Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Parteien, CDU-Funktionäre

Nach der Benennung von Armin Laschet als ihren Kanzlerkandidaten durch den CDU-Bundesvorstand werden Stimmen nach mehr Mitbestimmung der Basis laut.

20.04.2021 - 19:07:57

CDU-Funktionäre wollen neuen Wahlprozess für Kanzlerkandidaten

"Es liegen Welten zwischen Führung und Basis", sagte der rheinland-pfälzische CDU-Landtagsabgeordnete Michael Ludwig dem Nachrichtenportal T-Online. "Man hat nicht mehr das Ohr dort, wo es sein müsste."

In zahlreichen Landesverbänden hatten die Mitglieder allerdings CSU-Chef Markus Söder unterstützt. Die Basis fühlt sich von der Parteispitze deshalb teilweise nicht gehört. Deshalb müsse es in der CDU nun Veränderungen geben. "Die Zeiten ändern sich und auch die CDU muss sich Gedanken um mehr Mitbestimmung machen. Es muss nicht gleich ein Mitgliederentscheid sein, aber zumindest auf Kreisebene nachfragen", so Ludwig. Auch Maren von der Heide etwa wünscht sich, dass die Basis mehr Einfluss erhält."Ich habe aber das Gefühl, dass man mehr darüber nachdenkt, wie eine getroffene Entscheidung verkauft wird, als der Basis zuzuhören", sagte die stellvertretende Fraktionsvorsitzende im Kreistag von Osnabrück T-Online. Wolfgang Reinhart, CDU-Fraktionsvorsitzender in Baden-Württemberg, schließt sich dem Wunsch nach Reformen ebenfalls an: "Meines Erachtens sollte man darüber nachdenken, wie das Prozedere in solchen Fällen künftig verbessert werden kann." Und Carsten Müller, Kreisvorsitzender aus Braunschweig und Bundestagsabgeordneter, wünscht sich, dass die mehr als 300 Kreisvorsitzenden in Zukunft intensiver eingebunden werden. "Der Prozess kann besser laufen", sagte Müller dem Nachrichtenportal T-Online.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Sarrazin rät Grünen dringend von Parteiausschluss Palmers ab Der selbst von einem Parteiausschlussverfahren betroffene frühere SPD-Politiker Thilo Sarrazin hat sich in die Debatte um den von den Grünen angestrebten Parteiausschluss des Tübinger Oberbürgermeister Boris Palmer eingeschaltet. (Politik, 11.05.2021 - 00:04) weiterlesen...

Haseloff: Bundesnotbremse hat der AfD in Sachsen-Anhalt geholfen Wenige Wochen vor der Wahl in Sachsen-Anhalt hat Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) die sogenannte Bundesnotbremse zur Eindämmung der Corona-Pandemie als hilfreich für die AfD bezeichnet. (Politik, 10.05.2021 - 16:53) weiterlesen...

Politologe sieht positive Signale nach SPD-Parteitag Die SPD hat nach Ansicht des Politologen Volker von Prittwitz auf dem Bundesparteitag ein positives Signal für die Bundestagswahl gesendet. (Politik, 10.05.2021 - 15:25) weiterlesen...

Parteienrechtsexperte sieht Palmer-Ausschlussverfahren kritisch Der Parteienrechtsexperte Martin Morlok sieht ein Parteiausschlussverfahren gegen den Tübinger Oberbürgermeister Boris Palmer (Grüne) kritisch. (Politik, 10.05.2021 - 12:43) weiterlesen...

Wissler und Bartsch werden Spitzenkandidaten der Linken Die Linken-Vorsitzende Janine Wissler und Linksfraktionschef Dietmar Bartsch sollen ihre Partei als Spitzenkandidaten in die Bundestagswahl führen. (Politik, 10.05.2021 - 12:06) weiterlesen...

Hofreiter begrüßt Ausschlussverfahren gegen Palmer Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter hält das Parteiausschlussverfahren gegen Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer für die richtige Entscheidung. (Politik, 10.05.2021 - 11:35) weiterlesen...