Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Parteien, Terrorismus

Nach der Ermordung des Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke (CDU) warnt der Leiter der Forschungsstelle für Antisemitismus und Rechtsextremismus des Moses Mendelssohn Zentrums an der Universität Potsdam, Gideon Botsch, vor einer erhöhten Terrorgefahr.

18.06.2019 - 08:38:40

Experte fürchtet erhöhte rechtsextreme Terrorgefahr

"Die nächsten zwölf bis 18 Monate werden besonders gefährlich", sagte Botsch dem "Tagesspiegel". Als Risikofaktor nennt er eine von Frust geprägte rechte Szene und verweist dafür auf das im Vergleich zur Bundestagswahl schlechtere Abschneiden der AfD bei der Europawahl sowie die rückläufige Aufmerksamkeit für Straßenproteste wie bei Pegida.

Es sei "wahrscheinlich, dass mit dem Abflauen der Aufmerksamkeit für solche Gruppen die terroristischen Akte zunehmen werden", so der Experte für Rechtsextremismus weiter. Bis Mitte 2018 hätten diese Gruppen einen politischen Umsturz propagiert. Das habe nicht funktioniert. Dieser Frust könnte nun einige Zellen erneut mobilisieren und diese weiter radikalisieren, sagte Botsch dem "Tagesspiegel". Aktuell würden Rechte bereits ihre internationalen Kontakte reanimieren, etwa zum terroristischen Netzwerk "Combat 18", so der Experte weiter.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Günther: CDU kann wieder 40 Prozent holen Nach Monaten der Distanzierung von dem bei der CDU-Vorstandswahl unterlegenen Friedrich Merz geht Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther auf den Widersacher von Angela Merkel und Vertreter der Konservativen zu. (Politik, 24.07.2019 - 07:11) weiterlesen...

Umfrage: Ostdeutsches Identitätsgefühl nutzt AfD und Linkspartei In den neuen Bundesländern hat sich ein spezifisch ostdeutsches Identitätsgefühl entwickelt, von dem die AfD und die Linkspartei profitierten. (Politik, 23.07.2019 - 19:31) weiterlesen...

Grüne im EU-Parlament offen für Zusammenarbeit mit von der Leyen Nach einem Gespräch zwischen der neu gewählten EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen (CDU) und den Fraktionschefs von Europäischer Volkspartei (EVP), Sozialdemokraten, der liberalen Gruppe "Renew Europe" sowie den Europäischen Grünen hat sich die Grünen-Europaabgeordnete Ska Keller mit Blick auf die Zusammenarbeit zuversichtlich geäußert. (Politik, 23.07.2019 - 16:01) weiterlesen...

Gewählt. Der unterlegene Außenminister Jeremy Hunt (l) gratuliert. Boris Johnson (M) ist von den Tories zum neuen Parteichef und Nachfolger von Großbritanniens Premierministerin Theresa May gewählt worden. (Media, 23.07.2019 - 14:00) weiterlesen...

Riexinger: Bremer Koalitionsvertrag trägt linke Handschrift Linken-Chef Bernd Riexinger hat die Entscheidung der Bremer Linken-Mitglieder begrüßt, den mit SPD und Grünen ausgehandelten Koalitionsvertrag anzunehmen. (Politik, 23.07.2019 - 09:10) weiterlesen...

INSA: Union legt zu Im aktuellen INSA-Meinungstrend für "Bild" (Dienstagausgabe) verbessern sich CDU/CSU (28,5 Prozent) im Vergleich zur Vorwoche um 2,5 Prozentpunkte. (Politik, 22.07.2019 - 23:02) weiterlesen...