Regierung, Parlament

New York - Im eskalierenden Machtkampf in Venezuela hat sich Bundesaußenminister Heiko Maas klar auf die Seite des selbsternannten Gegenpräsidenten Juan Guaidó gestellt.

24.01.2019 - 21:56:06

Maas zur Venezuela-Krise: «Wir sind nicht neutral». «Wir sind nicht neutral in dieser Frage, sondern wir unterstützen das, was Guaidó dort tut», sagte er der Deutschen Welle. Grund sei, dass Deutschland Probleme habe, die Wahl von Nicolás Maduro zum Präsidenten anzuerkennen. Es sei offensichtlich gewesen, dass es Verstöße gegen das Wahlrecht gegeben habe. Die Bundesregierung setze sich für eine Neuwahl ein. Guaidó hatte zuvor die Maduro-Regierung für entmachtet erklärt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Trump wehrt sich gegen Herausgabe von Finanzunterlagen. Anwälte Trumps und der Trump-Organisation haben Klage dagegen eingereicht. Der Vorsitzende des Kontrollausschusses, Elijah Cummings, hatte von einer Firma Finanzunterlagen angefordert, mit der Trump und seine Unternehmen lange Jahre bei der Buchhaltung zusammengearbeitet haben. Trumps Anwälte argumentieren, dass dieser Schritt unzulässig sei. Trump klagt laut der Klageschrift als Privatperson, nicht als Präsident. Washington - Donald Trump wehrt sich gerichtlich gegen den Versuch der Demokraten im Kongress, Einsicht in die Finanzen des US-Präsidenten zu bekommen. (Politik, 22.04.2019 - 16:50) weiterlesen...

Belastendes Material - Nach Mueller-Bericht: Demokraten ringen um Strategie. Bei seinen Republikanern lässt aber eine Aussage aufhorchen. Wie geht es nach dem Mueller-Bericht weiter? Während die Demokraten eine Antwort auf diese Frage suchen, wischt Donald Trump jede Kritik weg. (Politik, 22.04.2019 - 09:12) weiterlesen...

US-Wahlkampf 2016 - Demokraten ringen nach Mueller-Bericht um Strategie. Bei seinen Republikanern lässt aber eine Aussage aufhorchen. Wie geht es nach dem Mueller-Bericht weiter? Während die Demokraten eine Antwort auf diese Frage suchen, wischt Donald Trump jede Kritik weg. (Politik, 20.04.2019 - 17:04) weiterlesen...

Kommt Amtsenthebungsverfahren? - Demokraten ringen nach Mueller-Bericht um Strategie. Bei seinen Republikanern lässt aber eine Aussage aufhorchen. Wie geht es nach dem Mueller-Bericht weiter? Während die Demokraten eine Antwort auf diese Frage suchen, wischt Donald Trump jede Kritik weg. (Politik, 20.04.2019 - 16:02) weiterlesen...

Elizabeth Warren - Demokratische US-Senatorin für Amtsenthebung von Trump Washington - Die demokratische US-Präsidentschaftsbewerberin Elizabeth Warren hat sich nach der Vorlage des Untersuchungsberichts zur sogenannten Russland-Affäre dafür ausgesprochen, ein Amtsenthebungsverfahren gegen Präsident Donald Trump einzuleiten. (Politik, 20.04.2019 - 09:12) weiterlesen...

US-Präsidentschaftsbewerberin will Amtsenthebungsverfahren. Der Bericht des Sonderermittlers Robert Mueller habe gezeigt, dass eine ausländische Regierung die Präsidentenwahl 2016 zugunsten Trumps zu manipulieren versucht und dieser die Hilfe auch angenommen habe. Nach der Wahl habe Trump dann mehrfach versucht, die Ermittlungen in dem Fall zu behindern. Das zu ignorieren, würde dem Land massiv schaden. Washington - Die demokratische US-Präsidentschaftsbewerberin Elizabeth Warren hat sich nach der Vorlage des Untersuchungsberichts zur sogenannten Russland-Affäre dafür ausgesprochen, ein Amtsenthebungsverfahren gegen Präsident Donald Trump einzuleiten. (Politik, 20.04.2019 - 03:00) weiterlesen...