Parteien, Deutschland

Nentmannsdorf - Sachsen-Anhalts AfD-Chef André Poggenburg hat mit wüsten Beschimpfungen gegen die Türkische Gemeinde für einen Eklat gesorgt.

14.02.2018 - 22:16:06

Poggenburg beschimpft türkische Gemeinde als «Kameltreiber». Beim politischen Aschermittwoch im sächsischen Nentmannsdorf sprach er von «Kümmelhändlern» und «Kameltreibern», die «selbst einen Völkermord an 1,5 Millionen Armeniern am Arsch» hätten und nun etwas «über Geschichte und Heimat erzählen» wollten. Er bezog sich dabei auf die Kritik der Gemeinde an dem geplanten Innen- und Heimatministerium in einer möglichen großen Koalition. Auch die AfD-Landeschefs aus Sachsen, Thüringen und Brandenburg traten auf.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

SPD ringt mit der GroKo - Genosse Angst und Gabriels Zukunft. Die erste von sieben Regionalkonferenzen der SPD zeigt: Das Votum wird eng. Ab Dienstag stimmen rund 463.000 SPD-Mitglieder ab: Noch eine große Koalition? Oder lieber «NoGroKo»? Die Stimmung an der Basis in Hamburg ist angespannt. (Politik, 17.02.2018 - 17:24) weiterlesen...

SPD-Spitze startet Werbetour für Koalition. Bei der ersten von sieben Mitgliederkonferenzen warben die designierte SPD-Chefin Andrea Nahles und der kommissarische Vorsitzende Olaf Scholz in Hamburg für ein Bündnis mit CDU und CSU. Nach der Debatte mit rund 650 Teilnehmern sagte Scholz, nach seinem Eindruck fänden «die allermeisten», es liege ein sehr guter Koalitionsvertrag auf dem Tisch, der viele Chancen für Deutschland eröffne. Belastet wird die Kampagne der SPD-Spitze von miesen Umfragewerten für die Partei. Hamburg - Die SPD-Spitze hat ihre Werbeoffensive an der Parteibasis für ein Ja zu einer neuen großen Koalition begonnen. (Politik, 17.02.2018 - 16:12) weiterlesen...

Nahles optimistisch - SPD-Spitze startet Werbetour für Koalition. Das weiß die SPD-Spitze und trommelt daher an der Basis emsig für ein Ja. Nach dem Auftakt ihrer Werbetour gibt sich die designierte Parteichefin Nahles optimistisch - auch wenn sie teils kritische Töne zu hören bekam. Der Weg zur großen Koalition ist weit und steinig. (Politik, 17.02.2018 - 15:40) weiterlesen...

Nahles lässt Gabriels Zukunft offen. Auf die Frage, ob sie einen Verbleib im Kabinett bei Zustandekommen einer erneuten großen Koalition unterstütze, sagte Nahles nach einer Basiskonferenz am Samstag in Hamburg nur: «Das war heute kein Thema hier, definitiv nicht». Ohne weitere Fragen hierzu zu beantworten, übernahm bei dem Statement der kommissarische SPD-Chef Olaf Scholz das Wort und referierte über die Konferenz der SPD-Spitze mit 650 Mitgliedern. Hamburg - Die designierte SPD-Chefin Andrea Nahles lässt die Zukunft von Außenminister Sigmar Gabriel auch nach der Freilassung des «Welt»-Journalisten Deniz Yücel offen. (Politik, 17.02.2018 - 14:50) weiterlesen...

AfD-Politiker Amann - Welke entschuldigt sich für «Heute-Show»-Gag - und stichelt. Nun entschuldigte er sich bei ihm und erläuterte erwartungsgemäß ironisch, wie das Ganze eigentlich gemeint war. Der ZDF-Satiriker hatte sich über die Sprache des AfD-Politikers Dieter Amann lustig gemacht und damit für viel Trubel gesorgt. (Unterhaltung, 17.02.2018 - 13:40) weiterlesen...

Regierunge mit der Union - SPD-Spitze wirbt für GroKo-Ja. Das weiß die Parteispitze und wirbt deshalb an der Basis für ein Ja zur großen Koalition. Der Auftakt wird in Hamburg gemacht, wo auch eine Gegenspielerin der designierten Parteichefin Nahles auftritt. Der Weg zur GroKo ist noch weit - und steinig. (Politik, 17.02.2018 - 13:26) weiterlesen...