Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Gesundheit, Krankheiten

Noch immer gibt es viele unbeantwortete Fragen zur Corona-Mutation aus England.

07.01.2021 - 21:14:07

Quarantäne angeordnet - Erstmals neue Coronavirus-Variante in Sachsen nachgewiesen. Erstmals war sie in Deutschland an Heiligabend bei einer Frau in Baden-Württemberg nachgewiesen worden. Nun wurde sie auch in dem besonders stark von Corona betroffenen Sachsen entdeckt.

Dresden - In Sachsen ist erstmals die neue Variante des Coronavirus aus Großbritannien nachgewiesen worden. Wie das Gesundheitsministerium des Landes am Donnerstag mitteilte, trat die Mutation bei einer Person aus Dresden auf, die aus Großbritannien zurückgekehrt war.

Das Gesundheitsamt gehe nicht davon aus, dass die Gefahr einer weiteren Verbreitung bestehe, hieß es. Die betroffene Person habe sich nach der Ankunft in Dresden sofort in Quarantäne begeben. Die Virus-Variante sei durch ein stichprobenartiges Screening positiver Proben beim Robert Koch-Institut nachgewiesen worden.

Erstmals war die Corona-Mutation aus England in Deutschland an Heiligabend nachgewiesen worden. Betroffen war eine Frau in Baden-Württemberg, die aus Großbritannien eingereist war. Die Variante ist nach Einschätzung von Wissenschaftlern deutlich ansteckender als die bisher bekannte Version.

In Sachsen lag die sogenannte 7-Tage-Inzidenz am Donnerstag bei 269,8. Der Wert gibt an, wie viele Infektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen verzeichnet worden sind. Sachsen bleibt damit wie seit Wochen schon Negativ-Spitzenreiter. Bundesweit lag der wichtige Corona-Kennwert nach Angaben des Robert Koch-Instituts bei 122. Die Daten sind derzeit aber noch schwierig zu interpretieren, weil es über den Jahreswechsel Verzögerungen gegeben hat.

Angesichts der angespannten Situation in Sachsen und der nun festgestellten neuen Virus-Variante fordert die Gesundheitsministerin des Landes, Petra Köpping (SPD), die Maßstäbe bei der Verteilung der Impfstoffe zu überdenken. «Bisher erfolgt die Verteilung des Impfstoffes nach der Einwohnerzahl der Bundesländer. Ich glaube, dass auch andere Faktoren bei neuen Lieferungen eine Rolle spielen sollten.»

© dpa-infocom, dpa:210107-99-936869/3

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Hohe Dunkelziffer - Weltweit über 100 Millionen bestätigte Corona-Infektionen. Nun melden Statistiker das Überschreiten einer denkwürdigen Schwelle. Seit mehr als einem Jahr grassiert das Coronavirus - praktisch jedes Land der Erde hat der Erreger erreicht. (Politik, 27.01.2021 - 00:14) weiterlesen...

Hohe Dunkelziffer - Weltweit über 100 Millionen bestätigte Corona-Infektionen. Nun melden Statistiker das Überschreiten einer denkwürdigen Schwelle. Seit mehr als einem Jahr grassiert das Coronavirus - praktisch jedes Land der Erde hat der Erreger erreicht. (Politik, 26.01.2021 - 22:14) weiterlesen...

Verstärkte Prävention - Weltkrebstag: Lebensstil vermindert Risiko. Aber auch Viren spielen eine große Rolle bei der Entstehung der Krankheit. Wer Sport treibt und nicht zu viel Fettes und Süßes isst, hat ein vermindertes Krebsrisiko. (Wissenschaft, 26.01.2021 - 20:56) weiterlesen...

Neue Einreise-Einschränkungen? - Merkel beklagt Trägheit im Kampf gegen Corona. Kanzlerin Merkel ist mit dem Kampf gegen die Pandemie in den letzten zwölf Monaten nicht ganz zufrieden. In einer nicht-öffentlichen Sitzung soll sie neue Einschränkungen ins Gespräch gebracht haben. Vor einem Jahr wurde der erste Corona-Fall in Deutschland bekannt. (Politik, 26.01.2021 - 20:40) weiterlesen...

Debatte um Astrazeneca - Weiter offene Fragen zu drittem Corona-Impfstoff. Nicht nur bei den Liefermengen gibt es aber ungeklärte Punkte. Die Corona-Impfungen sollen mehr Fahrt aufnehmen - dazu soll auch der nächste Impfstoff beitragen, der kurz vor der Zulassung in Europa steht. (Politik, 26.01.2021 - 20:04) weiterlesen...

Neue Corona-Maßnahmen? - Merkel beklagt Trägheit im Kampf gegen Corona. Kanzlerin Merkel ist mit dem Kampf gegen die Pandemie in den letzten zwölf Monaten nicht ganz zufrieden. In einer nicht-öffentlichen Sitzung soll sie neue Einschränkungen ins Gespräch gebracht haben. Vor einem Jahr wurde der erste Corona-Fall in Deutschland bekannt. (Politik, 26.01.2021 - 17:10) weiterlesen...