Deutschland, Schlaglichter

Offenbach - Erst Frost, dann Sonnenschein: Deutschland steht ein strahlender Frühlingstag bevor.

07.04.2018 - 07:46:06

«Leo» macht den Frühling - viel Sonne am Wochenende. Nach einem kühlen Start zeigt sich ab Mittag der Frühling mit viel Sonne, blauem Himmel und Temperaturen um die 20 Gard - in manchen Regionen auch deutlich darüber, heißt es vom Deutschen Wetterdienst. Dazu weht hier und da ein schwacher Wind. Für das schöne Wochenendwetter sorgen Hoch «Leo», das sich langsam Richtung Osteuropa verlagert, und Tief «Isabeau» über dem Atlantik. Zwischen beiden kommt milde Luft nach Deutschland.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Sturmtief - «Fabienne» fordert Todesopfer und verursacht große Schäden. Eine Frau stirbt, ein kleiner Junge schwebt in Lebensgefahr. Bahn- und Flugverkehr sind betroffen. Kaum hat der Herbst kalendarisch begonnen, zieht ein folgenreicher Sturm über Süd- und Mitteldeutschland. (Politik, 24.09.2018 - 08:22) weiterlesen...

«Fabienne» fordert Todesopfer - Frau von Baum erschlagen. Auf einem Campingplatz im Landkreis Bamberg stürzte ein Baum um und erschlug eine 78 Jahre alte Frau. Sie erlitt schwerste Verletzungen und starb noch an der Unfallstelle. Ein vierjähriger Junge ist in Baden-Württemberg von einem umstürzenden Baum lebensgefährlich verletzt worden. Eine Orkanböe kippte am Sonntagabend in Epfenbach im Rhein-Neckar-Kreis eine große Buche auf das Auto, in dem das Kind saß. Bamberg - Der erste schwerere Sturm im kalendarischen Herbst hat ein Todesopfer in Bayern gefordert. (Politik, 24.09.2018 - 07:42) weiterlesen...

Sturmtief fordert Todesopfer und verursacht große Schäden. Feuerwehr und Technisches Hilfswerk waren teils im Dauereinsatz. Auch die Reisepläne Tausender wurden durcheinandergewirbelt. Besonders betroffen vom Sturmtief «Fabienne» waren Teile Hessens, Thüringens sowie Regionen in Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, Bayern und Sachsen. In Bayern wurde eine Frau von einem Baum erschlagen. In Baden-Württemberg wurde ein vierjähriger Junge lebensgefährlich verletzt. Berlin - Der erste schwere Herbststurm hat gestern ein Todesopfer gefordert und große Schäden in Süd- und Mitteldeutschland verursacht. (Politik, 24.09.2018 - 04:56) weiterlesen...

Sturm zieht zum Herbstanfang über Süd- und Mitteldeutschland. Die Reisepläne Tausender wurden durcheinandergewirbelt. Besonders betroffen von «Fabienne», wie das Sturmtief genannt wurde, waren der Süden Hessens, Teile Thüringens sowie Regionen in Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, Bayern und Sachsen. Auf dem Oktoberfest in München empfahl die Festleitung am Abend den Besuchern, den Besuch im Außenbereich des Festgeländes zu unterbrechen. Bei Regen und Wind und nach einem Tag voller Bier traten aber ohnehin viele den Heimweg an. Berlin - Pünktlich am Tag des kalendarischen Herbstanfangs ist über den Süden und die Mitte Deutschlands ein Sturm gezogen. (Politik, 23.09.2018 - 21:54) weiterlesen...

Zum Herbstbeginn - Sturmtief zieht über Süd- und Mitteldeutschland. Besonders betroffen waren Hessen, Thüringen, Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und Bayern. Der Herbst ist kalendarisch gerade wenige Stunden alt, da zeigt er sich schon von seiner stürmischen Seite. (Politik, 23.09.2018 - 21:08) weiterlesen...

Bundeswehr: Lage bei Moorbrand im Emsland «stabil». Die Lage ist laut Bundeswehr weiter stabil und das Feuer unter Kontrolle. Zunächst waren 1252 Einsatzkräfte dabei, weiter Feuer zu löschen. Der am Freitag vom Landkreis Emsland ausgerufene Katastrophenfall hat noch Bestand. Der Moorbrand schwelt seit fast drei Wochen. Er war auf dem Übungsgelände ausgebrochen, als von einem Kampfhubschrauber des Typs Tiger aus Raketen abgefeuert wurden. Meppen - Der Kampf gegen den Moorbrand auf einem Bundeswehrgelände bei Meppen wird heute fortgesetzt. (Politik, 23.09.2018 - 11:14) weiterlesen...