Handel, Personalien

München - Tengelmann-Chef Karl-Erivan Haub ist bei einer Skitour in den Schweizer Alpen spurlos verschwunden - ist das Bergsteigen mit Ski gefährlich? Skitouren haben sich in den vergangenen Jahren zum Massensport entwickelt, auffällig viele Unfälle gibt es nicht.

11.04.2018 - 15:10:05

Hintergrund - Besser nicht allein - Sicherheit auf Skitouren

Allerdings birgt das verschneite Hochgebirge Risiken, der Deutsche Alpenverein (DAV) gibt Sicherheitsempfehlungen.

Grundsätzlich drohen im hochalpinen Gelände zwei Gefahren, die es auf der Skipiste nicht gibt: Lawinen und Gletscherspalten. Der DAV rät, drei Faktoren besonders zu beobachten: Schnee- und Wetterverhältnisse, das eigene Können und die geeignete Ausrüstung.

Gletscherspalten sind in der Regel bis zum Frühsommer von Schneebrücken bedeckt und damit häufig nicht erkennbar. Abhängig von der Schneehöhe können diese Schneebrücken bei Frühlingstemperaturen weich und instabil werden, so dass Stürze in den Abgrund drohen.

Darum gilt die Faustregel, auf Gletschern angeseilt in der Gruppe unterwegs zu sein. «Die Empfehlung ist, auf Gletschern nicht allein zu sein», sagt DAV-Sprecher Thomas Bucher in München. Allerdings ist das kein in Stein gemeißeltes Gesetz. Das Alleingehen im Gebirge hat eine lange Tradition, kundige Alpinisten sind seit jeher auch in den höchsten Regionen solo unterwegs.

Abgesehen vom Risiko Gletscherspalte steigt an warmen Frühlingstagen die Lawinengefahr auf steilen Hängen im Laufe des Tages rapide an. Ein verschneiter Hang, der um sechs Uhr morgens noch hart und damit sicher ist, kann am frühen Nachmittag zur tödlichen Falle werden. Daher gilt für Skitourengeher im Hochgebirge eine weitere Grundregel: vor Tagesanbruch aufstehen und früh zurückkehren.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Familienimperium - Was wird aus Tengelmann nach Karl-Erivan Haub?. Nun ist er in den Schweizer Alpen verschollen. Karl-Erivan Haub hat dem Familienimperium Tengelmann in den vergangenen Jahren seinen Stempel aufgedrückt. (Wirtschaft, 16.04.2018 - 15:10) weiterlesen...

Tengelmann-Chef: Einsatzkräfte hoffen auf Zufallsfund. «Wenn zum Beispiel ein Bergführer etwas entdecken würde, würde sofort wieder ausgerückt werden», sagte ein Sprecher der Kantonspolizei Wallis der Deutschen Presse-Agentur. Derzeit seien jedoch alle Möglichkeiten ausgeschöpft. Haubs Familie hatte gestern mitgeteilt, sie habe die Hoffnung aufgegeben, den vermissten Milliardär noch lebend zu finden. Haub war vor einer Woche allein zu einer Skitour aufgebrochen und nicht wie verabredet zurückgekehrt. Zermatt - Bei der weiteren Suche nach dem mit hoher Wahrscheinlichkeit verunglückten Tengelmann-Chef Haub setzen die Einsatzkräfte in den Schweizer Alpen jetzt vor allem auf einen Zufallsfund. (Politik, 14.04.2018 - 16:14) weiterlesen...

Haub seit einer Woche vermisst - Suche nach Tengelmann-Chef: Hoffen auf Zufallsfund. Sollte es keinen Zufallsfund geben, ist eine gezielte Aktion erst nach der Schneeschmelze denkbar. Die Suche nach dem wohl verunglückten Tengelmann-Chef in den Alpen kann sich noch lange hinziehen. (Politik, 14.04.2018 - 15:22) weiterlesen...

Haub seit Samstag vermisst - Suche nach Tengelmann-Chef: Hoffen auf Zufallsfund Zermatt - Bei der weiteren Suche nach dem mit hoher Wahrscheinlichkeit verunglückten Tengelmann-Chef Karl-Erivan Haub setzen die Einsatzkräfte in den Schweizer Alpen jetzt vor allem auf einen Zufallsfund. (Politik, 14.04.2018 - 14:18) weiterlesen...

Hoffnung der Familie schwindet - Wohl keine Überlebenschance mehr für Tengelmann-Chef Haub. Am Freitag gibt die Familie des Milliardärs die Hoffnung auf - und wendet sich in einem Brief an die Mitarbeiter. Schon am Mittwoch hatte der an der Suche nach Karl-Erivan Haub beteiligte Rettungsarzt die Überlebenschance des Tengelmann-Chefs als minimal eingeschätzt. (Wirtschaft, 13.04.2018 - 18:45) weiterlesen...

Familie sieht keine Überlebenschance mehr für Tengelmann-Chef Haub. Nach mehr als sieben Tagen «in den extremklimatischen Bedingungen eines Gletschergebietes» bestehe keine Überlebenswahrscheinlichkeit mehr, teilte Tengelmann im Namen der Familie mit. Daher werde die Überlebendensuche nun auf eine Bergungssuche umgestellt. Haub war vergangenen Samstagmorgen allein zu einer Skitour am Klein Matterhorn in der Schweiz aufgebrochen und nicht wie verabredet in ein Hotel in Zermatt zurückgekehrt. Mülheim an der Ruhr - Die Familie Haub hat die Hoffnung aufgegeben, den vermissten Tengelmann-Chef Karl-Erivan Haub noch lebend zu finden. (Politik, 13.04.2018 - 17:00) weiterlesen...