Kriminalität, Deutschland

Münster - Nach der Amokfahrt in Münster deutet nach Worten von NRW-Innenminister Herbert Reul vieles auf einen psychisch gestörten Einzeltäter hin.

09.04.2018 - 12:32:05

Ermittlungen in Münster nach Amokfahrt. Es sehe ganz so aus, dass es sich um einen psychisch labilen und gestörten Täter handele, der offensichtlich schon länger darüber nachgedacht habe, sich das Leben zu nehmen, sagte Reul im Deutschlandfunk. Auch andere Möglichkeiten würden aber geprüft. Nach der Fahrt am Samstag schweben zwei der Verletzten noch in Lebensgefahr. Drei Menschen starben.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Todesschüsse in Kneipe - lebenslange Haft für 63-Jährigen. Traunstein - Er hat in einer Kneipe um sich geschossen und zwei Männer tödlich getroffen - dafür hat das Landgericht Traunstein einen 63-Jährigen zu lebenslanger Haft wegen zweifachen Mordes verurteilt. Es ordnete zudem die Unterbringung in einer psychiatrischen Einrichtung an. Dem Urteil zufolge hatte der Mann am Abend des 16. September 2017 mit einem Gewehr das «Hex-Hex» in Traunreut in Bayern betreten und gefeuert. Zwei 31 Jahre alte Männer starben, die Wirtin und deren Bekannte wurden schwer verletzt. Das Motiv blieb unklar. Todesschüsse in Kneipe - lebenslange Haft für 63-Jährigen (Politik, 23.07.2018 - 12:46) weiterlesen...

Schwere Brandverletzungen - Unbekannter Täter zündet zwei Obdachlose in Berlin an. Erst goss er eine Flüssigkeit über die beiden Männer, dann griff er zum Feuerzeug oder zu Streichhölzern. Die Opfer schliefen vermutlich, als der Täter heimtückisch zuschlug. (Politik, 23.07.2018 - 12:30) weiterlesen...

Vergleich - Schlecker-Familie und Dayli beenden Millionenstreit Linz - Die Familie des einstigen Drogeriemoguls Anton Schlecker zahlt in Österreich Schadenersatz in unbekannter Höhe. (Wirtschaft, 23.07.2018 - 11:43) weiterlesen...

Angezündete Obdachlose in Lebensgefahr. Sie werden seit Sonntagnacht im Krankenhaus behandelt, wie ein Polizeisprecher am Montag sagte. Die Opfer sind 47 und 62 Jahre alt und haben die deutsche Staatsangehörigkeit. Eine Mordkommission ermittelt. Die beiden Männer, die mit Decken und anderen Besitztümern auf dem Vorplatz des Bahnhofs Berlin-Schöneweide lagerten, wurden von einem Täter mit einer brennbaren Flüssigkeit übergossen und angezündet. Berlin - Die zwei Obdachlosen, die in Berlin angezündet worden sind, haben lebensgefährliche Brandverletzungen. (Politik, 23.07.2018 - 11:02) weiterlesen...

Schweren Brandverletzungen - Zwei Obdachlose an Berliner S-Bahnhof angezündet. Ein Unbekannter übergießt sie mit einer Flüssigkeit und zündet sie an. Mit schweren Brandverletzungen werden sie ins Krankenhaus gebracht. Wieder werden arglose Obdachlose in Berlin attackiert. (Politik, 23.07.2018 - 08:08) weiterlesen...

Zwei Obdachlose an Berliner S-Bahnhof angezündet. Die 47 und 62 Jahre alten Männer erlitten bei der Attacke in der Nacht zum Montag am S-Bahnhof Schöneweide schwere Brandverletzungen, wie die Polizei am Montag mitteilte. Sie wurden in ein Krankenhaus gebracht. Nach Medienberichten kamen Passanten mit einem Feuerlöscher aus dem benachbarten Imbiss zu Hilfe und löschten. Das Motiv der Tat war zunächst unklar. Berlin - Ein Unbekannter hat in Berlin zwei Obdachlose und ihren Besitz mit einer Flüssigkeit übergossen und angezündet. (Politik, 23.07.2018 - 06:48) weiterlesen...