Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Internet, FDP

Nach dem stundenlangen Ausfall mehrerer Facebook-Dienste am Montagabend haben Vertreter der Opposition im Bundestag Aufklärung und Konsequenzen gefordert.

06.10.2021 - 00:03:31

FDP, Grüne und Linke kritisieren Facebook

"Zur kritischen Infrastruktur gehören nicht nur Schienen, Straßen und Kabel, sondern auch die soziale Infrastruktur des Netzes", sagte die Netzpolitische Sprecherin der Linksfraktion, Anke Domscheit-Berg, dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Mittwochausgaben). "Dieser Tag zeigt, wie falsch es ist, auf ein Quasi-Monopol wie Facebook zu setzen. Ich hoffe sehr, dass die US-Politik jetzt vorangeht und dieses Monopol zerschlägt - das Minimum wäre die Abspaltung von WhatsApp und Instagram", so Domscheit-Berg weiter.

"Facebook-Vertreter lügen die Öffentlichkeit an, sie lügen Parlamente an, das muss aufhören", sagte die Linken-Politikerin mit Blick auf die Enthüllungen der Whistleblowerin Frances Haugen, die als Teamleiterin bei Facebook gearbeitet hatte und dem Konzern heute vorwirft, aus wirtschaftlichen Gründen nicht in dem Maße gegen Hass und Kriminalität in dem Netzwerk vorzugehen, das möglich wäre. "Jede und jeder muss sich fragen, ob es nötig ist, auf den Seiten dieses Konzerns präsent zu sein", so die Netzpolitikerin. "Facebook, WhatsApp und Co. haben einen ganz erheblichen Einfluss auf die öffentliche Meinungsbildung in der digitalen Gesellschaft. Ihrer Verantwortung für einen offenen, fairen und faktenbasierten demokratischen Diskurs werden sie noch immer nicht gerecht", kritisierte Grünen-Digitalpolitiker Konstantin von Notz. "Nun rächt sich die jahrelange, sehr bewusste Nicht-Regulierung dieser extrem marktmächtigen Werbeunternehmen", so der Grünen-Politiker. "Die Bundesregierung ist in der Pflicht, die Aufklärung zu unterstützen und Facebook endlich stärker in die Verantwortung zu nehmen. Selbstverpflichtungen haben sich vor Jahren als nicht ausreichend erwiesen. Es braucht klare und verbindliche gesetzliche Regulierung. Denn nur diese Sprache scheinen Akteure wie Facebook zu verstehen", sagte von Notz. Der digitalpolitischer Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, Manuel Höferlin, wies auf den zeitlichen Zusammenhang zwischen den Anhörung im US-Kongress und dem Ausfall der Technik hin. "Facebook muss dringend Aufklärung leisten, wie dieser folgenschwere technische Defekt geschehen konnte. Der zeitliche Zusammenhang mit der Anhörung von dem US-Senat wirft Fragen auf", sagte der Liberale. "Es gab keinen Zugriff von außen, aber hat der Konzern ein Problem mit Sabotage im Inneren? Mark Zuckerberg muss sich dringend dazu äußern", so Höferlin.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Umfrage: Jeder Zweite für garantierte Mindest-Surfgeschwindigkeit Jeder zweite Deutsche fordert eine bundesweit garantierte Mindest-Surfgeschwindigkeit im Internet. (Politik, 16.10.2021 - 01:03) weiterlesen...

WDH: US-Staatsanwälte hinterfragen Facebooks Umgang mit Impfgegnern (Wiederholung mit Präzisierung: Vorzugsbehandlung statt Sonderbehandlung im 1. (Boerse, 15.10.2021 - 09:15) weiterlesen...

US-Staatsanwälte hinterfragen Facebooks Umgang mit Impfgegnern. In einem am Donnerstag veröffentlichten Brief an Facebook-Chef Mark Zuckerberg beziehen sie sich auf Medienberichte, wonach das Online-Netzwerk für bekannte Nutzer Ausnahmen bei der Durchsetzung seiner Inhalte-Regeln gemacht hatte. Das System, das dies möglich gemacht haben soll, heißt Cross-Check und bringt Facebook schon seit Wochen Ärger. HARTFORD - Generalstaatsanwälte aus 14 US-Bundesstaaten wollen von Facebook wissen, ob prominente Impfgegner bei dem Online-Netzwerk von einer Sonderbehandlung profitiert haben. (Boerse, 15.10.2021 - 06:30) weiterlesen...

Internationales Cyberkriminalität-Treffen: Müssen gemeinsam kämpfen. "Kriminelle Ransomware-Aktivitäten sind oft grenzüberschreitend und erfordern eine rechtzeitige und konsequente Zusammenarbeit zwischen Strafverfolgungsbehörden, nationalen Sicherheitsbehörden, Cybersicherheitsbehörden und Geldwäsche-Meldestellen", hieß es am Donnerstag in der gemeinsamen Abschlusserklärung nach einem zweitägigen virtuellen Treffen. WASHINGTON - Die USA, Deutschland und rund 30 weitere Staaten wollen im Kampf gegen Erpressungssoftware (Ransomware) und andere Cyber-Bedrohungen enger zusammenarbeiten. (Boerse, 14.10.2021 - 18:59) weiterlesen...

UBA-Chef Messner: Klima und Digitales müssen zur 'Chefsache' werden. Es könne nicht sein, dass einzelne Ministerien, die sich auch noch widersprechen würden, für diese beiden großen Themen zuständig seien, erklärte Messner am Donnerstag bei der Vorstellung eines aktuellen Buches zur digitalen und ökologischen Wende, an dem ein breites Bündnis aus Wissenschaftlern, Unternehmern und weiteren Experten mitgewirkt hat. BERLIN - Der Chef des Umweltbundesamts, Dirk Messner, plädiert dafür, die politische Zuständigkeit für den Klimaschutz und die digitale Transformation künftig ins Kanzleramt zu verlagern. (Boerse, 14.10.2021 - 17:04) weiterlesen...

Probleme mit britischem Impfzertifikat machen Reisenden zu schaffen. Wie der Nationale Gesundheitsdienst NHS per Twitter mitteilte, waren die Online-Zertifikate per App und Webseite zeitweise nicht erreichbar. Die Nachrichtenagentur PA meldete, Reisende seien teilweise am Flughafen von den Fluggesellschaften abgewiesen worden, weil sie nicht in der Lage gewesen seien, ihren Impfstatus vorzuweisen. Später waren die Zertifikate wieder abrufbar, wie der NHS mitteilte. LONDON - Wegen vorübergehender Probleme mit dem britischen Online-Impfzertifikat sind am Mittwoch Pläne von Reisenden in Großbritannien durchkreuzt worden. (Boerse, 13.10.2021 - 18:18) weiterlesen...