Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Wahlen, Parteien

Noch ist völlig unklar, welche Art von Koalition nach der Bundestagswahl im Herbst das Land regieren wird.

22.05.2021 - 14:00:11

Schwarz-Grün - Söder: Koalition mit Grünen nur unter Unions-Kanzler. Für CSU-Chef Söder ist schon klar, welche Rolle die Union dabei keinesfalls spielen sollte.

Berlin - CSU-Chef Markus Söder ist gegen eine Rolle der Union als Juniorpartner in einer Regierung. «Grün-Schwarz halte ich für falsch», sagte er vor dem Hintergrund von Umfragen, die Union und Grüne derzeit nah beieinander sehen.

«Als Juniorpartner der Grünen in eine Regierung einzutreten, würde der Union auf Dauer fundamentalen Schaden zufügen», sagte Söder. Der CSU-Chef betonte: «Wenn die Union nicht mehr den Kanzler stellt, dann ist sie faktisch abgewählt. Und eine abgewählte Partei muss einen anderen Weg der Erneuerung antreten - in der Opposition.»

Steuererhöhungen nach der Bundestagswahl lehnt Söder ab. «Wir sind klar gegen Steuererhöhungen», sagte der bayerische Ministerpräsident den Zeitungen der Funke Mediengruppe. «Wie kann man in einer Zeit, in der wir Aufschwung brauchen, die Steuern erhöhen? Die linken Parteien fordern Vermögenssteuern, die den Mittelstand ersticken und verfassungswidrig wären. Ich bin der festen Überzeugung: Steuersenkungen bringen auf Dauer mehr Steuereinnahmen als Steuererhöhungen», sagte Söder. Die CSU wolle «eher Steuern senken über eine Klimasteuerreform».

Söder forderte zugleich ein Konjunkturprogramm. Ziel müsse die digitale und ökologische Transformation der Wirtschaft sein. Das erfordere große Investitionen. Andernfalls verliere Deutschland im Wettbewerb mit China und den USA dramatisch an Boden. Zum Umfang eines solchen Programms hielt sich Söder bedeckt. «Ich habe im Moment etwas Sorgen, was den Bundeshaushalt angeht», sagte er. Nach der Bundestagswahl sei eine «ehrliche Eröffnungsbilanz» notwendig.

Söder sprach sich ferner für den Chef der CSU-Landesgruppe im Bundestag, Alexander Dobrindt, als Spitzenkandidat der Partei aus. «Alexander Dobrindt ist als Landesgruppenvorsitzender der geborene Spitzenkandidat», befand der CSU-Chef und fügte hinzu: «Aber wir werden das noch gemeinsam bereden. Wir wollen eine jüngere, weiblichere Liste und werden paritätisch antreten - dies wäre für die CSU bei der Bundestagswahl ein Novum.»

© dpa-infocom, dpa:210522-99-701908/3

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Opposition kritisiert erste Details zum CDU-Wahlprogramm Die FDP hat die bisher bekannt gewordenen Details aus einem Entwurf für das CDU-Wahlprogramm scharf kritisiert. (Politik, 16.06.2021 - 02:03) weiterlesen...

Mehrheit hält Kandidatenprofil bei Wahl für wichtiger als Inhalte Vor der Bundestagswahl hält eine Mehrheit der Deutschen das Profil von Kanzler- und Spitzenkandidaten der Parteien für wichtiger als die Inhalte ihrer Programme. (Politik, 16.06.2021 - 00:04) weiterlesen...

SPD-Kanzlerkandidat Scholz: Union muss mal in die Opposition SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz hat seinen Anspruch, Kanzler zu werden, erneut bekräftigt. (Politik, 14.06.2021 - 19:17) weiterlesen...

Faktencheck - Initiative gegen Grüne: Was ist dran an den «Verboten»?. Doch die Vorwürfe sind nur halb gar. Lobbyisten der INSM wollen die Grünen als vermeintliche «Verbotspartei» brandmarken - und führen auf, was unter ihrer Regierung alles untersagt werden könnte. (Politik, 13.06.2021 - 14:54) weiterlesen...

Umfrage - Union weiter deutlich vor Grünen. Bei der Zustimmung für die Kanzlerkandidaten sieht es jedoch anders aus. Die Union arbeitet sich weiter aus dem Umfragetief heraus und liegt nun schon deutlich vor den Grünen. (Politik, 13.06.2021 - 14:00) weiterlesen...

Wahlkampf - Laschet will Deutschland als klimaneutrales Industrieland. Der CDU-Parteichef will Ökonomie und Ökologie versöhnen. Bis 2045 soll Deutschland klimaneutral sein - und das ohne Verlust von Arbeitsplätzen. (Politik, 12.06.2021 - 17:10) weiterlesen...