Notfälle, Nordrhein-Westfalen

Oberhausen - Die in Oberhausen gefundene Weltkriegsbombe ist erfolgreich entschärft worden.

13.06.2018 - 23:52:05

Weltkriegsbombe in Oberhausen entschärft. Das teilte die Feuerwehr mit. Alle Bewohner dürften zurück in ihre Wohnungen, alle Absperrungen würden aufgehoben. Die 20-Zentner-Bombe war bei Bauarbeiten auf einem Feld gefunden worden. Vor der Entschärfung mussten mehr als 4000 Menschen im Ein-Kilometer-Umkreis in Oberhausen und dem angrenzenden Duisburg ihre Wohnungen verlassen. Mehrere Buslinien wurden umgeleitet.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Deutscher Zeltplatz in Frankreich muss schließen. Das hat das Berufungsgericht in Nimes dem Radiosender Franceinfo verfügt. Sämtliche Installationen des von der Leverkusener Jugendförderung St. Antonius betriebenen Campingplatzes müssten beseitigt werden. Bei der Überschwemmung des Campingplatzes war Anfang August ein Betreuer ums Leben gekommen. Neun Kinder wurden leicht verletzt. Die Gemeinde hatte bereits Monate zuvor vor Ferienlagern im Überflutungsbereich des Flusses Ardèche gewarnt. Nimes - Der deutsche Veranstalter eines Ferienlagers in Frankreich, das bei einem Unwetter überflutet wurde, muss den Campingplatz schließen. (Politik, 19.10.2018 - 11:16) weiterlesen...

Vierjähriger fährt mit Gewehrgranate im Rucksack nach Hause. Bei der Rückkehr aus dem Nachbarland entdeckte die Familie einen verdächtigen Gegenstand im Rucksack des Kleinen. Den Ermittlungen zufolge hatte der Junge an einem Teich in den Niederlanden gespielt, die Granate dort offensichtlich gefunden und unbemerkt eingepackt. Experten stellten die Munition sicher und transportierten sie aus dem Wohnhaus ab. Die Gewehrgranate stammt laut einem Bericht der «WAZ» aus dem Zweiten Weltkrieg. Gladbeck - Ein vierjähriger Junge aus Gladbeck hat aus dem Urlaub in den Niederlanden eine Gewehrgranate in seinem Rucksack mit nach Hause gebracht. (Politik, 15.10.2018 - 20:54) weiterlesen...

Strecke bleibt gesperrt - Teile von ICE-Wrack abtransportiert. Züge fahren auf der Schnellstrecke Frankfurt-Köln bis auf Weiteres nicht. Die Bahn bemüht sich um Schadenbegrenzung für Fahrgäste. Nach dem ICE-Brand in Rheinland-Pfalz sind die Aufräum- und Reparaturarbeiten in vollem Gange. (Politik, 14.10.2018 - 13:48) weiterlesen...

Strecke weiter gesperrt - Teile von ICE-Wrack abtransportiert. Die Aufräumarbeiten sind in vollem Gang. Die Streckensperrung gilt bis Ende kommender Woche. Der Brand in einem Schnellzug zwischen Frankfurt und Köln geht glimpflich aus. (Politik, 14.10.2018 - 11:08) weiterlesen...

Teile von ICE-Wrack abtransportiert - Strecke weiter gesperrt. Die Arbeiten sollten nach Angaben der Bahn möglichst am Sonntag im Laufe des Tages abgeschlossen werden. Bahnreisende müssen sich aber weiterhin auf Einschränkungen einstellen. «Wir gehen davon aus, dass die Strecke bis Ende kommender Woche gesperrt bleiben wird», bekräftigte die Sprecherin. Dierdorf - Knapp zwei Tage nach dem Brand eines ICE-Fernzugs auf der Schnellstrecke Frankfurt-Köln sind in der Nacht zum Sonntag erste Teile der beschädigten Wagen abtransportiert worden. (Politik, 14.10.2018 - 10:58) weiterlesen...

ICE-Brand: Schnellstrecke Köln-Rhein/Main bleibt gesperrt. Das teilte die Deutsche Bahn mit. Während der Sperrung werden die Fernzüge weiterhin zwischen Köln und Frankfurt über Koblenz und Mainz umgeleitet und fahren deshalb bis zu 80 Minuten länger. Das Feuer war gestern in einem ICE bei Dierdorf in der Nähe von Neuwied in Rheinland-Pfalz ausgebrochen - wegen eines technischen Defektes. 510 Passagiere wurden aus dem Zug gebracht. Fünf Menschen erlitten laut Polizei leichte Verletzungen. Dierdorf - Nach dem Brand in einem ICE bleibt die Schnellstrecke Köln-Rhein/Main voraussichtlich bis Ende kommender Woche gesperrt. (Politik, 13.10.2018 - 19:58) weiterlesen...