Kriminalität, Prozesse

Münster - Wegen hundertfacher Beihilfe zum Mord im Konzentrationslager Stutthof steht ab heute ein heute 94-jähriger Mann aus Borken vor dem Landgericht Münster.

06.11.2018 - 06:46:05

Hundertfache Beihilfe zum Mord - Prozess gegen ehemaligen SS-Wachmann startet

Der Angeklagte soll als SS-Wachmann in dem deutschen Konzentrationslager bei Danzig von Juni 1942 bis September 1944 Dienst getan haben. Laut Anklage soll der Borkener mitbekommen haben, wie in dem Konzentrationslager Häftlinge brutal umgebracht wurden.

Nach Überzeugung des Dortmunder Oberstaatsanwalts Andreas Brendel hat der Deutsche als Wachmann viele grausame Morde erst möglich gemacht. Seinen Dienst begonnen hatte er als 18-Jähriger. Der Ankläger ist mit einem Team beim Landeskriminalamt in Nordrhein-Westfalen zuständig für die Verfolgung von Nazi-Kriegsverbrechen.

Insgesamt starben bis Kriegsende mindestens 27.000 Häftlinge in dem Konzentrationslager im heutigen Polen. Sie wurden in einer Gaskammer ermordet, mit Genickschüssen getötet oder vergiftet. Sie erfroren oder starben durch Mangelernährung, erschöpft durch die Zwangsarbeit oder miserable medizinische Versorgung.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

«Horrorhaus» in Kalifornien - Kinder gefoltert: Eltern müssen für Jahrzehnte in Haft. Nun ist ein Ehepaar aus Kalifornien zu einer langen Gefängnisstrafe verurteilt worden. Und manche der Kinder äußern sich zum ersten Mal über ihre traumatischen Erlebnisse. Sie misshandelten ihre Kinder jahrelang, ketteten sie an, gaben ihnen nur wenig zu essen. (Politik, 20.04.2019 - 09:36) weiterlesen...

Kinder gefangengehalten - Eltern müssen Jahrzehnte in Haft. Das Paar wurde wegen Folter, schwerer Misshandlung und Vernachlässigung von 12 seiner 13 Kinder schuldig gesprochen, wie US-Medien berichteten. Die Vorfälle in dem Haus der Familie in der Stadt Perris südöstlich von Los Angeles waren Anfang 2018 ans Licht gekommen, als einer damals 17 Jahre alten Tochter die Flucht gelungen war. Sie alarmierte die Polizei. Als Ermittler das Haus aufsuchten, waren drei der Kinder angekettet. Riverside - Ein kalifornisches Ehepaar, das seine Kinder unter grausamen Bedingungen gefangengehalten hat, ist zu mindestens 25 Jahren Gefängnis verurteilt worden. (Politik, 20.04.2019 - 04:46) weiterlesen...

Kinder angekettet und gefoltert - Eltern müssen in Haft. Die 50 Jahre alte Frau und ihr 57 Jahre alter Mann wurden wegen Folter, schwerer Misshandlung und Vernachlässigung von 12 ihrer 13 Kinder schuldig gesprochen, berichten US-Medien. Das Strafmaß lautet 25 Jahre bis lebenslang, das heißt, beide müssen mindestens 25 Jahre absitzen, bevor sie auf Begnadigung hoffen können. Das Ehepaar hatte sich im Februar schuldig bekannt. Riverside - Ein kalifornisches Ehepaar, das seine Kinder unter grausamen Bedingungen gefangengehalten hat, ist zu mindestens 25 Jahren Gefängnis verurteilt worden. (Politik, 19.04.2019 - 22:00) weiterlesen...

«Horrorhaus» in Kalifornien - Kinder gefoltert: Eltern müssen Jahrzehnte in Haft Riverside - Ein kalifornisches Ehepaar, das seine Kinder unter grausamen Bedingungen gefangengehalten hat, ist zu mindestens 25 Jahren Gefängnis verurteilt worden. (Politik, 19.04.2019 - 21:14) weiterlesen...

Tötung aus verschmähter Liebe - Teenager gesteht: 16-Jährigen in der Nähe der Schule erwürgt. Der Teenager steht nun vor Gericht. Ein grausiger und verstörender Fall aus dem Sauerland. Ein 14-Jähriger soll seinen älteren Mitschüler erwürgt haben, weil der seine Gefühle nicht erwiderte. (Politik, 18.04.2019 - 14:30) weiterlesen...

Teenager soll Mitschüler erwürgt haben - Prozessbeginn. Der damals 14-Jährige hatte die Tat gestanden und gesagt, er habe sich zu dem Älteren eine Beziehung gewünscht. Der 16-Jährige habe seine Gefühle aber nicht erwidert und ihn zurückgewiesen. Dem Angeklagten wird Totschlag vorgeworfen. Das Verfahren findet unter Ausschluss der Öffentlichkeit vor der Jugendkammer des Siegener Landgerichts statt. Siegen - Ein Teenager soll vor knapp sechs Monaten einen Mitschüler mit bloßen Händen erwürgt haben, in Siegen hat nun der Prozess gegen den Jugendlichen begonnen. (Politik, 18.04.2019 - 12:14) weiterlesen...