Unwetter, Verkehr

Offenbach - Nach den heftigen Unwettern, die in der Nacht über Deutschland hinweggezogen sind, ist der Bahnverkehr in Teilen Deutschlands unterbrochen.

23.06.2017 - 07:52:06

Bahnverkehr nach Unwetter in Teilen Deutschlands gestört. Die wichtige Ost-West-Fernverkehrsstrecke zwischen Berlin und Düsseldorf ist seit den frühen Morgenstunden wegen Unwetterschäden zwischen Bielefeld und Gütersloh gesperrt. Auch zwischen Hamburg und Hannover fährt weiter kein Zug. Die Unwetter tobten besonders über dem Osten, in Niedersachsen und Hessen. In Niedersachsen waren gestern mindestens zwei Menschen ums Leben gekommen. Dann zogen die Unwetter über Berlin und den Osten.

  • Unwetter in Hamburg - Foto: Axel Heimken

    Dunkle Gewitterwolken schieben sich über die Hamburger Innenstadt. Foto: Axel Heimken

  • Regen in Hamburg - Foto: Axel Heimken

    Starkregen geht in Hamburg auf die Straßen nieder. Foto: Axel Heimken

  • Unwetter in Hamburg - Foto: Feuerwehrleute zersägen in Hamburg-Ochsenwerder einen umgestürzten Baum. Foto: Daniel Bockwoldt

    Feuerwehrleute zersägen in Hamburg-Ochsenwerder einen umgestürzten Baum. Foto: Daniel Bockwoldt

  • Hauptbahnhof - Foto: Eckart Gienke

    Blick aus der Wandelhalle des Hauptbahnhofs in Hamburg. Foto: Eckart Gienke

  • Hagelkörner - Foto: Philipp Schulze

    Hagelkörner in Ebstorf (Niedersachsen). Foto: Philipp Schulze

  • Bahnhof - Foto: Wegen des heftigen Unwetters stellte die Deutsche Bahn den Verkehr zwischen Hannover, Hamburg, Kiel und Bremen ein. Foto: Eckart Gienke

    Wegen des heftigen Unwetters stellte die Deutsche Bahn den Verkehr zwischen Hannover, Hamburg, Kiel und Bremen ein. Foto: Eckart Gienke

  • Unwetter im Norden - Foto: Wegen schwerer Unwetter mit Starkregen und Hagel hat der «Hurricane»-Veranstalter Festivalgäste gebeten, möglichst erst am Freitag zu kommen. Foto: Philipp Schulze

    Wegen schwerer Unwetter mit Starkregen und Hagel hat der «Hurricane»-Veranstalter Festivalgäste gebeten, möglichst erst am Freitag zu kommen. Foto: Philipp Schulze

  • Feuerwehreinsatz - Foto: Philipp Schulze

    Viele Bäume stürzten um. Foto: Philipp Schulze

  • Schafe erschlagen - Foto: Eine Schafherde mit 20 bis 30 Tieren wurde unter umgestürzten Bäumen begraben, zahlreiche Tiere verendeten. Foto: TNN

    Eine Schafherde mit 20 bis 30 Tieren wurde unter umgestürzten Bäumen begraben, zahlreiche Tiere verendeten. Foto: TNN

  • Eine Frau im Regencape - Foto: Kay Nietfeld

    Eine Touristin mit Regencape am Checkpoint Charlie in Berlin. Foto: Kay Nietfeld

  • Umgeknickter Baum in Magdeburg - Foto: Klaus-Dietmar Gabbert

    Ein abgeknickter Baum in Magdeburg. Über der Landeshauptstadt ging ein schweres Unwetter nieder. Die Temperaturen fielen dabei von 32 auf 17 Grad Celsius. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert

  • Anreise zum Musikfestival Hurricane - Foto: Jörg Sarbach

    Die ersten Besucher des Hurricane Festivals in Scheeßel (Niedersachsen) laufen durch Pfützen auf das Gelände. Foto: Jörg Sarbach

  • Unwetter in Hamburg - Foto: Daniel Bockwoldt

    Eine umgestürzte Kastanie liegt in Hamburg-Lohbrügge nach einem starken Unwetter über der Straße und begräbt ein parkendes Auto unter sich. Foto: Daniel Bockwoldt

