Parteien, Schavan

Nach den Worten der ehemaligen CDU-Politikerin Annette Schavan hat sich die scheidende Bundeskanzlerin Angela Merkel lange vor den beiden Landtagswahlen im Herbst zum Verzicht auf den Parteivorsitz entschlossen.

06.12.2018 - 05:31:41

Schavan: Merkels Verzicht kam nicht spontan

"So eine Entscheidung trifft man nach 18 Jahren nicht spontan nach schlechten Wahlergebnissen", sagte Schavan der "taz". Es sei Merkel um ein neues Kapitel in der CDU gegangen.

So passe es zu ihr. "Denn sie gehört zu den Menschen, die wissen, dass sie nicht unsterblich sind." Kurz vor dem Bundesparteitag in Hamburg warnte die ehemalige CDU-Politikerin ihre Partei zudem vor einer Abkehr von der politischen Mitte. "Das irritiert mich, die ich auf eine sehr selbstverständliche Art immer konservativ gewesen bin. Dass manche denken, wenn sie den Markenkern der CDU stärken wollen, könnten sie vor allem über das Konservative kommen", sagte die frühere Bundesbildungsministerin der "taz". "Die haben die Vorstellung, wir müssten mit so einer konservativen Revolution mal wieder Ordnung schaffen. Dann ist alles nicht mehr so kompliziert." Dies sei jedoch ein "großer Irrtum". Schavan gilt als Vertraute der Bundeskanzlerin und scheidenden CDU-Vorsitzenden Angela Merkel. Deren Entscheidung, im September 2015 die deutschen Grenzen nicht zu schließen, nannte Schavan "die Stunde der Wahrheit". Die CDU habe immer ein christliches Menschenbild vertreten. Deshalb hätte Merkel nicht anders handeln können. "Dann wäre das C beschädigt worden", sagte Schavan. Hätte Merkel ihren Schritt im Nachhinein für falsch erklärt, wäre das für die CDU "verheerend" geworden.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Junge Pioniere. In Russland versuchen Pro-kommunistische Gruppen, die ehemals sowjetischen Jugendorganisation zu erhalten. Mädchen und Jungen haben sich für eine Zeremonie auf dem Roten Platz versammelt. (Media, 20.05.2019 - 10:16) weiterlesen...

Joschka Fischer: Grünen-Chefs sind echte Rock`n`Roller Der frühere Außenminister Joschka Fischer sieht in den neuen Grünen-Chefs Robert Habeck und Annalena Baerbock neue "Rock`n`Roller" in der Politik. (Politik, 19.05.2019 - 16:40) weiterlesen...

Fischer kritisiert AKK: Kohl würde sich im Grabe umdrehen Der frühere Außenminister Joschka Fischer (Grüne) hat der CDU-Vorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer vorgeworfen, das europapolitische Erbe von Helmut Kohl zu verraten. (Politik, 19.05.2019 - 15:26) weiterlesen...

SPD-Abgeordneter Post will offene Debatte über Parteiführung Der SPD-Bundestagsabgeordnete Florian Post hat sich für eine offene Debatte über die Zukunft der Parteiführung ausgesprochen. (Politik, 19.05.2019 - 13:00) weiterlesen...

Kramp-Karrenbauer: Keine Zusammenarbeit mit AfD und Linkspartei Nach Bekanntwerden des Falls Strache in Österreich hat die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer ihr Nein zu einer Zusammenarbeit mit Parteien an den politischen Rändern bekräftigt. (Politik, 19.05.2019 - 05:01) weiterlesen...

Kramp-Karrenbauer: Bis 2021 ist Angela Merkel Kanzlerin Die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer hat Spekulationen über einen vorzeitigen Wechsel im Kanzleramt eine Absage erteilt."Bis 2021 ist Angela Merkel Kanzlerin. (Politik, 19.05.2019 - 01:01) weiterlesen...