Kriminalität, Notfälle

Münster - Die Hintergründe des tödlichen Zwischenfalls in Münster sind nach Angaben von Oberbürgermeister Markus Lewe noch unklar.

07.04.2018 - 18:48:06

Oberbürgermeister von Münster: Hintergründe des Zwischenfalls unklar. «Ganz Münster trauert über dieses schreckliche Ereignis. Unser Mitgefühl gilt den Angehörigen der Getöteten. Den Verletzten wünschen wir schnelle und baldige Genesung», sagte Lewe vor Journalisten. Bei dem Vorfall in Münster starben laut Bundesinnenministerium nach jetzigem Stand vier Menschen. Darunter sei auch der mutmaßliche Täter, der einen Kleintransporter in eine Menschenmenge in der historischen Altstadt gelenkt haben soll.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Zehn Verletzte bei Messerangriff in Lübecker Linienbus. Staatsanwaltschaft und Polizei gehen nicht von einem Terroranschlag aus. Der nach der Tat überwältige mutmaßliche Angreifer schweigt bislang zu den Vorwürfen. Der 34-Jährige wurde im Iran geboren, besitzt aber seit vielen Jahren die deutsche Staatsbürgerschaft. Der Mann soll wohl heute einem Haftrichter vorgeführt werden. Der Busfahrer soll durch sein schnelles und couragiertes Handeln Schlimmeres verhindert haben. Lübeck - Bei einer Gewalttat in einem voll besetzten Lübecker Linienbus sind zehn Menschen verletzt worden. (Politik, 21.07.2018 - 00:02) weiterlesen...

Messerattacke - Zehn Menschen bei Angriff in Lübecker Linienbus verletzt. Zehn Menschen werden verletzt, drei von ihnen schwer. Der mutmaßliche Täter wird überwältigt, schweigt aber zu den Vorwürfen. Hinweise auf einen terroristischen Hintergrund gibt es nicht. Eine Messerattacke in einem Lübecker Linienbus wirft Fragen auf. (Politik, 20.07.2018 - 22:16) weiterlesen...

Grote: Busfahrer verhinderte in Lübeck Schlimmeres. Der Fahrer habe «schnell und couragiert gehandelt», sagte Schleswig-Holsteins Innenminister Hans-Joachim Grote. Ihm gebühre ein großer Dank. Der Busfahrer und neun weitere Menschen waren bei der Gewalttat verletzt worden. Die Hintergründe der Tat sind noch unklar. Ein 34-Jähriger wurde festgenommen. Es handelt sich um einen deutschen Staatsbürger, der im Iran geboren wurde. Er soll morgen dem Haftrichter vorgeführt werden. Lübeck - Schnelles Handeln des Busfahrers hat bei der Messerattacke in einem voll besetzten Lübecker Linienbus offenbar Schlimmeres verhindert. (Politik, 20.07.2018 - 21:56) weiterlesen...

«Schnell und couragiert» - Grote: Busfahrer verhinderte in Lübeck Schlimmeres. Mehrere Menschen werden verletzt, der Täter gestellt. Die Hintergründe sind am frühen Abend noch unklar. Großeinsatz der Polizei in Lübeck nach einer rätselhaften Tat: In einem Linienbus greift ein 34-jähriger Mann unvermittelt Fahrgäste mit einem Messer an. (Politik, 20.07.2018 - 21:42) weiterlesen...

«Es war furchtbar» - Dramatische Szenen in voll besetztem Linienbus. Beherzte Fahrgäste überwältigen den Täter. Die Motive des Mannes sind noch rätselhaft. Hinweise auf radikale Tendenzen fehlen. In einem Lübecker Linienbus sticht ein Mann auf Passagiere ein. (Politik, 20.07.2018 - 19:38) weiterlesen...

Hintergründe der Linienbus-Attacke in Lübeck unklar. Der Angreifer wurde nach der Tat überwältigt und festgenommen. Es handele sich um einen deutschen Staatsangehörigen, der aber nicht in Deutschland geboren sei, sagte die Lübecker Oberstaatsanwältin Ulla Hingst. Bei der Attacke wurde nach Angaben von Schleswig-Holsteins Innenminister Hans-Joachim Grote ein Mensch schwer verletzt. Sechs Personen hätten Messerstiche erlitten, drei seien auf andere Weise verletzt worden. Die Hintergründe der Tat sind noch vollkommen unklar. Lübeck - In Lübeck hat ein 34-Jähriger Mann in einem vollbesetzten Linienbus Fahrgäste mit einem Messer attackiert und neun Menschen verletzt. (Politik, 20.07.2018 - 19:14) weiterlesen...