Asyl, Integration

Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) hat die von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) geplante Abweisung von Dublin-Fällen an der deutschen Grenze abgelehnt und sich damit auf die Seite von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) gestellt.

12.06.2018 - 16:15:01

Pistorius stützt Merkel im Streit mit Seehofer

"Jetzt wieder einseitig den Versuch zu unternehmen, die Grenzen zu schließen - in der irrigen Annahme, dass das funktionieren könnte - führt in die völlig falsche Richtung", sagte Pistorius der "Welt". Der Versuch, "im Alleingang Ordnung zu schaffen in der europäischen Flüchtlingspolitik", würde "mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nach hinten losgehen".

Pistorius kritisierte Seehofer, dass dieser seinen "Masterplan Migration" bisher "nicht im Ansatz" mit den Bundesländern abgestimmt habe. Stattdessen sei Seehofer bei der Innenministerkonferenz in der vergangenen Woche "vor allem dadurch aufgefallen, dass er eher an der Oberfläche der Themen geblieben ist". Der Sozialdemokrat warnte davor, die große Koalition an der Zuwanderungspolitik scheitern zu lassen. "Das wäre unverantwortlich und nur dem Versuch der CSU geschuldet, sich vor der bayrischen Landtagswahl zu profilieren." Die Union müsse "an dieser Stelle endlich eine gemeinsame Linie finden".

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Pro Asyl kritisiert Seehofers Eckpunkte für Einwanderungsgesetz Die Menschenrechtsorganisation Pro Asyl hat Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) dafür kritisiert, bereits in Deutschland lebende Kriegsflüchtlinge von der Möglichkeit einer legalen Einwanderung kategorisch auszuschließen. (Politik, 17.08.2018 - 15:49) weiterlesen...

CDU und FDP wollen Gesetzesänderung wegen Sami A. Nachdem die Abschiebung des Tunesiers Sami A. (Politik, 17.08.2018 - 13:16) weiterlesen...

Auch Schwesig will Spurwechsel-Option für nicht Asylberechtigte Die stellvertretende SPD-Vorsitzende Manuela Schwesig plädiert für einen sogenannten Spurwechsel für Migranten, die gut integriert, aber nicht asylberechtigt sind. (Politik, 17.08.2018 - 00:02) weiterlesen...

Abgeordnete sprechen mehr über Flüchtlinge als über Digitalisierung Das Thema Digitalisierung spielt in den Bundestagsdebatten der aktuellen Legislaturperiode bislang eher eine untergeordnete Rolle. (Politik, 17.08.2018 - 00:01) weiterlesen...

Kriminalbeamte fordern zentrale Behörde für ausländische Gefährder Sebastian Fiedler, Vorsitzender des Bundes deutscher Kriminalbeamter NRW, fordert eine zentrale Behörde für Abschiebungen. (Politik, 16.08.2018 - 22:03) weiterlesen...

Leutheusser-Schnarrenberger gegen Justizschelte im Fall Sami A. Die frühere Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) hat die Kritik an der Justiz unter anderem von NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) scharf kritisiert. (Politik, 16.08.2018 - 17:11) weiterlesen...