Finanzen, Weltwirtschaft

Nusa Dua - Die Weltwirtschaft kann ihr Wachstumstempo vorerst nicht erhöhen.

09.10.2018 - 03:54:05

IWF: Weltwirtschaft kann nicht mehr schneller wachsen. Der Internationale Währungsfonds hat seine eigene April-Prognose eines weltweiten Wirtschaftswachstums für die Jahre 2018 und 2019 von zunächst 3,9 Prozent leicht auf das Niveau des Vorjahres von 3,7 Prozent zurückgenommen. Die Prognose für das Wachstum in Deutschland korrigierte der IWF sogar noch deutlicher nach unten: Die Wirtschaft der Bundesrepublik werde in beiden Jahren nur um je 1,9 Prozent wachsen. Für 2018 sind das 0,6 Punkte weniger als noch im April prognostiziert.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Banken fordern von EZB Ende der Negativzinsen. «Die lange Phase der Negativzinsen macht echte Probleme», sagte Bankenverbandspräsident Hans-Walter Peters am Rande der Jahrestagung von Weltbank und Internationalem Währungsfonds auf Bali. Europäische Banken müssten jährlich schon rund 7,5 Milliarden Euro an Strafzinsen an die EZB entrichten, während die US-Notenbank diese zu keiner Zeit erhoben habe. Dadurch würden europäische Banken benachteiligt. Nusa Dua - Der Bundesverband deutscher Banken hat die Europäische Zentralbank zu einem Ende der Negativzinsen aufgefordert. (Politik, 13.10.2018 - 05:52) weiterlesen...

IWF-Jahrestagung auf Bali - Scholz zu Italien: Vorsicht - aber keine Belehrungen. Doch Anlass zu Panik besteht nicht, sagt der deutsche Finanzminister Olaf Scholz. Italien ist wegen seiner hohen Schuldenlast zum Sorgenkind in der Eurozone geworden. (Wirtschaft, 12.10.2018 - 14:47) weiterlesen...

«Abwärtsrisiken überwiegen» - Sorgen dominieren IWF-Treffen. Und dann ist da noch Italien. Nur keine Panik herbeireden: Von Trumps Handelskrieg über die hohen Schulden und Turbulenzen an den Börsen gibt es viele Sorgen beim Treffen der Finanzelite auf Bali. (Wirtschaft, 12.10.2018 - 12:31) weiterlesen...

Analyse - Bangen in Bali und Chinas Angriff. Peking entfaltet über Kreditvergaben immer mehr Macht - der Westen kann nur reagieren. Und parallel wachsen die Sorgen vor einem großen Crash. Auf Bali trifft sich die weltweite Finanzelite - und diskutiert vor allem ein Thema: Den Handelskrieg zwischen China und den USA. (Politik, 12.10.2018 - 10:32) weiterlesen...

Scholz' Ratschlag an Italien: «Seid vorsichtig». Wenn man einen Rat geben wolle, laute der: «Seid vorsichtig mit dem was ihr macht», sagte Scholz bei der Jahrestagung des Internationalen Währungsfonds im indonesischen Nusa Dua. Es gehe hier um die Handlungsstrategie und Haushaltspläne eines Staates. «Das ist kein Thema der Europäischen Union, sondern des Staates Italien», warnte er vor zu starker Einmischung. Finanzexperten betonten bei dem Treffen, man dürfe sich in keine Panik hineinreden. Nusa Dua - Bundesfinanzminister Olaf Scholz hat vor übertriebenen Sorgen und Belehrungen wegen der Finanzlage Italiens gewarnt. (Politik, 12.10.2018 - 07:44) weiterlesen...

Treffen der Finanzelite - Handelskonflikt dominiert weiter IWF-Tagung auf Bali Nusa Dua - Der Handelskonflikt zwischen China und den USA dominiert weiter die Jahrestagung von Internationalem Währungsfonds und Weltbank. (Wirtschaft, 12.10.2018 - 05:53) weiterlesen...