Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Umweltschutz, Energie

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) fordert von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) mehr Tempo beim Ausbau der erneuerbaren Energien.

14.12.2019 - 09:17:40

Weil wirft Altmaier Passivität beim Ausbau erneuerbarer Energien vor

"Es ist mir völlig unverständlich, warum Peter Altmaier beim Ausbau der Erneuerbaren so passiv ist", sagte Weil der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Dies sei umso erstaunlicher, "als wir aus der Industrie längst großen Druck verspüren".

Die Industrie sei "bereit zu großen Technologiesprüngen. Dazu braucht sie aber riesige Mengen erneuerbarer Energie. Und die müssen ja irgendwo herkommen", so der SPD-Politiker weiter. Niedersachsen fordert unter anderem den Bau neuer Windräder und lehnt einen Mindestabstand von 1.000 Metern von Windkraftanlagen zu Wohnbebauung als zu groß ab. Weil forderte die Große Koalition auf, in Sachen Energiewende die Vereinbarungen des Koalitionsvertrags umzusetzen. "Ich erwarte von der Bundesregierung, dass diesen Worten jetzt endlich Taten folgen. So, wie wir im Moment vor uns hinstolpern, kann es nicht weitergehen", so der niedersächsische Ministerpräsident. Beim zwischen Bund und Ländern umstrittenen Klimapaket erwartet er indes eine Einigung noch in diesem Jahr: "Das ist mein Ziel und kann auch gelingen, wenn alle Beteiligten hinreichend beweglich sind", sagte Weil der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Den angekündigten "Green Deal" der EU bewertete er kritisch: "Beim Klimaschutz mangelt es nicht an großen Zielen, wohl aber an guten Drehbüchern für die Umsetzung", so der SPD-Politiker weiter. Er freue sich "über die Absichten der EU-Kommission, und wir in Niedersachsen unterstützen sie. Aber gute Taten brauchen wir mehr als schöne Worte", so der niedersächsische Ministerpräsident.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Umweltministerin will klimaneutrale Weltwirtschaft Zum Auftakt des Weltwirtschaftsforums in Davos hat Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) zu klimafreundlichen Investitionen aufgerufen. (Politik, 21.01.2020 - 01:01) weiterlesen...

Bundesregierung rechnet durch Datteln 4 mit mehr CO2-Emissionen Durch die geplante Inbetriebnahme des Kohlekraftwerks "Datteln 4" wird es nach Berechnungen im Auftrag der Bundesregierung zu zusätzlichen CO2-Emissionen kommen - und zwar auch, wenn im Gegenzug andere Kohlekraftwerke mit der gleichen Leistung vom Netz gehen. (Politik, 20.01.2020 - 16:46) weiterlesen...

Umweltministerin zeigt Verständnis für Bauernproteste Angesichts der neuen Bauernproteste will Umweltministerin Svenja Schulze (SPD) den Landwirten den Rücken stärken. (Politik, 18.01.2020 - 14:55) weiterlesen...

SPD gegen neue Rechtsform für Deutsche Bahn Verkehrspolitiker der SPD lehnen kurzfristige Änderungen der Rechtsform der Deutschen Bahn ab. (Politik, 17.01.2020 - 18:12) weiterlesen...

Fridays for Future sieht in Kohle-Fahrplan Beweis für Versagen der GroKo Die Klimaschutzbewegung "Fridays for Future" sieht in dem von Bund, Ländern und Betreibern erarbeiteten Plan für den Kohleausstieg einen "Beweis für das Versagen der GroKo". (Politik, 16.01.2020 - 19:55) weiterlesen...

Baerbock kritisiert Kohlekompromiss als unbegreiflich Die Grünen haben ihre Kritik am vereinbarten Fahrplan zum Kohleausstieg verschärft. (Politik, 16.01.2020 - 19:13) weiterlesen...