Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Wahlen, Parlament

Nach dem gewaltsamen Sturm auf das US-Kapitol hat Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble dafür gesorgt, dass der Reichstag von der Polizeibesser bewacht wird.

11.01.2021 - 08:20:07

Nach Sturm auf US-Kapitol - Kubicki: Reichstagsgebäude ausreichend geschützt

Berlin - Bundestagsvizepräsident Wolfgang Kubicki hält das Reichstagsgebäude in Berlin für ausreichend geschützt. «Was auf dem Kapitol passiert ist, ist im Reichstag unmöglich», sagte der FDP-Politiker der «Berliner Zeitung» (Montag).

«Wir haben hier ein System, das es in Washington nicht gibt. Wir haben ein Lockdown-System. Bei uns werden mit einer Schaltung alle Zugänge zum Deutschen Bundestag verriegelt. Die Glasscheiben sind Panzerglas. Das geht rasend schnell. Niemand kommt rein und niemand raus.»

Als Reaktion auf den Sturm auf das US-Kapitol in Washington hat die Berliner Polizei ihre Präsenz zum Schutz des Bundestages erhöht. Parlamentspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) erläuterte den Bundestagsabgeordneten in einem Schreiben, das der «Bild am Sonntag» vorliegt: «Die Berliner Landespolizei hat eine Verstärkung ihrer Kräfte im Umfeld des Reichstagsgebäudes bereits veranlasst.»

Er selbst habe vom Auswärtigen Amt einen Bericht über die Ausschreitungen in den USA erbeten und werde «mit dem Bund und dem Land Berlin klären lassen, welche Schlüsse daraus für die Sicherung des Bundestages zu ziehen sind». Ein Polizeisprecher hatte bereits am Donnerstag mitgeteilt, die Schutzmaßnahmen für wichtige Gebäude in der Hauptstadt würden «angepasst». Das betreffe etwa das Reichstagsgebäude und Objekte der USA.

«Sollte die Berliner Polizei weitere Hilfe anfordern, steht die Bundespolizei bereit», teilte ein Sprecher des Bundesinnenministeriums den Zeitungen der Funke Mediengruppe mit. «Die Sicherheit des Bundestages ist gewährleistet. Die Sicherheitsbehörden sind hier nicht erst seit den Ereignissen von Washington sehr sensibel und wachsam.»

© dpa-infocom, dpa:210111-99-976526/2

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktuelle Stunde im Bundestag - Maas attackiert Trump wegen Sturm auf das Kapitol. Jetzt fordert Außenminister Maas Konsequenzen nicht nur für die Randalierer, sondern auch für die Anstifter. Die Bundesregierung hat US-Präsident Trump mitverantwortlich für den Sturm auf das Kapitol gemacht. (Politik, 14.01.2021 - 17:26) weiterlesen...

Hoffnungsträger Wine - Wahl in Uganda: Popstar fordert Langzeit-Präsidenten heraus. Doch nun wird der seit Jahrzehnten fest im Sattel sitzende Präsident Museveni zum ersten Mal ernsthaft herausgefordert - und das ostafrikanische Land bebt. Die Angst vor weiterer Gewalt ist groß. Eigentlich gilt Uganda als stabil und friedlich. (Politik, 14.01.2021 - 14:54) weiterlesen...

Impeachment - Erneutes Amtsenthebungsverfahren gegen Trump eröffnet. Nach dem Sturm auf das Kapitol ging alles blitzschnell. Präsident Donald Trump muss sich nun in einem Impeachment-Verfahren im Senat für seine Rolle bei den Krawallen verantworten. Er geht damit schon jetzt in die Geschichtsbücher ein - als Negativbeispiel. Impeachment - Erneutes Amtsenthebungsverfahren gegen Trump eröffnet (Politik, 14.01.2021 - 00:08) weiterlesen...

Erneutes Amtsenthebungsverfahren gegen Trump offiziell eröffnet. Die Kongresskammer stimmte am Mittwoch mehrheitlich dafür, dass sich Trump im Senat wegen «Anstiftung zum Aufruhr» verantworten muss. Washington - Nach der Erstürmung des US-Kapitols durch Anhänger von Donald Trump hat das Repräsentantenhaus ein erneutes Amtsenthebungsverfahren gegen den abgewählten Präsidenten eröffnet. (Politik, 13.01.2021 - 22:39) weiterlesen...

Impeachment - Trump muss Verurteilung im Amtsenthebungsverfahren fürchten. Auch immer mehr Republikaner wenden sich von Trump ab. Die Demokraten hoffen auf ein politisches «Erdbeben» im Senat. Nach dem Sturm auf das Kapitol haben die Demokraten innerhalb weniger Tage ein Amtsenthebungsverfahren gegen Präsident Trump vorbereitet. (Politik, 13.01.2021 - 20:52) weiterlesen...

Impeachment-Verfahren - Pelosi fordert Amtsenthebung: Trump «Gefahr» für das Land. Nun kommt es zur ersten großen Abstimmung. Nach dem Sturm auf das Kapitol bereiteten die Demokraten innerhalb weniger Tage ein Amtsenthebungsverfahren gegen Präsident Trump vor. (Politik, 13.01.2021 - 19:20) weiterlesen...