Konflikte, UN

New York - Angesichts der Spannungen nach dem mutmaßlichen Einsatz von Giftgas in Syrien hat UN-Generalsekretär António Guterres die Mitglieder des Weltsicherheitsrates davor gewarnt, die Lage außer Kontrolle geraten zu lassen.

12.04.2018 - 02:48:04

Guterres: Lage in Syrien nicht außer Kontrolle geraten lassen. Er habe die Botschafter der fünf ständigen Mitglieder des höchsten UN-Gremiums kontaktiert, um seine Sorge über die Pattsituation im Rat zu bekräftigen, teilte Guterres mit. Er erinnerte daran, dass es letzten Endes um ein Ende des «schrecklichen Leidens der Syrer» gehen müsse.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

US-Präsident Trump spricht zum Auftakt der UN-Generaldebatte. Die mit Spannung erwartete Rede ist Trumps zweiter Auftritt vor dem Gremium in New York. Bei seiner Premiere im vergangenen Jahr hatte der US-Präsident unter anderem Nordkorea mit Vernichtung gedroht und damit weltweit Kriegsängste geschürt. Diesmal will Trump nach Angaben seiner UN-Botschafterin Nikki Haley vor allem über «Souveränität, Großzügigkeit und Beziehungen zu Ländern mit gemeinsamen Interessen» sprechen. New York - Zum Auftakt der alljährlichen Generaldebatte spricht US-Präsident Donald Trump heute vor der UN-Vollversammlung. (Politik, 25.09.2018 - 02:46) weiterlesen...

Trump wird vor UN über «außenpolitische Erfolge» sprechen. Trump werde «die außenpolitischen Erfolge der USA im vergangenen Jahr und wie es nun weitergeht» darlegen, sagte Haley. Zudem werde er über Entwicklungshilfe sprechen. Die Rede Trumps ist für Dienstag angesetzt. Drumherum hat der US-Präsident zahlreiche hochrangige Treffen vor und hinter den Kulissen geplant. New York - US-Präsident Donald Trump wird in seiner zweiten Rede vor der UN-Vollversammlung in der kommenden Woche nach Angaben seiner UN-Botschafterin Nikki Haley über Souveränität, Großzügigkeit und Beziehungen zu Ländern mit gemeinsamen Interessen sprechen. (Politik, 20.09.2018 - 23:58) weiterlesen...

UN-Angaben - Jedes dritte Kind aus Konfliktländern kann nicht zur Schule New York - In Krisen- und Konfliktländern kann jedes dritte Kind im Alter zwischen 5 und 17 Jahren nach UN-Angaben keinen Schulunterricht besuchen. (Politik, 19.09.2018 - 18:08) weiterlesen...

Vereinte Nationen loben Pufferzone um Idlib unter Vorbehalt. Die Einigung würde einen «umfassenden Militäreinsatz abwenden und Millionen Zivilisten eine Atempause» verschaffen, teilte UN-Generalsekretär António Guterres mit und rief die beteiligten Parteien auf, sich an die Vereinbarung zu halten. Russland und die Türkei hatten sich darauf geeinigt, rund um die Region Idlib einen entmilitarisierte Streifen einzurichten. Damit soll dort eine Großoffensive der syrischen Regierungstruppen verhindert werden. New York - Die Vereinten Nationen haben die Einigung auf eine Pufferzone um die syrische Rebellenprovinz Idlib unter Vorbehalt begrüßt. (Politik, 18.09.2018 - 21:52) weiterlesen...