Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Gesundheit, Laschet

Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hat Fehler im Umgang der Politik mit der Corona-Pandemie eingeräumt.

23.12.2020 - 12:02:52

Laschet bittet Angehörige von Corona-Opfern um Verzeihung

"Im Frühling sind viele Menschen allein gestorben, weil die Heime abgeriegelt wurden", sagte Laschet dem "Spiegel". Das sei ein Schaden, den man nicht wiedergutmachen könne.

"Irreparabel. Nicht korrigierbar. Da können wir Verantwortlichen in der Politik die Angehörigen nur um Verzeihung bitten." Trotz der aktuell hohen Infektionszahlen in Alten- und Pflegeheimen will der CDU-Politiker die Einrichtungen für Besucher offen halten, besonders über die Weihnachtstage: "Menschen in Heimen sterben nicht nur am Virus. Manche sterben auch, weil sie den Lebensmut verloren haben, sie sterben aus Einsamkeit." Im Zusammenhang mit seiner Kandidatur um den CDU-Vorsitz übte Laschet Kritik an seinem Mitbewerber Norbert Röttgen, der die rheinland-pfälzische Landtagsabgeordnete Ellen Demuth zu seiner Chefstrategin ernannt hat. "Der Titel Chefstrategin ist mir zu wenig", sagte Laschet. "Wir brauchen Frauen in Positionen, die mit Einfluss versehen sind, und die gibt es im Präsidium und im Bundesvorstand." Laschet forderte von der CDU, "die Reformvorschläge für eine Quote in der Partei" umzusetzen. Außerdem müsse es "Frauen im Team für den Bundestagswahlkampf" geben.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

RKI-Chef sieht Anzeichen einer Trendumkehr RKI-Chef Lothar Wieler sieht "Signale einer Trendumkehr" in Deutschland - im negativen Sinne. (Politik, 05.03.2021 - 09:22) weiterlesen...

WHO erwartet Pandemie-Ende für Anfang 2022 Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) erwartet das Ende der Corona-Pandemie für Anfang 2022. (Politik, 05.03.2021 - 08:16) weiterlesen...

Laut Ökonom 27.000 Tote wegen Impftrödelei In Deutschland sind nach Einschätzung des Wuppertaler Ökonomen Paul Welfens Zehntausende Menschen wegen des sehr langsamen Impfprozesses gestorben. (Politik, 05.03.2021 - 07:16) weiterlesen...

RKI meldet 10580 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz steigt auf 65,4 Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Freitagmorgen vorläufig 10.580 Corona-Neuinfektionen gemeldet. (Politik, 05.03.2021 - 04:00) weiterlesen...

NRW-Gesundheitsminister will Impfreihenfolge beibehalten NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) hat sich dagegen ausgesprochen, die Impfreihenfolge umzustellen, trotz der geänderten Empfehlung der Ständigen Impfkommission, wonach das Mittel des Herstellers Astrazeneca auch Menschen über 65 Jahren injiziert werden darf. (Politik, 04.03.2021 - 22:35) weiterlesen...

Mehrheit steht hinter den aktuell geltenden Maßnahmen Die aktuell noch geltenden Maßnahmen äußerte knapp die Hälfte der Deutschen (47 Prozent), dass sie diese als angemessen bewerten, während 20 Prozent deren Verschärfung unterstützen. (Politik, 04.03.2021 - 18:40) weiterlesen...