Unwetter in Hamburg - Foto: Axel HeimkenRegen in Hamburg - Foto: Axel HeimkenUnwetter in Hamburg - Foto: Feuerwehrleute zersägen in Hamburg-Ochsenwerder einen umgestürzten Baum. Foto: Daniel BockwoldtHauptbahnhof - Foto: Eckart GienkeHagelkörner - Foto: Philipp SchulzeBahnhof - Foto: Wegen des heftigen Unwetters stellte die Deutsche Bahn den Verkehr zwischen Hannover, Hamburg, Kiel und Bremen ein. Foto: Eckart GienkeUnwetter im Norden - Foto: Wegen schwerer Unwetter mit Starkregen und Hagel hat der «Hurricane»-Veranstalter Festivalgäste gebeten, möglichst erst am Freitag zu kommen. Foto: Philipp SchulzeFeuerwehreinsatz - Foto: Philipp SchulzeSchafe erschlagen - Foto: Eine Schafherde mit 20 bis 30 Tieren wurde unter umgestürzten Bäumen begraben, zahlreiche Tiere verendeten. Foto: TNNEine Frau im Regencape - Foto: Kay NietfeldUmgeknickter Baum in Magdeburg - Foto: Klaus-Dietmar GabbertAnreise zum Musikfestival Hurricane - Foto: Jörg SarbachUnwetter in Hamburg - Foto: Daniel Bockwoldt
@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Heftige Gewitter setzen Straßen und Keller unter Wasser. Besonders betroffen war der Werra-Meißner-Kreis im Norden Hessens. Allein in der Gemeinde Waldkappel waren mehr als 100 Feuerwehrleute im Einsatz. «Es herrscht Chaos hoch drei», sagte ein Sprecher der Rettungsleitstelle. Im Süden von Rheinland-Pfalz galt laut Polizei in zwei Orten Katastrophenalarm. «Mehrere Ortschaften sind komplett überflutet», sagte ein Sprecher der Feuerwehr. Bochum - Schwere Gewitter sind über Teile Deutschlands gezogen und haben Straßen und Keller unter Wasser gesetzt. (Politik, 28.05.2018 - 03:48) weiterlesen...

Heftiges Gewitter überschwemmt Straßen in Nordhessen. Besonders betroffen war nach Angaben von Feuerwehr und Polizei der Werra-Meißner-Kreis. Allein in der Gemeinde Waldkappel waren mehr als 100 Feuerwehrleute im Einsatz. «Es herrscht Chaos hoch drei», sagte ein Sprecher der Rettungsleitstelle. Im Ortsteil Hetzerode wurde ein Auto von einer Schlammlawine eingeschlossen. Nach Angaben des Sprechers retteten sich die beiden Insassen. Waldkappel - Schwere Gewitter haben Straßen und Keller im Norden Hessens unter Wasser gesetzt. (Politik, 27.05.2018 - 23:48) weiterlesen...

Kind stirbt im Oman durch Zyklon. Die Königliche Polizei des Landes teilte auf Twitter mit, das Drama habe sich im Süden des Landes in der Stadt Salalah in der Küstenprovinz Dhofar ereignet. Die Behörde für zivile Sicherheit teilte mit, es seien 19 durch Wassermassen eingeschlossene Menschen befreit worden. Der Zyklon «Mekunu» war am Freitag in Oman auf Land getroffen. Er erreichte eine Geschwindigkeit von 144 Stundenkilometer. Kairo - Im Oman ist ein zwölfjähriges Mädchen durch einen tropischen Wirbelsturm gegen eine Mauer geschleudert worden und dabei ums Leben gekommen. (Politik, 26.05.2018 - 04:28) weiterlesen...

Durch die Fluten. In der Grenzregion zu Tschechien kam es durch heftige Unwetter in der Nacht zu Überschwemmungen. Durch die Fluten: Dieser Linienbus lässt sich von einer überfluteten Straße nicht aufhalten. (Media, 25.05.2018 - 17:40) weiterlesen...

Waldbrandgefahr steigt weiter - Nach den Unwettern kommt der Hochsommer mit bis zu 32 Grad. Wo die Sonne brennt, steigt auch die Waldbrandgefahr. Deutschland ist am Wochenende zweigeteilt: Im Norden bleibt es meist sonnig, in großen Teilen des Landes kann es aber heftig krachen. (Politik, 25.05.2018 - 17:18) weiterlesen...

Mai-Sommer mit bis zu 31 Grad - Nach den Unwettern kommt der Hochsommer mit bis zu 32 Grad. Wo die Sonne brennt, steigt auch die Waldbrandgefahr. Deutschland ist am Wochenende zweigeteilt: Im Norden bleibt es meist sonnig, in großen Teilen des Landes kann es aber heftig krachen. (Politik, 25.05.2018 - 16:44) weiterlesen...