Prozesse, Terrorismus

München - Im NSU-Prozess ist der Mitangeklagte Holger G.

11.07.2018 - 10:10:07

Holger G. als NSU-Helfer zu drei Jahren Haft verurteilt. zu drei Jahren Haft verurteilt worden. Das Oberlandesgericht München sprach G. der Unterstützung einer terroristischen Vereinigung schuldig. G. hatte zugegeben, dem NSU-Trio einmal eine Waffe übergeben und den Untergetauchten mit falschen Papieren geholfen zu haben. Die Bundesanwaltschaft hatte fünf Jahre Haft gefordert, die Verteidiger hatten für eine Strafe von «unter zwei Jahren» plädiert.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

NSU-Waffenbeschaffer Ralf Wohlleben aus Gefängnis entlassen. Es bestehe keine Gefahr mehr, dass sich Wohlleben durch Flucht entziehen könnte, teilte das Oberlandesgericht München mit. Gestern sei der Haftbefehl gegen den 43-Jährigen aufgehoben worden. Im NSU-Prozess war Wohlleben zu zehn Jahren Haft verurteilt worden. Er saß bereits sechs Jahre und acht Monate in Untersuchungshaft. Das heißt, er hätte höchstens noch drei Jahre und vier Monate im Gefängnis verbüßen müssen. München - Der Waffenbeschaffer für den «Nationalsozialistischen Untergrund», Ralf Wohlleben, ist aus dem Gefängnis entlassen worden. (Politik, 18.07.2018 - 10:54) weiterlesen...

Gerichtsentscheidung - NSU-Waffenbeschaffer Ralf Wohlleben aus Gefängnis entlassen. Eine dafür entscheidende Waffe hat laut dem Urteil der frühere NPD-Funktionär Wohlleben besorgt. Der kommt jetzt aus der Haft. Der NSU hat zehn Menschen ermordet. (Politik, 18.07.2018 - 10:16) weiterlesen...

Haftbefehl gegen NSU-Waffenbeschaffer Ralf Wohlleben aufgehoben. Das teilte das Oberlandesgericht München am Mittwoch mit. München - Der Haftbefehl gegen den Waffenbeschaffer für den «Nationalsozialistischen Untergrund», Ralf Wohlleben, ist aufgehoben worden. (Politik, 18.07.2018 - 09:56) weiterlesen...

Haftbefehl gegen NSU-Waffenbeschaffer Wohlleben aufgehoben. Das teilte das Oberlandesgericht München mit. München - Der Haftbefehl gegen den Waffenbeschaffer für den «Nationalsozialistischen Untergrund», Ralf Wohlleben, ist aufgehoben worden. (Politik, 18.07.2018 - 09:56) weiterlesen...

Zeichen setzen. Der Mammutprozess gegen Beate Zschäpe und mehrere andere Angeklagte ist vor wenigen Tagen zu Ende gegangen. Der Schriftzug «Nie wieder NSU» steht an der Wand eines Gebäudes auf dem ehemaligen Reichsparteitagsgelände der Nationalsozialisten in Nürnberg. (Media, 13.07.2018 - 16:00) weiterlesen...

Ex-NSU-Ausschusschef sieht viele Fragen ungeklärt. «Die wichtigste offene Frage ist nach wie vor, war der NSU wirklich nur ein Trio?», sagte er der dpa. Er bezweifele, dass alle 27 Verbrechen allein von Zschäpes Komplizen Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt begangen worden seien. Das Oberlandesgericht München hatte die Hauptangeklagte Zschäpe unter anderem des zehnfachen Mordes und der Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung schuldig gesprochen. Stuttgart - Der ehemalige Chef des NSU-Untersuchungsausschusses des Bundestags, Clemens Binninger, hält auch nach dem Urteil gegen Rechtsterroristin Beate Zschäpe etliche Fragen für ungeklärt. (Politik, 12.07.2018 - 17:54) weiterlesen...