Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Prozesse, Kriminalität

New York - Im Prozess gegen den ehemaligen Filmmogul Harvey Weinstein wegen Vergewaltigung starten heute die Schlussplädoyers.

13.02.2020 - 02:50:16

Schlussplädoyers in Weinstein-Prozess starten mit Verteidigung. Zunächst startet die Verteidigung, am Freitag ist die Anklage an der Reihe. Ab Dienstag nächster Woche sollen sich die zwölf Geschworenen dann zu Beratungen zurückziehen, um über Schuld oder Unschuld Weinsteins zu entscheiden. In dem Prozess geht es im Kern um zwei Fälle aus 2006 und 2013. Im Falle einer Verurteilung droht Weinstein lebenslange Haft. Die weltweite MeToo-Bewegung startete 2017 mit Vorwürfen von Dutzenden Frauen gegen den Filmproduzenten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

#MeToo - «Das Muster eines Raubtiers» - Anklage greift Weinstein an. Die Geschworenen werden darüber urteilen, wie glaubhaft sie es fanden - vielleicht schon nächste Woche. Die Anklage will Harvey Weinstein lebenslang hinter Gitter bringen - und Staatsanwältin Joan Illuzzi zieht bei ihrem Schlussplädoyer im Prozess alle Register. (Polizeimeldungen, 14.02.2020 - 20:52) weiterlesen...

Anklage: Weinstein fühlte sich als «Herr des Universums». «Der Angeklagte war der Herr des Universums und die Zeugen waren nur Ameisen, auf die er ohne Konsequenz treten konnte», sagte Staatsanwältin Joan Illuzzi in ihrem Schlussplädoyer vor dem Obersten Gericht von New York. Sie betonte den «Mangel an menschlichem Einfühlungsvermögen» Weinsteins. Mit den Plädoyers endet der inhaltliche Teil des Prozesses. Ab Dienstag sollen sich die zwölf Geschworenen zu Beratungen zurückziehen. New York - Im Vergewaltigungsprozess gegen Harvey Weinstein hat die Anklage dem ehemaligen Hollywood-Mogul Machtmissbrauch vorgeworfen. (Politik, 14.02.2020 - 18:24) weiterlesen...

#MeToo - Anklage: Weinstein fühlte sich als «Herr des Universums». Kommende Woche sollen sich die zwölf Geschworenen zu Beratungen zurückziehen, um über Schuld oder Unschuld des 67-Jährigen zu entscheiden. Nach wochenlangen Verhandlungen endet mit den Plädoyers der Staatsanwaltschaft der Prozess gegen den Ex-Filmmogul. (Polizeimeldungen, 14.02.2020 - 16:20) weiterlesen...

Elf Jahre Haft für tödliche Schüsse in Hamburg-Lohbrügge. Er ist nach Ansicht des Gerichts voll schuldfähig und hat nicht in Notwehr gehandelt. Bei einem Treffen wegen Drogengeschäften habe der Angeklagte auf den Mann geschossen. Es wurden strafmildernde Umstände geltend gemacht. Normalerweise bedeutet Mord eine lebenslange Freiheitsstrafe. Hamburg - Im Prozess um tödliche Schüsse auf einen 26-Jährigen in Hamburg hat das Landgericht den Angeklagten zu elf Jahren Haft wegen Mordes verurteilt. (Politik, 14.02.2020 - 16:16) weiterlesen...

Lebenslang hinter Gitter? - Finale im Weinstein-Prozess: Plädoyer der Anklage Die Anklage will Harvey Weinstein lebenslang hinter Gitter bringen - heute ist ihre letzte Chance, die Jury bei dem spektakulären Vergewaltigungsprozess in New York zu überzeugen. (Polizeimeldungen, 14.02.2020 - 05:32) weiterlesen...

Plädoyer der Verteidigung - Weinstein-Anwältin mit Appell an Jury: «Er ist unschuldig». «Sein Leben liegt in ihren Händen», sagt seine Chefanwältin zu den Geschworenen. In ihrem Plädoyer spricht sich nicht von Vergewaltigungsopfern - sondern von Frauen, die vom Filmmogul profitierten. Harvey Weinstein scheint aufgeregter als sonst. (Polizeimeldungen, 13.02.2020 - 19:08) weiterlesen...