Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Notfälle, Kinder

Nikolajewsk - Ein sieben Monate alter Junge ist in Russlands Fernem Osten in einem Kinderwagen erfroren.

06.01.2020 - 19:50:06

Kleiner Junge erfriert im Osten Russlands im Kinderwagen. Die Eltern hätten den Wagen auf den Balkon ihrer Wohnung gestellt, hieß es von den Behörden. Lokale Medien berichten, die Mutter habe gewollt, dass ihr Kind an der frischen Luft besser schläft. Nach fünf Stunden habe sie festgestellt, dass der Junge nicht mehr lebe. Ob der Balkon offen oder wie oft in Russland mit Scheiben geschützt war, wurde nicht berichtet. Der Agentur Tass zufolge herrschte zu dem Zeitpunkt strenger Frost mit Temperaturen von bis zu minus 20 Grad.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Die Kraft des Wassers. Bei Überschwemmungen nach heftigem Regen in Südbrasilien verloren mehrere Dutzend Menschen ihr Leben. Ein Auto ist nach einem Erdrutsch im brasilianischen Belo Horizonte im Schlamm begraben. (Media, 28.01.2020 - 03:14) weiterlesen...

Notstand ausgerufen - Mindestens 44 Tote bei Überschwemmungen in Brasilien. Dutzende Menschen kommen ums Leben. Die Behörden warnen vor Erdrutschen. Starke Regenfälle sorgen im Süden Brasiliens für einen Ausnahmezustand. (Politik, 27.01.2020 - 02:58) weiterlesen...

Berliner Fernsehturm geschlossen. Ein Radius von etwa 100 Meter sei mittlerweile betroffen, sagte ein Sprecher der Berliner Polizei am Abend. Zunächst konnten Besucher noch den TV-Turm besichtigen - nach der Verschärfung der Sperrung sei dies jedoch nicht mehr möglich, sagte der Sprecher. Berlin - Rund um den Berliner Fernsehturm kommt es für Fußgänger und Tram-Benutzer zu Beeinträchtigungen: Wegen Eisabbrüchen gibt es am Turm eine Vollsperrung. (Politik, 26.01.2020 - 22:48) weiterlesen...

Mindestens 37 Tote bei Überschwemmungen in Brasilien. Weitere 25 Menschen wurden noch vermisst und zwölf verletzt, wie der Zivilschutz des Bundesstaates Minas Gerais mitteilte. Über 13 000 Bewohner mussten ihre Unterkünfte verlassen. Die Regierung von Minas Gerais erklärte den Notstand in 47 Städten des Bundesstaates, darunter die Regionalhauptstadt Belo Horizonte. Die Behörden warnten vor Erdrutschen. Belo Horizonte - Bei Überschwemmungen nach viel Regen in Südbrasilien sind mindestens 37 Menschen ums Leben gekommen. (Politik, 26.01.2020 - 18:48) weiterlesen...

Notstand ausgerufen - Mindestens 37 Tote bei Überschwemmungen in Brasilien. Dutzende Menschen kommen ums Leben. Die Behörden warnen vor Erdrutschen. Starke Regenfälle sorgen im Süden Brasiliens für einen Ausnahmezustand. (Politik, 26.01.2020 - 18:30) weiterlesen...

Autostapel Im spanischen Malaga hat Sturmtief Gloria eine Spur der Verwüstung hinterlassen. (Media, 25.01.2020 - 17:48) weiterlesen...