USA, Schlaglichter

New York - Der New Yorker Aktienmarkt hat am Mittwoch einen seiner bisher schlimmsten Tage im Jahr 2018 hinter sich gebracht.

10.10.2018 - 23:58:05

Schwarzer Tag für den Dow in New York. Bei den Standardwerten und noch mehr im Technologiesektor standen die Zeichen auf Ausverkauf. Der Dow verlor 3,15 Prozent auf 25 598,74 Punkte. Der Euro-Kurs legte zu. Im New Yorker Handel kostete die Gemeinschaftswährung zuletzt 1,1524 US-Dollar.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Nervöse Anleger schicken US-Börsen auf Talfahrt. Sie sackten wieder so deutlich ab wie in der vorigen Woche. Der Dow Jones fiel letztlich um 1,27 Prozent auf 25 379,45 Punkte, konnte sich damit aber etwas von seinem Tagestief erholen. Der Eurokurs lag zum Börsenschluss an der Wall Street bei 1,1456 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs auf 1,1505 Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8692 Euro. New York - Die US-Börsen sind unter neuen Abwärtsdruck geraten. (Politik, 18.10.2018 - 22:52) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Nervöse Anleger schicken US-Börsen auf Talfahrt. Sie sackten wieder so deutlich ab wie in der Woche zuvor. Anleger befürchten deutlicher steigende Zinsen, nachdem die US-Notenbank auf ihrer jüngsten Sitzung über eine weitere Verschärfung der Geldpolitik diskutiert hatte. Besser als erwartet ausgefallene Konjunkturdaten verstärkten diese Sorgen noch. Zugleich seien die Investoren beunruhigt mit Blick auf die weltweite Wirtschaft, hieß es am Markt. Denn nach wie vor ist ein Ende des Handelskonflikts zwischen den USA und insbesondere China nicht in Sicht. NEW YORK - Die US-Börsen sind am Donnerstag unter neuen Abwärtsdruck geraten. (Boerse, 18.10.2018 - 22:30) weiterlesen...

US-Anleihen bauen Vortagesgewinne im späten Handel aus. Schwache US-Börsen sorgten für eine Flucht der Anleger in so genannte sicherere Häfen wie etwa Staatsanleihen. Zudem blieb weiter Thema, dass es im Protokoll zur jüngsten Zinssitzung der US-Notenbank Fed klare Hinweise auf eine Fortsetzung der moderaten Straffungspolitik gab. NEW YORK - US-Staatsanleihen haben am Donnerstag im Handelsverlauf zugelegt und damit ihre Vortagesgewinne ausgebaut. (Sonstige, 18.10.2018 - 21:13) weiterlesen...

Aktien New York: Nervöse Anleger schicken US-Börsen auf Talfahrt. Sie sackten wieder so deutlich ab wie in der Woche zuvor. Anleger befürchten deutlicher steigende Zinsen, nachdem die US-Notenbank auf ihrer jüngsten Sitzung über eine weitere Verschärfung der Geldpolitik diskutiert hatte. Besser als erwartet ausgefallene Konjunkturdaten verstärkten diese Sorgen noch. Zugleich seien die Investoren beunruhigt mit Blick auf die weltweite Wirtschaft, hieß es am Markt. Denn nach wie vor ist ein Ende des Handelskonflikts zwischen den USA und insbesondere China nicht in Sicht. NEW YORK - Die US-Börsen sind am Donnerstag unter neuen Abwärtsdruck geraten. (Boerse, 18.10.2018 - 20:04) weiterlesen...

Deutsche Anleihen: Deutliche Kursgewinne - Unsicherheit um Italien. Bis zum späten Nachmittag legte der richtungweisende Euro-Bund-Future um 0,43 Prozent auf 159,61 Punkte nach. Die Rendite für zehnjährige Bundesanleihen fiel um 0,04 Prozentpunkte auf 0,42 Prozent. FRANKFURT - Die Kurse deutscher Staatsanleihen sind am Donnerstag deutlich gestiegen. (Sonstige, 18.10.2018 - 17:50) weiterlesen...

Aktien New York: Dow schwächelt - Anleger bleiben vorsichtig. Besser als erwartet ausgefallene Konjunkturdaten vermochten dagegen nichts auszurichten. Der Wall-Street-Index Dow Jones Industrial verlor im frühen Handel 0,71 Prozent auf 25 523,36 Punkte. NEW YORK - In den USA sind die Anleger am Donnerstag an den wichtigsten Börsen weiterhin vorsichtig. (Boerse, 18.10.2018 - 16:42) weiterlesen...