Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Prozesse, Kriminalität

New York - Die Beratungen der Jury im Strafprozess gegen den mexikanischen Drogenboss Joaquín «El Chapo» Guzmán ziehen sich hin.

06.02.2019 - 21:50:06

Prozess gegen «El Chapo»: Jury-Beratungen ziehen sich hin. Die zwölf Geschworenen kamen auch am dritten Tag ihrer Gespräche hinter verschlossenen Türen vorerst zu keinem Urteil. Sie müssen entscheiden, in welchen der zehn Anklagepunkte Guzmán schuldig ist. Bei einer Verurteilung droht dem 61-Jährigen lebenslange Haft, die Todesstrafe ist ausgeschlossen. Guzmán erschien erneut im blauen Sakko mit Krawatte neben seinen Verteidigern im Saal.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Missbrauch von Kindern - Erstes Urteil im Missbrauchsfall Lügde: Bewährungsstrafe. Ein Mann aus Niedersachsen bekommt eine Haftstrafe auf Bewährung. Das Gericht spricht seine Abscheu zu den Taten aus. Im Missbrauchsfall Lügde liegt das erste Urteil vor. (Politik, 17.07.2019 - 20:56) weiterlesen...

Sexueller Missbrauch - Erstes Urteil im Missbrauchsfall Lügde: Bewährungsstrafe. Gegen einen von gibt es jetzt ein Urteil. Vor dem Landgericht Detmold sind drei Männer im Missbrauchsfall Lügde angeklagt. (Politik, 17.07.2019 - 20:22) weiterlesen...

Erstes Urteil im Missbrauchsfall Lügde: Bewährungsstrafe. Außerdem muss der Mann aus Niedersachsen sich einer Therapie unterziehen. Der Mann aus Stade soll von 2010 bis 2011 in mindestens vier Fällen an Webcam-Übertragungen beim Missbrauch von Kindern auf dem Campingplatz teilgenommen haben. Das Gericht wertete das Geständnis des bislang nicht vorbestraften Heiko V. zugunsten des 49-Jährigen. Detmold - Erstes Urteil im Missbrauchsfall Lügde: Wegen Anstiftung und Beihilfe zum sexuellen und schweren Missbrauch von Kindern hat das Landgericht Detmold einen 49-Jährigen zu einer zweijährigen Haftstrafe auf Bewährung verurteilt. (Politik, 17.07.2019 - 19:54) weiterlesen...

Drogenboss «El Chapo» muss lebenslang ins Gefängnis. Der 62-Jährige sei zu lebenslanger Haft plus 30 Jahre verurteilt worden und dürfe keinen Antrag auf vorzeitige Entlassung stellen, sagte ein Richter in New York. Außerdem forderte das Gericht «El Chapo» auf, eine Summe von umgerechnet etwa 11,2 Milliarden Euro zu zahlen. Dies sei eine «konservative Schätzung» der Summe, die Guzmán aus der Drogenkriminalität eingenommen habe, hatte die Staatsanwaltschaft zuvor mitgeteilt. New York - Der mexikanische Drogenboss Joaquín «El Chapo» Guzmán muss für den Rest seines Lebens ins Gefängnis. (Politik, 17.07.2019 - 16:52) weiterlesen...

11,2 Milliarden Euro Strafe - Drogenboss «El Chapo» muss lebenslang ins Gefängnis. Das Strafmaß gegen den Ex-Drogenboss «El Chapo» ist nun ebenso deutlich ausgefallen. Es war einer der größten Prozesse zu Drogenkriminalität in der Geschichte der USA - und er endete mit einem deutlichen Urteil der Jury: schuldig in allen Anklagepunkten. (Politik, 17.07.2019 - 16:48) weiterlesen...

Mexikanischer Drogenboss - Drogenboss «El Chapo» muss lebenslang ins Gefängnis. Jetzt wird das erwartete Strafmaß verkündet. Schon vor Monaten ist Joaquín «El Chapo» Guzmán in einem der größten Prozesse zu Drogenkriminalität in der Geschichte der USA in allen Anklagepunkten für schuldig befunden worden. (Politik, 17.07.2019 - 16:24) weiterlesen...