Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Arbeitsmarkt, Gesundheit

Nach Berechnungen der AOK droht im kommenden Jahr nicht nur bei den gesetzlichen Krankenkassen, sondern auch in der Pflegeversicherung ein Finanzloch in Milliardenhöhe.

30.07.2021 - 00:03:51

Fünf-Milliarden-Loch in Pflegeversicherung droht

Der Chef des AOK-Bundesverbandes, Martin Litsch, sagte dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Freitagausgaben), es müsse mit einem Defizit von fünf Milliarden Euro gerechnet werden. "Ohne Gegensteuern der Bundesregierung müsste der Beitragssatz Anfang 2022 um bis zu 0,3 Punkte steigen, damit der Fehlbetrag gedeckt wird", warnte Litsch.

"Wir fordern die Regierung daher auf, noch vor der Bundestagswahl den Bundeszuschuss für die Pflegeversicherung deutlich aufzustocken." Das könne Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) in Abstimmung mit dem Finanzminister per Verordnung festlegen. Litsch betonte, gemessen am Finanzvolumen der Pflegeversicherung sei das Defizit von fünf Milliarden Euro ähnlich hoch wie das bei den Krankenkassen erwartete Minus von 17 Milliarden Euro. Zu dieser Entwicklung habe die "hektisch zusammengezimmerte Pflegereform" beigetragen. "Die Begrenzung der Eigenanteile für die Heimbewohner und die in Aussicht gestellten Tariflöhne für das Pflegepersonal sind eben nicht, wie der Gesundheitsminister gern behauptet, solide gegenfinanziert", so Litsch. Vielmehr verursache die Reform pro Jahr einen Fehlbetrag von zwei Milliarden Euro. Er komme zu dem ohnehin erwarteten Defizit von drei Milliarden Euro noch hinzu. "Finanziell stehen Kranken- und Pflegeversicherung inzwischen ohne Hemd und Hose da", beklagte der Verbandschef.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Kassen-Spitzenverband bemängelt geplanten Pflegezuschuss Der von der Bundesregierung wegen Pandemie-Mehrausgaben kurzfristig geplante Steuerzuschuss von einer Milliarde Euro für die gesetzliche Pflegeversicherung reicht nach Berechnungen des Spitzenverbandes der gesetzlichen Krankenkassen nicht aus, um eine Zahlungsunfähigkeit zu verhindern. (Politik, 24.09.2021 - 15:00) weiterlesen...

Schwarzarbeit boomt in der Pandemie Trotz der Coronakrise hat 2020 die Schwarzarbeit geboomt. (Politik, 24.09.2021 - 14:18) weiterlesen...

Kassenärzte gegen Bürgerversicherung Der Vorstandschef der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), Andreas Gassen, hat vor Plänen für die Einführung einer "Bürgerversicherung" gewarnt, in die auch Beamte und Selbstständige einzahlen. (Politik, 24.09.2021 - 01:04) weiterlesen...

Höhere Pendlerpauschale kostet hunderte Millionen Euro jährlich Die Erhöhung der Pendlerpauschale für Arbeitnehmer um einen Cent würde dem Fiskus Mindereinnahmen von jährlich rund 230 Millionen Euro bescheren. (Politik, 23.09.2021 - 02:03) weiterlesen...

Kommunen begrüßen GMK-Entscheidung zur Lohnfortzahlung Der Deutsche Städte- und Gemeindebund begrüßt die Entscheidung der Gesundheitsminister, dass Ungeimpfte keine Lohnfortzahlung erhalten, wenn sie in Quarantäne müssen. (Politik, 23.09.2021 - 01:03) weiterlesen...

DGB kritisiert neue Quarantäne-Regeln für ungeimpfte Arbeitnehmer Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) hat die von der GMK beschlossenen neuen Quarantäne-Regeln für ungeimpfte Arbeitnehmer kritisiert. (Politik, 23.09.2021 - 00:03) weiterlesen...