Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Prozesse, Kriminalität

New York - Im Prozess wegen sexueller Übergriffe gegen Harvey Weinstein hat der Richter einen Antrag auf seine Absetzung zurückgewiesen.

10.01.2020 - 04:52:06

Weinstein-Prozess: Richter will nicht zurücktreten. Richter James Burke habe Weinstein auf «voreingenommene und aufrührerische Weise» dazu aufgefordert, sein Handy nicht mehr im Gerichtssaal zu benutzen, hatte die Verteidigung argumentiert. Deswegen müsse er sich zurückziehen. Burke lehnte das ab. In dem Prozess geht es um die Vorwürfe von zwei Frauen - Weinstein soll eine von ihnen 2006 zum Oral-Sex gezwungen haben, die andere soll er 2013 vergewaltigt haben.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Schlagabtausch im Weinstein-Prozess. Nachdem die Staatsanwaltschaft den 67-Jährigen zum inhaltlichen Auftakt der weltweit aufsehenerregenden Verhandlung als «Sexualstraftäter und Vergewaltiger» bezeichnet hatte, griff Weinsteins Team die Glaubwürdigkeit der Zeuginnen an. Ihre Aussagen seien widersprüchlich und Textnachrichten zeigten auch noch nach den mutmaßlichen Taten ein freundliches Verhältnis zum Angeklagten. New York - Im Vergewaltigungsprozess gegen den früheren Hollywood-Mogul Harvey Weinstein haben sich Anklage und Verteidigung in ihren Eröffnungsplädoyers einen harten Schlagabtausch geliefert. (Politik, 22.01.2020 - 20:46) weiterlesen...

#MeToo - Anklage stellt mutmaßliche Vergewaltigungen Weinsteins dar. Doch nun müssen die Vorwürfe im Prozess gegen ihn bewiesen werden. In ihrem Eröffnungsplädoyer stellt die Anklage die mutmaßlichen Taten dar. Harvey Weinstein ist in der MeToo-Ära zum Symbol des Sexualtäters geworden. (Polizeimeldungen, 22.01.2020 - 18:23) weiterlesen...

Anklage: Weinstein ist Sexualstraftäter und Vergewaltiger. Beweise würden zeigen, «dass dieser Mann ein Sexualstraftäter und Vergewaltiger ist», sagte Anklägerin Meghan Hast bei ihrem Auftaktplädoyer im Prozess gegen den ehemaligen Filmmogul. Hast legte die Fälle von mehreren Frauen dar, die Weinstein sexuell bedrängt haben soll. Demnach habe er «seine Macht in der Unterhaltungsindustrie dazu genutzt, ihr Schweigen sicherzustellen». New York - Im Vergewaltigungsprozess gegen den ehemaligen Hollywood-Mogul Harvey Weinstein hat die Staatsanwaltschaft dem Angeklagten schwere Sexualverbrechen vorgeworfen. (Politik, 22.01.2020 - 18:18) weiterlesen...

#MeToo - Anklage: Weinstein ist Sexualstraftäter und Vergewaltiger. Nach der Auswahl der Geschworenen beginnt jetzt der inhaltliche Teil. Der einst so mächtige US-Filmmogul Weinstein steht seit zwei Wochen wegen Vergewaltigung vor Gericht. (Polizeimeldungen, 22.01.2020 - 16:58) weiterlesen...

Ex-Filmmogul vor Gericht - Sitzung für Auftaktplädoyers im Weinstein-Prozess gestartet. Nach der Auswahl der Geschworenen beginnt jetzt der inhaltliche Teil. Seine Anwältin will E-Mails präsentieren, die den 67-Jährigen entlasten sollen. Der einst so mächtige US-Filmmogul Weinstein steht seit zwei Wochen wegen Vergewaltigung vor Gericht. (Politik, 22.01.2020 - 16:08) weiterlesen...

#MeToo - Spannung vor Auftaktplädoyers im Weinstein-Prozess. Nach der Auswahl der Geschworenen beginnt jetzt der inhaltliche Teil. Seine Anwältin will E-Mails präsentieren, die den 67-Jährigen entlasten sollen. Der einst so mächtige US-Filmmogul Weinstein steht seit zwei Wochen wegen Vergewaltigung vor Gericht. (Polizeimeldungen, 22.01.2020 - 12:22) weiterlesen...