Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Parteien, Althusmann

Niedersachsens CDU-Chef und Wirtschaftsminister Bernd Althusmann hat den bei der Parteivorstandswahl gescheiterten Kandidaten Friedrich Merz zu mehr Teamgeist aufgefordert.

17.01.2021 - 14:31:47

Althusmann fordert mehr Teamplay von Merz

"Der Zeitpunkt für ein Angebot zur Übernahme eines Regierungsamtes war gelinde gesagt überraschend, dadurch wirkt es jetzt recht schräg. Ich bin nicht glücklich darüber, dass gerade der Eindruck entsteht oder womöglich entstehen soll, es gehe ihm mehr um seine Person", sagte Althusmann dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland".

Er schätze Merz und es wäre ein starkes Signal, wenn er mit an Bord wäre, was voraussetze, "sich selbst auch einordnen zu können und zu wollen". Ob sich Merz im Bundestagswahlkampf in ein Team einbinden lasse, müsse er nun selbst entscheiden. "Persönlich fände ich das gut. Ohne Teamplay geht es aber dabei nicht. Führende Köpfe der Partei müssen die Gesamtheit in den Blick nehmen." Althusmann mahnte neuen Zusammenhalt der Christdemokraten an. "Das hatten wir uns im Übrigen alle versprochen: Dass es ab dem 17. Januar wieder um unseren Zusammenhalt geht." Vor dem Parteitag sei die Stimmung ziemlich aufgeheizt gewesen. Der neue CDU-Vorsitzende Armin Laschet habe eine herausragende Rede gehalten und gezeigt, dass er als Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen beides könne: Wirtschafts- und Industriepolitik und die klare Einbindung der Arbeitnehmerschaft. "Wenn der Pulverdampf des Parteitags verflogen ist, sollte die Einbindung von Friedrich Merz und der großen Gruppe in der CDU, die sich von seiner wertkonservativen Haltung und der Art, die Dinge beim Namen zu nennen, angesprochen fühlt, ernsthaft angepackt werden", sagte Althusmann. "Wir sollten uns jetzt auf unsere politischen Mitbewerber konzentrieren." Noch wichtiger als der politische Wettstreit bleibe aber die Bekämpfung der Corona-Pandemie.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Wahlrecht für kleine Parteien soll wegen Pandemie geändert werden Grüne und ÖDP verlangen wegen der Pandemie eine Änderung des Wahlrechts. (Politik, 26.02.2021 - 00:05) weiterlesen...

Riexinger bedauert Auseinandersetzung mit Wagenknecht Der scheidende Vorsitzende der Linken, Bernd Riexinger, hat unmittelbar vor dem Digitalparteitag und dem Ende seiner Amtszeit eine kritische Bilanz der Auseinandersetzungen mit der ehemaligen Fraktionsvorsitzenden Sahra Wagenknecht gezogen. (Politik, 26.02.2021 - 00:04) weiterlesen...

Söder hofft auf einmütige Entscheidung mit Laschet über K-Frage CSU-Chef Markus Söder (CSU) hofft auf eine einmütige Entscheidung mit dem CDU-Vorsitzenden Armin Laschet, wer von ihnen beiden Kanzlerkandidat der Union werden soll. (Politik, 26.02.2021 - 00:03) weiterlesen...

Grüne melden deutlichen Mitgliederzuwachs Die Grünen haben auch im Pandemie-Jahr 2020 viele Mitglieder gewinnen können und konnten erstmals ein Jahr mit mehr als 100.000 Mitgliedern beenden. (Politik, 25.02.2021 - 07:56) weiterlesen...

Hennig-Wellsow will zweistelliges Ergebnis bei Bundestagswahl Susanne Hennig-Wellsow, angehende Vorsitzende der Linkspartei, setzt sich ehrgeizige Ziele für die Bundestagswahl im September. (Politik, 25.02.2021 - 07:40) weiterlesen...

Bayern-SPD will Landesliste zur Bundestagswahl im Stadion bestimmen Trotz bundesweiter Proteste nach ähnlichen Veranstaltungen plant Bayerns SPD-Landesverband am 13. (Politik, 25.02.2021 - 00:03) weiterlesen...