USA, Schlaglichter

New York - Der New Yorker Aktienmarkt hat am Mittwoch einen seiner bisher schlimmsten Tage im Jahr 2018 hinter sich gebracht.

10.10.2018 - 23:58:05

Schwarzer Tag für den Dow in New York. Bei den Standardwerten und noch mehr im Technologiesektor standen die Zeichen auf Ausverkauf. Der Dow verlor 3,15 Prozent auf 25 598,74 Punkte. Der Euro-Kurs legte zu. Im New Yorker Handel kostete die Gemeinschaftswährung zuletzt 1,1524 US-Dollar.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Wall Street: Stabilisierung nach schwachem Start. Der Dow Jones sackte im frühen Handel erstmals seit Ende Juni wieder unter die Marke von 24 000 Punkten, bevor die Gegenbewegung einsetzte. Zum Schluss stand er 0,14 Prozent im Plus bei 24 423,26 Punkten. Der Eurokurs stand zuletzt bei 1,1353 US-Dollar. Den Referenzkurs hatte die Europäische Zentralbank noch auf 1,1425 Dollar festgesetzt; der Dollar kostete damit 0,8753 Euro. New York - Der US-Aktienmarkt hat sich am Montag nach einem schwachen Start noch ins Plus gerettet. (Politik, 10.12.2018 - 22:56) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Stabilisierung nach schwachem Start. Nach der Technologiebörse Nasdaq drehten auch die Standardwerte-Indizes ins Plus, so dass die jüngste Talfahrt erst einmal ein Ende fand. Vor allem bei zuletzt gebeutelten Tech-Schwergewichten wie Facebook und Microsoft griffen die Anleger wieder zu. An der Nachrichtenlage hat sich allerdings nichts Entscheidendes geändert - nach wie vor stehen der Handelsstreit zwischen den USA und China und der nahende Brexit im Fokus. NEW YORK - Der US-Aktienmarkt hat sich am Montag nach einem schwachen Start noch ins Plus gerettet. (Boerse, 10.12.2018 - 22:39) weiterlesen...

US-Anleihen geben nach - Keine bewegenden Daten. Im Gegenzug stiegen die Renditen für die als sicher geltenden, festverzinslichen Wertpapiere. Kursbewegende Konjunkturnachrichten fehlten zu Wochenbeginn. Dass die Aktienkurse an der Wall Street sich nach einem schwachen Start sichtbar berappelten, hatte keinen erkennbaren Einfluss auf die Anleihennotierungen. NEW YORK - US-Staatsanleihen haben am Montag überwiegend Kursverluste verzeichnet. (Sonstige, 10.12.2018 - 21:36) weiterlesen...

Aktien New York: Verluste großteils wettgemacht - Nasdaq dreht ins Plus. Die Technologiebörse Nasdaq drehte sogar klar ins Plus. Nach der Talfahrt der vergangenen Tage griffen einige Anleger bei Aktien offenbar wieder zu - insbesondere bei zuletzt gebeutelten Tech-Schwergewichten wie Facebook und Microsoft . An der Nachrichtenlage hat sich allerdings nichts Entscheidendes geändert - nach wie vor stehen der Handelsstreit zwischen den USA und China und der nahende Brexit im Fokus. NEW YORK - Die Wall Street hat am Montag im Handelsverlauf ihre deutlichen Verlusten fast aufgeholt. (Boerse, 10.12.2018 - 20:26) weiterlesen...

Verschiebung der Brexit-Abstimmung belastet Finanzmärkte. So gab das britische Pfund zu allen wichtigen Währungen deutlich nach. Unter Druck geriet auch der Aktienmarkt, während britische Anleihen als sichere Alternativen gefragt waren. FRANKFURT/LONDON - Die Verschiebung der Abstimmung über das Brexit-Abkommen im britischen Parlament hat zu heftigen Ausschlägen an den Finanzmärkten gesorgt. (Sonstige, 10.12.2018 - 19:46) weiterlesen...

New York: Talfahrt geht weiter - Dow sackt unter 24 000 Punkte. Der US-Leitindex Dow Jones Industrial sackte erstmals seit Ende Juni wieder unter die Marke von 24 000 Punkten - zuletzt stand ein Verlust von 1,91 Prozent auf 23 922,16 Punkte zu Buche. Damit knüpfte er an seinen jüngsten Abwärtstrend an, der ihm mit viereinhalb Prozent Minus vergangene Woche den höchsten Wochenverlust seit März eingebrockt hatte. NEW YORK - Die Talfahrt an der Wall Street hat sich am Montag fortgesetzt. (Boerse, 10.12.2018 - 17:36) weiterlesen...