Wahlen, Landtag

Nordrhein-Westfalen wählt.

14.05.2017 - 08:26:06

Wer wird regieren? - Knappes Rennen bei Landtagswahl in NRW erwartet. Bestätigen sich die Umfragen, läuft alles auf eine große Koalition hinaus. Doch wer wird sie führen? Kraft oder Laschet? Für SPD-Kanzlerkandidat Schulz hängt viel davon ab.

Düsseldorf - Mehr als 13 Millionen Wahlberechtigte in Nordrhein-Westfalen können entscheiden, wer das Land in den nächsten fünf Jahren regiert. Die SPD mit Ministerpräsidentin Hannelore Kraft will die 2010 errungene Macht verteidigen, die CDU mit Spitzenkandidat Armin Laschet will sie zurückgewinnen.

In Meinungsumfragen zeichnete sich zuletzt ein knappes Rennen zwischen den beiden ab. Entscheiden können sich die Wähler zwischen 31 Parteien, die Landeslisten aufgestellt haben. Chancen auf den Einzug in den Landtag haben neben SPD und CDU aber nur Grüne, FDP, Linke und die AfD.

Die Wahl im bevölkerungsreichsten Bundesland ist der letzte politische Stimmungstest vor der Bundestagswahl im September. Wegen der vielen Wahlberechtigten wird sie auch als kleine Bundestagswahl bezeichnet. Nach zwei CDU-Siegen bei den Wahlen im Saarland und in Schleswig-Holstein hoffen die Sozialdemokraten und ihr Kanzlerkandidat Martin Schulz auf eine Trendwende.

Die Koalitionsfrage war bis zum Schluss Thema des Wahlkampfes. Die SPD hat einer Regierung unter Beteiligung der Linken eine klare Absage erteilt. Die Grünen lehnen eine «Jamaika-Koalition» mit CDU und FDP ab. Die FDP will laut Parteitagsbeschluss «unter keinen Umständen» über eine sogenannte Ampel-Koalition mit SPD und Grünen verhandeln. Nach diesen Festlegungen erscheint eine große Koalition am wahrscheinlichsten.

Die Parteien warben bis zuletzt für ihre Positionen. Am Samstag erhielt CDU-Spitzenkandidat Laschet bei einer Wahlkampfveranstaltung in Aachen nochmals Unterstützung von Kanzlerin Angela Merkel. Ministerpräsidentin Hannelore Kraft besuchte in Düsseldorf ein Familienfest der SPD und sagte: «Es läuft jetzt zu auf die Situation: Er oder ich.» In der Landeshauptstadt hatte auch FDP-Spitzenkandidat Christian Lindner seinen letzten größeren Auftritt vor der Wahl. Grünen-Spitzenkandidatin Sylvia Löhrmann machte Straßenwahlkampf in ihrem Heimatwahlkreis in Solingen.

Vor fünf Jahren war die SPD mit 39,1 Prozent klar stärkste Partei geworden, die CDU hatte mit 26,3 Prozent ihr schlechtestes Ergebnis bei einer Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen erzielt. Die Grünen waren auf 11,3 Prozent gekommen, die FDP auf 8,6 Prozent. Der Piratenpartei, die damals mit 7,8 Prozent ebenfalls in den Landtag einzog, werden jetzt in den Umfragen keine Chancen mehr eingeräumt. Sie würde damit aus dem letzten Landtag fliegen, in dem sie noch sitzt.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!