USA, Schlaglichter

New York - Die Anleger an den US-Börsen haben sich kaum aus der Deckung gewagt.

04.04.2017 - 22:50:05

US-Börsen mit moderatem Plus - Anleger bleiben vorsichtig. Mit moderaten Gewinnen beendeten sie schließlich einen recht impulsarmen Handelstag. Der Dow Jones schloss mit plus 0,19 Prozent auf 20 689,24 Punkte. Der Kurs des Euro stieg im US-Handel wieder moderat auf 1,672 Dollar.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

ANALYSE-FLASH: Jefferies senkt Fiat Chrysler auf 'Hold' - Ziel hoch auf 21 Euro. Die 15 Jahre währende Phase außerordentlicher Kursgewinne dürfte für die mittlerweile im Branchenvergleich hoch bewertete Aktie des Autokonzerns nun langsam vorbei sein, schrieb Analyst Philippe Houchois in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. NEW YORK - Das Analysehaus Jefferies hat Fiat Chrysler von "Buy" auf "Hold" abgestuft, das Kursziel aber von 20 auf 21 Euro angehoben. (Boerse, 25.04.2018 - 07:32) weiterlesen...

Talfahrt der US-Börsen nach Trumps und Macrons Iran-Aussagen. Der Leitindex Dow Jones schloss nach zwischenzeitlich heftigeren Verlusten mit 1,74 Prozent im Minus bei 24 024 Punkten. Der Euro stieg auf 1,2235 US-Dollar. New York - Aussagen von US-Präsident Donald Trump und seinem französischen Kollegen Emmanuel Macron zum Iran haben die Wall Street auf Talfahrt geschickt. (Politik, 24.04.2018 - 22:48) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Talfahrt nach Trumps und Macrons Iran-Aussagen. Schon davor hatten die weiter steigenden Renditen für amerikanische Staatsanleihen, welche die festverzinslichen Wertpapiere als Anlage im Vergleich zu Aktien attraktiver machen. sowie überwiegend negativ aufgenommene Unternehmenszahlen auf die Stimmung gedrückt. NEW YORK - Aussagen von US-Präsident Donald Trump und seinem französischen Amtskollegen Emmanuel Macron zum Iran haben die Wall Street am Dienstag auf Talfahrt geschickt. (Boerse, 24.04.2018 - 22:31) weiterlesen...

US-Anleiherenditen steigen weiter - 10-jährige erstmals seit 2014 bei 3 Prozent. Am Dienstag erreichte die Rendite für zehnjährige Papiere zeitweise sogar erstmals seit Anfang 2014 die Marke von 3 Prozent. Robuste Daten vom amerikanischen Häusermarkt setzten die Kurse der festverzinslichen Wertpapiere unter Verkaufsdruck und stützten so im Gegenzug die Renditen. Zudem fiel das vom Conference Board erhobene Verbrauchervertrauen besser als erwartet aus. Bereits an den vergangenen Handelstagen waren die Renditen in den USA merklich gestiegen - angetrieben von steigenden Rohstoffpreisen, die höhere Inflationsraten erwarten lassen. NEW YORK - Die Renditen für US-Staatsanleihen bleiben im Aufwind. (Sonstige, 24.04.2018 - 21:33) weiterlesen...

Aktien New York: Aussagen von Trump und Macron zu Iran sorgen für Talfahrt. Bereits davor hatten die weiter steigenden Renditen für amerikanische Staatsanleihen, der anhaltend starke US-Dollar und überwiegend negativ aufgenommene Unternehmenszahlen auf die Stimmung gedrückt. NEW YORK - Aussagen von US-Präsident Donald Trump und seinem französischen Amtskollegen Emmanuel Macron zu Iran haben die Wall Street am Dienstag auf Talfahrt geschickt. (Boerse, 24.04.2018 - 20:38) weiterlesen...

DOW-FLASH: Index und Ölpreise rutschen deutlich ab nach Trump-Aussagen zu Iran. Zuletzt büßte der US-Leitindex 1,81 Prozent auf 24 005,81 Punkte ein. Auch die Ölpreise rutschten deutlich ab. NEW YORK - Der Dow Jones Industrial ist am Dienstag nach einem verhaltenen Handelsstart deutlich abgesackt. (Boerse, 24.04.2018 - 19:30) weiterlesen...