Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Umweltschutz, Baerbock

Nach Ansicht der Grünen reichen die klimaschutzpolitischen Pläne von EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen nicht weit genug.

11.12.2019 - 05:03:40

Baerbock fordert entschlosseneren Klimaschutz von EU-Kommission

"Es ist richtig, Klimaschutz und Nachhaltigkeit in Form eines Green Deal nach vorne zu stellen. Es darf aber nicht bei wohlklingenden Überschriften bleiben", sagte Grünen-Chefin Annalena Baerbock über das klima- und wirtschaftspolitische Projekt, über das EU-Kommission und EU-Parlament am Mittwoch in Brüssel beraten, dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Mittwochsausgaben).

Baerbock forderte insbesondere mit Blick auf die Landwirtschaftspolitik einen grundlegenden Kurswechsel. "Was wir brauchen, ist eine systemische Umstellung", sagte die Grünen-Bundestagsabgeordnete. "Ein Pestizidreduktionsziel von minus 50 Prozent zu haben, mag sinnvoll sein. Aber das große Ganze, nämlich die Gemeinsame Agrarpolitik, wird ungenügend angepackt", so Baerbock. "Wenn der Green Deal ernst gemeint ist, muss die Gemeinsame Agrarpolitik umfassend reformiert werden." Die Grünen-Chefin erwartet von der EU-Kommission, Umwelt-, Klima- und Tierschutz in den Mittelpunkt der finanziellen Förderung zu stellen. "Der Agrarhaushalt macht 37 Prozent des gesamten EU-Haushalts aus und bietet dadurch einen wirkmächtigen Hebel, um Steuermilliarden in Nachhaltigkeit zu investieren", sagte Baerbock. Zugleich mahnte die Politikerin eine bessere Unterstützung von Bauern auf dem Weg in eine nachhaltige Wirtschaftsweise an: "Landwirtinnen und Landwirte müssen für gesellschaftliche Leistungen wie Gewässerschutz, ökologischer Anbau und tiergerechte Haltung zukünftig ausreichend finanziell belohnt werden", sagte Baerbock dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland".

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Umweltministerin zeigt Verständnis für Bauernproteste Angesichts der neuen Bauernproteste will Umweltministerin Svenja Schulze (SPD) den Landwirten den Rücken stärken. (Politik, 18.01.2020 - 14:55) weiterlesen...

SPD gegen neue Rechtsform für Deutsche Bahn Verkehrspolitiker der SPD lehnen kurzfristige Änderungen der Rechtsform der Deutschen Bahn ab. (Politik, 17.01.2020 - 18:12) weiterlesen...

Fridays for Future sieht in Kohle-Fahrplan Beweis für Versagen der GroKo Die Klimaschutzbewegung "Fridays for Future" sieht in dem von Bund, Ländern und Betreibern erarbeiteten Plan für den Kohleausstieg einen "Beweis für das Versagen der GroKo". (Politik, 16.01.2020 - 19:55) weiterlesen...

Baerbock kritisiert Kohlekompromiss als unbegreiflich Die Grünen haben ihre Kritik am vereinbarten Fahrplan zum Kohleausstieg verschärft. (Politik, 16.01.2020 - 19:13) weiterlesen...

Steuerzahlerpräsident kritisiert Kohlekompromiss als unnötig teuer Der Präsident des Bundes der Steuerzahler, Reiner Holznagel, hat den Bund-Länder-Kompromiss zum Kohleausstieg als unnötig teuer kritisiert. (Politik, 16.01.2020 - 16:31) weiterlesen...

EU-Kommission will Konsum und Erzeugung von Lebensmitteln verändern Weniger Chemie auf dem Acker, weniger weggeworfene Lebensmittel, bessere Verbraucherinformationen, gesunde Ernährung: Die EU-Kommission will im Zuge ihres Klimaschutz-Programms die Erzeugung und den Konsum von Lebensmitteln umfassend verändern, verspricht aber einen gerechten und fairen Übergang und Unterstützung für die Landwirte. (Politik, 16.01.2020 - 01:01) weiterlesen...