des vierten Saison-Weltcups, wie der Weltverband IBU mitteilte. Ruhpolding - Nach der Absage des ersten Männer-Rennens startet der Biathlon-Weltcup in Ruhpolding nun wie geplant am Donnerstag. (Wetter, 16.01.2019 - 10:54) weiterlesen...