Parteien, Liebich

Nach ihrer Distanzierung von der für Samstag angemeldeten Großdemonstration "Unteilbar" übt der außenpolitische Sprecher der Fraktion Die Linke im Bundestag, Stefan Liebich, deutliche Kritik an der Fraktionsvorsitzenden Sahra Wagenknecht.

11.10.2018 - 19:24:26

Liebich kritisiert Wagenknecht

"Ich finde ihre Positionierung nicht richtig und wir werden das auf Dauer nicht akzeptieren", sagte Liebich der "taz" (Freitagsausgabe). Wagenknecht habe mit ihrer Aussage, dass sie und ihre "Aufstehen"-Bewegung sich nicht an der Demonstration am Wochenende beteiligen werde, "eine Grenze überschritten", so Liebich.

Schließlich wisse sie, dass sowohl die Bundestagsfraktion als auch der Vorstand der Linkspartei zu der Demonstration aufgerufen haben. Wagenknecht hatte am Dienstag auf einer Podiumsdiskussion in Berlin gesagt, die von ihr initiierte Sammlungsbewegung "Aufstehen" unterstütze die Großdemonstration formal nicht. Sie kritisierte den Aufruf des Bündnisses, weil darin angeblich "offenen Grenzen" gefordert würden. Wagenknecht erklärte das für eine irrationale Forderung. Allerdings findet sich eine entsprechende Formulierung zwar im Parteiprogramm der Linken, nicht jedoch im Aufruf des Unteilbar-Bündisses, welcher auch von Gewerkschaften und Wohlfahrtsverbänden unterzeichnet worden ist. Liebich forderte die Fraktionsvorsitzende auf, ihre Haltung in der Migrationspolitik zu ändern. "Auf Dauer wird die Fraktion nicht akzeptieren, dass die Fraktionsvorsitzende eine andere Politik in einem wichtigen Punkt vertritt", so der Linken-Politiker.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

FDP kritisiert Union wegen verzögerter Verfassungsrichterwahl Der Parlamentarische Geschäftsführer der FDP-Fraktion im Bundestag, Stefan Ruppert, hat die Union scharf kritisiert, weil diese bisher keinen Nachfolger für den Vizepräsidenten des Bundesverfassungsgerichts, Ferdinand Kirchhof, vorgeschlagen hat. (Politik, 17.10.2018 - 19:20) weiterlesen...

CSU und Freie Wähler nach Sondierungen optimistisch Nach ersten Sondierungen zwischen der CSU und den Freien Wählern haben sich Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) und Freie-Wähler-Chef Hubert Aiwanger optimistisch geäußert. (Politik, 17.10.2018 - 12:58) weiterlesen...

Nahles stellt Barley als SPD-Spitzenkandidatin für Europawahl vor SPD-Chefin Andrea Nahles hat die bisherige Bundesjustizministerin Katarina Barley offiziell als Spitzenkandidatin der Sozialdemokraten für die Europawahl im Mai kommenden Jahres vorgestellt. (Politik, 17.10.2018 - 12:18) weiterlesen...

Schäfer verlangt SPD-Mitgliedervotum bei GroKo-Austritt Der SPD-Europaexperte und frühere NRW-Landesgruppenchef Axel Schäfer hat sich für den Fall eines geplanten Austritts der SPD aus der Großen Koalition für ein Mitgliedervotum ausgesprochen. (Politik, 17.10.2018 - 07:39) weiterlesen...

Baerbock vor Bayern-Sondierung: CSU muss sich inhaltlich bewegen Die Vorsitzende der Grünen, Annalena Baerbock, hat vor dem am Mittwoch stattfindenden Sondierungsgespräch der CSU mit ihrer Partei Gesprächsbereitschaft signalisiert, zugleich aber ein deutliches Entgegenkommen gefordert. (Politik, 17.10.2018 - 05:02) weiterlesen...

CSU-Vize fordert Ende der Debatten in Großer Koalition Der stellvertretende CSU-Chef und Vorsitzende der EVP-Fraktion im Europaparlament, Manfred Weber (CSU), hat die Große Koalition in Berlin dazu aufgefordert, endlich wieder die Sacharbeit in den Mittelpunkt zu rücken. (Politik, 16.10.2018 - 19:09) weiterlesen...